Dienstag, 28. Februar 2017

Zumba-Masterclass

Am Sonntag war ich mit einer Freundin zur Zumba-Masterclass in Pinneberg. Und nun? Nun habe ich Muskelkater. Und 2 neue Verspannungen. Aber vor allem bin ich happy - es war sooooo toll!!!!! :)

Was bedeutet Zumba-Masterclass?


In der Regel sind das einmalige und außergewöhnliche Sonder-Veranstaltungen, zum Beispiel unter der Leitung von besonderen Gast-Trainern/Lehrern und/oder "Special Guests" bzw. Stars aus der Szene. Sie dauern auch länger als eine normale Trainingsstunde.

Ich war bisher noch auf keinem Zumba-Event und im Vorwege entsprechend aufgeregt, denn mit ZES (Zumba Education Specialist) Kass Martin aus Amerika und ZES Steve Boedt aus Belgien waren zum Abschluss ihrer World-Tour 2017 zwei internationale Superstars geladen - meine liebsten! ♥ Hier mal ein kleiner Eindruck:



Es ergab sich also für mich die Frage: Würden dort nur extrem versierte und durchtrainierte Zumba-Tänzer aufschlagen, vielleicht sogar in erster Linie Trainer? Bin ich zu alt dafür? Und überhaupt - das Ganze sollte 3 Stunden dauern und das alles mit so vielen (200 in diesem Fall - Anfang Januar war das Event bereits ausverkauft) schwitzenden Menschen in einer Turnhalle, welche vermutlich mit nicht allzu vielen Duschen und Toiletten bestückt sein würde ... - Hilfe!!!

Let's party!


Die Sorgen waren am Ende alle relativ unbegründet. Hingehen und Spaß haben lautete mal wieder die oberste Devise. Im Grunde ist eine Zumba-Masterclass einfach nur eine große Party! :)

Selfie mit ZES Kass Martin
Sogar die Herausforderung angesichts der wenigen Duschen (an einer der zwei vorhandenen normalgroßen Schul-Turnhallen-Kabinen hing zu allem Überfluss ein "Duschen defekt"-Schild ...) löste sich in Wohlgefallen auf - keine hundert schlangestehenden Frauen vor 6 Duschköpfen - GOTT - SEI - DANK!!! ;)

Natürlich herrschte trotzdem großes Gedränge in den Umkleiden und auch beim Tanzen stieß man schon mal kurz mit anderen Teilnehmern zusammen, aber die Atmosphäre war insgesamt absolut fröhlich, bunt und ungezwungen. Ein großartiger Sonntag mit entspannter An- und Abreise, publikumsnahen Zumba-Stars, bester Laune und jeder Menge Bewegung zu mitreißender Musik.

Freitag, 24. Februar 2017

Kurzurlaub auf Rügen

Bis auf wenige Ausnahmen ist es eigentlich in jedem Jahr so, dass ich mir nach meinem Geburtstag im Januar immer ein paar Tage Urlaub nehme um mich erst einmal in Ruhe ans neue Alter zu gewöhnen. Ich fahre dann gern mal Shoppen oder vertrödele die Zeit einfach zu Hause.

In diesem Jahr ergab es sich jedoch, dass mein liebstes Kollegenehepaar zufällig in der gleichen Woche wie ich Urlaub geplant hatte, ich sie fragte, ob sie denn wegfahren würden und meine Kollegin "Ja, nach Rügen." antwortete. Ich darauf "Oh, da wollte ich auch immer schon mal hin!" und sie "Komm doch einfach mit!"

... Äh ... what?!? - Moment jetzt mal ... meint sie das ernst??? ... was für eine ungewöhnliche Situation ... vollkommen neu für mich ... hmm ...

Eine Stunde später kam sie ins Büro, und hielt mir mit der Bemerkung "Und das ist übrigens unser Hotel!" ihr Handy unter die Nase. ... Okaaaaaay ...

Ein paar Tage ging das dann so weiter - ich wurde immer mal wieder in kleinen Dosen mit locker-motivierenden WhatsApp-Nachrichten bedacht - und endete mit einer spontanen Hotelbuchung meinerseits am Dienstagmorgen, um mich direkt im Anschluss ins Auto zu setzen und mich "mal eben" für zwei Tage und Nächte ins gut 350 km entfernte Ostseebad Binz auf der Insel Rügen aufzumachen.

Binz auf Rügen im Winter!


Im Nachhinein kann ich nur sagen: Hervorragende Entscheidung!!! Bisher war ich noch nie im Winter irgendwo "im Urlaub" und am Meer schon mal gar nicht. Ein Fehler, denn es ist wunderbar! Wo sich im Sommer Massen an Touristen auf die Füße treten (I don't like!), herrscht im Winter herrliche Ruhe.

Unser Frühstücksraum war zwar allmorgendlich doch fast bis auf den letzten Platz besetzt, aber tagsüber verliefen sich die ganzen Menschen irgendwo auf der Insel ... bei einer Fläche von 926 km² ist das auch keine größere Schwierigkeit. ;)

Die Strandpromenade in Binz, die Ostsee, mein Hotelzimmer und meine Mitreisenden.
Okay, man muss sich natürlich richtig warm anziehen. Ohne 2 Paar Hosen übereinander, mehreren Kleidungs-Lagen obenrum inklusive einer möglichst windabweisenden dicken Jacke plus echt warmer Mütze und Handschuhen wird's auch bei gemäßigten Temperaturen so knapp unter null Grad zum Teil ziemlich schattig, und am letzten Vormittag auf der Seebrücke in Sellin dachte ich wirklich, mir frieren gleich diverse Zehen, Finger und die Nase ab, aber einen warmen Kakao und ein Stück Marzipankuchen später ging's dann schon wieder. :)

Selfie einer halb erfrorenen Gunda auf der wunderschönen Seebrücke in Sellin sowie mein leckerer Hirsch-Burger mit Ziegenkäse und Süßkartoffelpommes.

Sonnenschein im Norden


Abgesehen davon hatten wir ein Wahnsinnsglück mit dem Wetter! Zu Hause in Lüneburg war es grau und extrem ungemütlich mit fiesen kleinen Schneegestöbern, auf Rügen jedoch schien von Dienstag bis Donnerstag die Sonne und an beiden Abenden war es zudem fast windstill - sogar, als wir abends um neun auf die Seebrücke in Binz hinausspazierten - einfach wunderbar! :)

Auf dem Weg zum + Blick auf den Königsstuhl im Nationalpark Jasmund

Königsstuhl - südliche Sicht
Ich sah viel vom schönen Ostseebad Binz, freute mich besonders über die älteste Schmalspurbahn Deutschlands, den dampfenden, schnaufenden und laut hupenden Rasenden Roland, besuchte das Jagdschloss Granitz nebst seinem Wirtshaus Alte Brennerei, schaute nach einem netten Waldspaziergang auf den sonnenbeschienenen Königsstuhl, aß zwei für mich neue Burger-Kreationen (Lachs- bzw. Hirsch-Burger - beide klasse!), lernte dank dem Braugasthaus Dolden Mädel, dass ich manchen Sorten von Bier doch nicht gänzlich abgeneigt bin und dass man auch aus Bier leckere Cocktails zaubern kann, lernte weiterhin, dass auf Rügen in der Wintersaison die öffentlichen Verkehrsmittel eher selten fahren (und wenn, dann meist kurz bevor man die Haltestelle erreicht), hatte eine Menge zu lachen und würde diese Aktion jederzeit gern wiederholen! :)

Impressionen vom Rasenden Roland - Höchstgeschwindigkeit 30 km/h ♥♥♥
Für Euch habe ich meine Eindrücke in ein paar Collagen zusammengestellt - das Thema Mode allerdings blieb während meines kleinen winterlichen Kurzurlaubs beim Mann zu Hause. ;)

Das Jagdschloss Granitz mit Ausblick bei Nebel und der Wendeltreppe im Mittelturm


Wart Ihr schon mal auf Rügen? Oder im Winter irgendwo an der deutschen See? Hat es Euch gefallen oder braucht/bevorzugt Ihr am Meer die warmen Sonnenstrahlen des Sommers?

Dienstag, 21. Februar 2017

Statement im Metallic-Look

Jaaaaa, man darf schon sagen, sie sind alles andere als unauffällig, meine neuen Freunde aka Schnürstiefel in einer Art chrom-metallic-Optik von einer meiner absoluten Lieblingsmarken A.S.98 (nix Werbung - alles selbst bezahlt ;) ).

Kommentare meiner lieben Kollegen:


  • "Das erste, woran ich gerade denken musste, war Mr. Spock vom Raumschiff Enterprise."
  • "So laufen Sie Gefahr, dass die Menschen, denen Sie die Hand geben, Ihnen nicht ins Gesicht gucken, sondern auf die Füße."
  • "Ein bisschen David Bowie - 1970er ..."
  • "Das würde meine Frau zum Schlagermove anziehen."
  • "Oh, ein Disco-Outfit!"
  • "Du siehst ja heute richtig martialisch aus."

Egal, ich liebe sie (die Schuhe! ... - Meine Kollegen nur sehr selektiv ...)!



Unauffällige Schuhe sind ja eher nicht so meins - ich lenke die Blicke etwaiger Betrachter sehr gern auf meine Füße - dann guckt mir wenigstens keiner auf den Bauch ... - oder so. ;)

Außerdem gilt hinsichtlich der Kombination meiner Füße mit den meisten (Stiefel-) Modellen dieser Marke in ungefähr 90% aller Fälle von der ersten Minute an das Prinzip "Reinschlüpfen und Wohlfühlen". - Wir passen halt einfach zusammen und können problemlos den kompletten Tag miteinander verbringen! :)

Auf Instagram gab es zu diesen Silberlingen beim ersten Zeigen ebenfalls eine ganze Reihe positiver Kommentare und - für mich oft (bzw. fast immer! ;) ) mit am wichtigsten - auch meine Ines Meyrose (Fachfrau, weil Farb- und Stilberaterin!) mag sie an mir. :)

Ines - ein Spiegel-Selfie made by herself. :)
Am Wochenende trafen wir Zwei uns im Café des Wilhelmsburger Energiebunkers zum Klönen, Kakao trinken und Waffeln essen, und Ines erprobte diverse Kameraeinstellungen an mir und meinen Schuhen - und zwar indoor!

Diese Möglichkeit fanden wir großartig - das Licht passte einigermaßen, es gab eine kleine Auswahl an verschiedenen Hintergründen und das Wetter draußen war ohnehin alles andere als angenehm: Es herrschte Nebel, Wind und ein bisschen Regen. Darum hatte ich auch meine kleine Kamera vorsichtshalber gar nicht erst mitgenommen und es gibt keine Bilder vom eigentlich ganz netten Ausblick.

Waffeln mit Zimtapfel-Stücken und Vanille-Eis und dazu Kakao mit Zimt, Sahne und einem Schuss Rum


Bei der Kombination dieser Schnürstiefel habe ich allerdings noch ein wenig Probleme (mit Schnürstiefeln geht mir das generell so ...) - in dieser Variante mit "kaputter Hose" (die kaufe ich übrigens ausschließlich als günstige Version oder gar nicht), Lederjacke und Tuch gefalle ich mir allerdings ganz gut. Was meint Ihr?

Tuch: ZARA
Lederjacke: Montgomery
T-Shirt: Lands' End
Jeans: Yessica (C&A)
Schnür-Stiefeletten: A.S.98

Alle Fotos made by Ines Meyrose - dankeschön!!! ♥

Dienstag, 14. Februar 2017

Ein bisschen Liebe und Kuscheln am Dienstag

Heute war mal wieder Valentinstag - oder auch einfach Dienstag. :) Dass der "Tag der Liebenden" bei uns zu Hause nicht als solcher stattfindet, hatte ich in diesem Post bereits erzählt. Blumen mag ich ja allerdings ohnehin nicht geschenkt kriegen, Süßes ist bei uns im Haushalt grundsätzlich ausreichend vorhanden und eine kleine Aufmerksamkeit von Seiten des Mannes extra wäre zwar von der Idee her ganz nice (*vielsagendmiteinemzaunpfahlwink*), aber der Herr verweigert sich dem "Feiertag des Kommerzes" tutto completto. Ich verweigere mich also zwangsläufig mit, denn auch sonst bedenkt mich an diesem Tag leider niemand mit außergewöhnlicher Aufmerksamkeit. Tja, man hat's halt nicht immer leicht im Leben ... ;)

Ziemlich klasse hingegen finde ich die Idee von Heidi, eine kleine Blogparade mit dem Titel "Tierisch verliebt" an diesem Tag zu veröffentlichen. In Tinas Beitrag dazu bin ich tatsächlich auch ein bisschen verliebt. ♥ Und natürlich in meine eigenen Miezekatzen, denn von deren Seite erhalte ich täglich ein großes Maß an Aufmerksamkeit. Mindestens allabendlich fordern die meisten von ihnen Kuscheleinheiten bei mir ein und das hat zumindest für mich auch auf jeden Fall etwas mit Liebe zu tun. :)

Unsere rot-cremige Crew - vorn der Kater, dahinter 3 Mädels - Bild von 2014

Ein bisschen verliebt bin ich auch in etwas ganz anderes Kuscheliges, nämlich in meinen Cardigan von DARLING HARBOUR, welcher aus 70% Wolle und 30% Kaschmir besteht, mich heute außergewöhnlich warm gehalten hat (seine Wärmeeigenschaften kommen tatsächlich fast an meinen kürzlich HIER vorgestellten Strickmantel heran) und sich seeeeehr weich anfühlt. ♥

In der Mittagspause haben wir auf die Schnelle ein paar jetzt hier tagesaktuell (!!! - Applaus, bitte, das bekommt Ihr sonst schließlich praktisch nie zu sehen ... ;) ) erscheinende Bilder geschossen:



Tuch/Schal: TCM (Tchibo)
Cardigan: DARLING HARBOUR
Shirt: Lands' End
Rock: SPARKZ
Strumpfhose: Crönert
Stiefel: Marc Shoes

Kombiniert habe ich den schwarzen Strick heute ganz bewusst mit meinem Lieblings-Royalblau, da mich eine Kollegin gestern fragte, ob es einen Grund hätte, dass ich in letzter Zeit "nur noch so farblos herumlaufen würde". Äh ... - nö. Tue ich das? War mir nicht bewusst und so richtig glauben kann ich es eigentlich auch gar nicht. Dennoch: Blau. Knallblau. Jetzt und hier! Ich hoffe, es freuen sich alle! :D

Hier noch ein paar abschließenden Details (ja, die Verarbeitung dieser Strumpfhose ist tatsächlich nicht so dolle ...) und Euch allen wünsche ich eine schöne restliche Woche!

Dienstag, 7. Februar 2017

Winterwonderland

Als ich vor gut einem Monat zusagte, bei der winterwonderlandigen Blogparade meiner lieben Ela mitzumachen, hatte ich die Fotos, die Ihr heute zu sehen bekommt, gottseidank bereits im Kasten! Auf eine hübsch verschneite Landschaft zu hoffen - immerhin haben wir ja Winter und aus etwas südlicheren Gefilden erreichten mich zwischendurch auch immer wieder wunderbar schneereiche (!) Bilder - kann in unseren norddeutschen Gefilden schnell mit Enttäuschung enden.

Die winzig kleinen, aktuell noch übrig gebliebenen Mini-Schneehäufchen vor der Tür bieten einen eher traurigen Anblick unter meist grauem Himmel an grauen Straßen oder zwischen kahlen Bäumen. Nee, mit Wonderland hat die norddeutsche Landschaft bei uns momentan wirklich herzlich wenig zu tun.



Aber, wie gesagt: Ich hatte ja bereits Bilder vorbereitet! Auch nicht so richtig wonderland-mäßig, aber immerhin mit ein bisschen Schnee zeigt sich eine leicht verfrorene Gunda im warmen Desigual-Mantel bei einem "Wir-haben-mal-wieder-den-Weg-verloren-und-sind-auf-einem-Feld-gelandet"-Spaziergang nahe der Elbe.

Der Mantel bleibt an!


Entschuldigt, dass sich das Outfit nicht verändert, aber ausziehen konnte ich den Mantel beim besten Willen nicht. Die bekennende Frostbeule, die auf den Bildern zu sehen ist, war noch nie hart im Nehmen und ist, by the way, auch echt nicht scharf drauf, sich in die Reihe der ganzen Grippe-Kranken einzureihen, die derzeit das Land mit ihren Viren vollniesen, -schnupfen und -husten. Nö, lasst mal.

Außerdem findet Moppi Bilder mit Jacken oder Mänteln gut, hat sie mal gesagt! :)


Das "doppelte Lottchen"


Kennt Ihr den Blog von LoveT. und die Geschichte vom "doppelten Lottchen"?
Im Mai letzten Jahres verglich die liebe Andrea uns beide in einem ihrer Artikel ein bisschen mit den Erich Kästner-Zwillingen, da wir unabsichtlich (und obwohl wir eigentlich sehr unterschiedliche Typen sind) irgendwie dazu neigen, uns immer mal wieder recht ähnlich zu kleiden. Als ich vorgestern ihren aktuellen Beitrag las und jetzt meine Bilder anschaute, fiel mir ihr "Lottchen"-Post wieder ein: Dunkler Mantel, auffällige Handschuhe, Schal, dunkle Stiefel ... da haben wir's mal wieder! :)

Den für die spanisch-bunte Marke Desigual verhältnismäßig dezenten Mantel entdeckte ich Anfang letzten Jahres im Designer Outlet Soltau. Besonders gefiel mir der figurbetonte Schnitt aus festem Material mit Reißverschluss und dem erst auf den 2. Blick speziellen Kragen mit den aufgesetzten Blumen. Leider passt bei mir nicht mehr viel drunter - ich esse einfach zu viel - die Kleidungsstücke dieser Marke fallen ja generell eher klein aus.

Die passenden Handschuhe waren ein Zufallsfund und ein typischer Winter-Mega-Sale-Zufalls-Marken-Schnapper, der kurz vor Eintreffen der Frühjahrsmode noch mal schnell für 1 Euro (jawohl, EINEN ganzen Euro!!) rausgehauen wurde.
Die Kundin sagt Dankeschön. :)

Wärmended Herumgehampel am Ufer der Elbe ...
In diesem Jahr habe ich den Wintersale übrigens ausgelassen (oder läuft er sogar noch? Ich weiß es gar nicht so genau ...) - irgendwie hatte ich keine Lust bzw. dann in der letzten Woche während eines Kurzurlaubs plötzlich überraschend und sehr spontan etwas anderes vor als das übliche Nach-Geburtstags-Shopping.

Wer mir auf Instagram folgt, hat davon bereits ein paar Einblicke erhalten. :)

Mantel: Desigual
Loop: CARTOON
Handschuhe: Nike
Winter-Leggings: Zarlena 
Stiefel: Görtz-Shoes

So, und jetzt bin ich gespannt auf die anderen Beiträge in Elas Blogparade, wo ich dann bestimmt auch den ganzen Schnee zu sehen bekomme, der bei mir hier fehlt.

Aber hübsch ist es mit ein wenig Weiß und noch weniger Blau, aber dafür ziemlich viel Frost bei uns hier oben an der Elbe doch auch, gelle?!? :)

Freitag, 3. Februar 2017

Brauche ich eine Lederröhre?

So lautete eine der Fragen, die ich mir kürzlich stellte.
Gesehen und für toll befunden habe ich Hosen dieser Art z. B. immer wieder bei der stylishen Chrissie von der Edelfabrik - klickt mal diese Übersicht an! - oder bei Sunny, vielfältigst kombiniert vor allem in diesem Post - oder auch bei Fran (klickst Du beispielsweise HIER, aber auch in zig anderen Beiträgen sind Lederhosen auf ihrem Blog zu sehen). Andrea von "here I am" trägt auch gern Lederhosen (KLICK) und viele andere Bloggerinnen mehr - vor allem jüngere.

Echtes Leder oder Fake?


Die nächste Frage war: Was für eine Art Hose möchte ich eigentlich? Eine echte Lederhose? Eine Fake-Lederhose oder etwas, das einer Lederhose einfach nur ähnlich sieht?

Bei echtem Leder ist dies ja vor allem eine Preis- oder auch eine Preis-Leistungsfrage. Vor ca. 30 Jahren wohnte für viele Jahre eine Echtlederhose in meinem Schrank, nur trug ich diese viel zu selten, da sie schon nach kurzer Zeit ausleierte und ich mir diese faltige Passform ganz sicher nicht gewünscht hatte! Ich entsorgte sie viele Jahre trotzdem nicht, weil sie eben mal eine Menge Geld gekostet hatte - ebenso ergeht es mir übrigens öfter mit Lederjacken ... - aber irgendwann musste sie mich doch verlassen.

Kunstleder ist generell nicht so meins - auch mag ich das Material auf der Haut nicht. Aber beschichteten Stoff, der ein bisschen nach Leder ausschaut, DEN mag ich. Dieses Material ist meist etwas stretchig und kostet nicht die Welt. Voilà. Passt.


Die Hose hatte ich bei meinem letzten Versuch, blaue Langschaftstiefel zu erwerben dann mal "nur so" dazubestellt und am Ende gingen alle Stiefel zurück und ausgerechnet die Hose blieb. Es ist übrigens keine Leggings, sondern eine "normale" Hose mit Knopf und Reißverschluss.

Die Suche nach den Stiefeln dauert hingegen an und wird nun vermutlich auf den nächsten Herbst/Winter verschoben. Wenn es überhaupt blaue Stiefel in meiner Größe gab, passte am Ende irgendetwas daran doch immer nicht.

Warum, bitteschön, sind eigentlich blaue Langschaftstiefel so rar gesät?????


Für den Cardigan entschied ich mich im Herbst letzten Jahres bei Betty Barclay im Designer Outlet Soltau, nachdem mir die dort tätige hochsympathische Verkäuferin (mit der ich mich eigentlich auch direkt für eine sicherlich mindestens abendfüllende Unterhaltung hätte verabreden können! ;) ) zuvor bestimmt zehn verschiedene Jacken zum Probieren angeschleppt hatte und wir uns am Ende gemeinsam für diese entschieden. :)

Mir gefällt besonders das Detail mit den beiden seitlichen Reißverschlüssen, welche auch tatsächlich funktionsfähig sind! Allerdings sitzt der Cardigan bei geschlossenen Reißverschlüssen wesentlich besser, also hab' ich sie durchgängig so gelassen.

Cardigan: Betty Barclay
Rollkragenshirt: hess natur
Hose: VILA
Stiefel: Görtz Shoes

Habt Ihr Erfahrungen mit echten oder/und unechten Lederhosen? Insbesondere die zum Thema Passform und Ausleiern interessieren mich.

Mögt Ihr bei Hosen lieber Echtleder oder Kunstleder und wenn ja, warum?
Oder zieht auch Ihr beschichtete Stoffhosen vor?