Sonntag, 14. Mai 2017

Schreibblockade in Pink mit Mühle

"Eine Schreibblockade ist ein psychisches Phänomen, bei dessen Auftreten die Autoren dauerhaft oder vorübergehend nicht in der Lage sind zu schreiben. Darunter leiden besonders Schriftsteller, Journalisten und Studierende beim Schreiben von Haus- und Examensarbeiten." - sagt Wikipedia: KLICK

Ich habe sowas. Und das gefühlt schon seit Wochen. Vielleicht whatsappe ich in meiner Freizeit etwas viel bzw. spreche mit anderen Menschen und bin danach quasi "wortleer"? Was irgendwie andersherum wäre als früher, und das wiederum könnt Ihr bei Bedarf in diesem Blogpost nachlesen, als ich mir im Januar diesen Jahres nämlich Gedanken um mein Sozialleben gemacht habe.

Gesprochen hab' ich kürzlich beispielsweise mit Bloggerfreundin Fran, als wir uns in Meyer's Café neben der Windmühle in Bardowick zu einer Art Minibloggertreffen trafen - sie berichtete darüber bereits HIER.

Im Gegensatz zu Fran, die im Allgemeinen alles andere als Wortfindungs-Blockaden hat, sondern lockerflockig immer wieder die kreativsten Texte raushaut, kann ich dafür Fotos der Windmühle und auch der Torte (zumindest von meinem Stück) vorweisen. - Ha! Nun bin ich ohnehin eher der visuelle Wahrnehmungstyp, insofern passt das, und so ergänzen wir Zwei uns ja eigentlich auch ganz schön. :)

Die Windmühle in Bardowick - Meyer's Windmühle

♥ Marzipantorte ♥

Die leichte Daunen- bzw. Steppjacke (denn statt echter Daunen wird in den Jacken der Marke SAVE THE DUCK das federleichte Material Plumtech verarbeitet) ist übrigens neu!

Gekauft während meines Kurzurlaubs in München, als ich mit Sunny einen kleinen Shoppingtrip veranstaltete. Fast wäre es eine quietschgelbe Jacke geworden, aber über die Entdeckung dieses tollen Pink-Tons freue ich mich am Ende mehr - eigne ich mich doch auch nicht sonderlich als Landeplatz für Rapskäfer und Co., welche bekanntlich auf alles stehen bzw. fliegen, was gelb ist.

Dafür stehe ich umgekehrt nun aber so überhaupt und gar nicht auf Insekten jeglicher Art - naja, Marienkäfer vielleicht ausgenommen. Hoffen wir also, dass ich in Pink ein kleines bisschen weniger anziehend auf die kleinen Tierchen wirke ... - aber vielleicht findet Ihr es ja dafür an mir ganz hübsch?!??


Tuch/Schal: ZARA
Leichte Daunenjacke: SAVE THE DUCK
Pullover: Johnnie Boden
Jeans: Esprit
Stiefeletten: Rieker
Rucksacktasche (Rucksack / Tasche): Kipling

Im Blog von Sabine Gimm - da wir beide Wintertypen sind, stehen uns die gleichen Farben - könnt Ihr übrigens ebenfalls eine knallpinke leichte Daunenjacke bewundern, z. B. HIER oder DA.

Inzwischen sind auch die Temperaturen endlich auf Frühlings-Niveau gestiegen, so dass wir draußen nicht mehr gar so dick eingepackt herumlaufen müssen. Allein mit der Farbkombination Blau-Pink fühlte ich mich allerdings an diesem Tag auch schon ziemlich frühlingshaft! :)

Macht sich der Frühling bei Euch eigentlich in der Farbwahl Eurer Kleidung bemerkbar oder tragt Ihr ganzjährig Eure Lieblingstöne? Erzählt doch mal!

Montag, 1. Mai 2017

Fun Facts about me - meine Top Five!

Letzte Woche freute ich mich bei Ines über ihre 5 Fun Facts und kramte ein wenig in meinem Gehirn, ob ich wohl ebenfalls 5 zusammenkriege. Et voilà:

1. Ich habe möglichst immer und überall einen Lippenpflegestift dabei, denn wenn ich das Gefühl bekomme, dass meine Lippen trocken werden, werden sie auch umgehend dermaßen unerträglich trocken, so dass ich es keine 2 Minuten mehr mit uneingefetteten Lippen aushalte!

2. Dass ich bei Getränken "krüsch" bin, hatte ich bereits hier und da erwähnt, aber Pfefferminz- oder Kamillentee sind die Krönung, denn die kann ich nicht einmal riechen, ohne dass mir übel wird. Mir fehlt somit jegliches Verständnis dafür, wie Menschen diese Art Gebräu freiwillig und sogar gern trinken können. *örgs*

3. Ich habe Angst vor Zombies! 


Ja, ernsthaft. Horrorfilme mag und schaue ich schon überhauptgarnienicht, aber am schlimmsten ist es für mich, wenn diese gruseligen Untoten mit leerem Blick, abstehenden Armen und unnatürlicher Körperhaltung durch die Gegend oder womöglich gar hinter einem her wanken. 😱

Das Peinlichste dabei: Ich bekomme sogar schon einen leichten Anflug von Panik, wenn eine Person in meiner Nähe aus Spaß nur so tut, als sei sie ein Zombie ... - völlig irrational und total bescheuert, ist aber so. 🙈

4. Vor einer Reise muss ich trotz im Allgemeinen bereits mehrfach erfolgter Kontrolle der wichtigsten Reiseunterlagen nach dem Verlassen der Wohnung regelmäßig noch ein weiteres Mal nachsehen, ob ich Ausweis, Tickets und Co. nicht doch in einem Anfall von Superdusseligkeit wieder ausgepackt haben könnte. 😕 Hatte ich bisher übrigens nie - und dennoch ...

5. Ich neige dazu, beim Einkaufen im Supermarkt vor Ort kleine Aufräumarbeiten zu erledigen. Wenn z. B. im Joghurt-Regal 3 angebrochene Pudding-Paletten stehen, räume ich manchmal eine aus und die verbliebenen Puddinge in die anderen beiden ein oder stelle Ware, die ein anderer Kunde irgendwo einfach abgelegt hat, wieder zurück an ihren Platz, schiebe Tomatendosen zurück in ihre Reihe oder so.

Eigentlich mag ich nämlich Ordnung. Sonderbar also, dass ich zu Hause eigentlich eher der chaotische Typ bin ...



Tuch/Schal: ZARA
Pullover: Johnnie Boden
Hose: ZARA
Stiefel: Paul Green

Vielleicht fühlt sich ja jetzt jemand inspiriert, auch von seinen vielleicht leicht skurrilen, "wunderlichen" Wesenszügen oder Verhaltensweisen zu erzählen. Gerne in den Kommentaren oder - bei Bloggern - auch in einem eigenen Blogpost. So oder so - ich freu mich drauf!!! 😘