Mittwoch, 28. Dezember 2016

Zwischen den Jahren

Das alte Jahr ist zwar noch nicht ganz vorbei, aber in meinem Kopf haben wir seit gestern bereits 2017. Eigenartig, denn sonst war es immer genau umgekehrt: Das neue Jahr begann und ich konnte mich nicht daran gewöhnen. Dieses Mal nun also die gegenteilige Variante. Wenn ich also momentan "dieses Jahr" sagen sollte, meine ich das nächste und andersherum, klar?! :)

Vielleicht liegt's am Urlaub? Meist habe ich zwischen Weihnachten und Neujahr nämlich gearbeitet, in diesem Jahr wollte ich gern in Ruhe meine Kinder genießen. Das Töchterli muss leider arbeiten und ist dazu bereits gestern wieder zurück nach Kiel gefahren - der Sohn bleibt noch bis Anfang der nächsten Woche bei uns. :)

Weihnachten war schön!


So tollen Weihnachtsbaumschmuck wie Tina von "Tinaspinkfriday" besitzen wir zwar leider nicht und es war auch viel kleiner und ruhiger als z. B. bei Fran, aber familiär und liebevoll.

Der Sohn hatte einen Apfel-Cheesecake gebacken, und was anderen an Heiligabend Kartoffelsalat und Würstchen oder die Weihnachtsgans sind, ist bei uns seit Jahren "Hawaii-Toast". :) Inzwischen bekommt allerdings jedes Familienmitglied seine eigene Variante. Bei mir besteht diese seit Jahren klassisch aus Toast, Kochschinken, Ananas und Käse. Der Mann mag keine Ananas und nimmt stattdessen Tomate, und unsere Kinder sind beide Vegetarier, bekommen also statt des Kochschinkens vegetarische Wurst, wobei die Tochter weder Ananas noch Tomate möchte und somit der Käse schon direkt auf den Aufschnitt kommt.

ALLE packen wir jedoch ganz oben - wichtig!! - je ein Spiegelei drauf! Lecker, lecker!

Links mein Lieblingsgeschenk ♥ und unser bunter, reichlich behängter Weihnachtsbaum.
Bei der anschließenden Bescherung tauchten zu 90% Bücher aus den verpackten Geschenken auf - die Kinder und auch der Mann sind ja echte Leseratten.

Ich hab' den Anschluss beim Lesen an sich zwar immer noch nicht wiedergefunden, aber über das "Muhlius-Magazin", dessen exklusive Leser wir schon seit dem letzten Jahr sein dürfen, habe ich mich riesig gefreut! ♥♥

Ich habe gewonnen!


Pünktlich zu Weihnachten hatte ich im Gewinnspiel bei Andrea von "Here I am - Andrea" übrigens eine Mody-Watch gewonnen. Auch darüber bin ich sehr glücklich!

So viele Blogger haben bereits über diese Uhren berichtet (neben Andrea z. B. auch Sabine von "Bling-Bling Over 50" HIER, HIER und HIER), nur ich hatte sie bisher lediglich aus der Ferne bewundert. Nun durfte also endlich auch bei mir eine einziehen. :)

Zum Start habe ich mich allerdings - das wird Euch jetzt überraschen - für eine neutrale Variante entschieden: SCHWARZ. Na gut, das mitgelieferte Wechselarmband habe ich mir aber schon in "meinem" Royalblau ausgesucht. Farblich weiterentwickeln kann man sich bei diesen Uhren ja immer. :)

Wie war Euer Weihnachten? 
Was gab's an Heiligabend zu essen, habt Ihr ein Lieblingsgeschenk, und seid Ihr gedanklich auch bereits in 2017 angekommen?

Samstag, 24. Dezember 2016

Heiligabend 2016

... auch heute kann ich noch nicht so richtig glauben, dass wir die Weihnachtstage, obwohl bereits zum zweiten Mal, ohne meine Mama verbringen müssen. Am Tag des traditionellen Familienfestes neige ich doch immer ein bisschen zur Sentimentalität ...

Ich bin glücklich, dass beide Kinder da sind - auch wenn wir den größten Teil des Tages gar nicht wirklich aufeinander hocken. Aber sie sind über Weihnachten hier bei uns und das ist gut! ❤❤ Heute Morgen haben sie einen kunterbunten Weihnachtsbaum geschmückt, frei nach dem Motto "More is more and less is a bore" - sowas macht das Leben bunt! :)

Im Kühlschrank wartet ein vom Sohn gebackener weihnachtlicher Cheese-Cake auf Verzehr und die Geschenke sind verpackt. Mein Lieblingsspruch in diesem Jahr:

"Nehmen füllt die Hände.
Geben füllt das Herz."

Ich wünsche Euch wunderbare und herzerwärmende Weihnachtstage!

Sonntag, 18. Dezember 2016

Asymmetrischer Pulli auf schiefem Bild

Eigentlich ist es ja das Ziel der meisten Menschen, mit der Zeit immer besser zu werden. Beispielsweise bei Fotos für den Blog.

Auch ich hatte vor gut 12 Monaten den Plan, im Jahr 2016 eine schöne neue Spiegelreflexkamera zu erstehen, deren Erwerb ich jedoch auch mit der Hoffnung verband, der Mann möge den Umgang damit zumindest insoweit lernen, dass am Ende dabei qualitativ etwas höhere, "typische" Bloggerfotos mit unscharfem Hintergrund herauskommen würden. ;)


Gescheitert ist dieses Vorhaben bisher jedoch nicht am Mann, sondern am fehlenden Kleingeld für den Kamerakauf (ja, liebe Ines, und natürlich daran, dass Geld für andere Dinge ausgegeben wurde, ... ;) ) und ein kleines bisschen auch an der eigenen Faulheit, sich darum zu kümmern, WELCHE Kamera der Frau Bloggerin denn überhaupt genehm wäre.

Und dann begab es sich, dass ich am Donnerstag unbedingt mal wieder Bilder eines Outfits haben wollte, dass es aber morgens vor der Arbeit - wie immer - noch dunkel war, es in meiner Mittagspause regnete und nach Feierabend ... na??? ... genau ... schon wieder dunkel war. Außerdem war kein Fotograf in der Nähe.

Selbst ist die Frau!


Was mache ich also? Neeeeeiiiiin, doch nicht aufs Wochenende warten und das Outfit einfach noch einmal anziehen! Mrs. Ungeduld persönlich hätte ja immer alles am liebsten schon gestern erledigt und bis zum Wochenende würde ich es ja bestimmt auch schon wieder vergessen haben, und Teile dieses Outfits müssen ja auch nach dem Tragen erstmal in die Wäsche und dann isses auch nicht mehr so authentisch und überhaupt.

Leicht verzerrte Weitwinkelbilder machen schlank! ;) Ist aber eigentlich NICHT als Fototipp gedacht!
Ergo wurde die Kamera flugs provisorisch auf einem gerade griffbereiten Karton (der Perspektive wegen!) auf dem Esszimmertisch platziert, mich selbst stellte ich in den Türrahmen (einen neutraleren Ort als diesen gibt es in unserem Haus leider nicht) und ließ mal schnell den Selbstauslöser arbeiten. Das Ergebnis müsst dürft Ihr Euch jetzt angucken. Suuuuuper Qualität, jaja, ich weiß ...:-/

Der Karton war halt etwas beulig - für "gerade" Fotos hätte ich ihn irgendwie ausbeulen oder was unter die Kamera legen müssen und zu Beidem hatte ich keine Lust. Nachträgliche Bildbearbeitung fällt hinsichtlich der Ausrichtung auch flach - dann wären die Füße nicht mehr drauf - also doch lieber schiefe Bilder.
Betrachtet es einfach als gewolltes Stilelement und - hey, warum muss man eigentlich immer alles verbessern wollen?! ... *hust*.

Was mir an dem Outfit besonders gefallen hat? 


Es ist lässig, unkompliziert, durch die Kaschmirwolle (Pulli und Schal) ist es warm und weich, durch den asymmetrischen Oversize-Schnitt des Pullovers zudem originell und bequem - okay, bis auf die hohen Absätze vielleicht, aber die machen einfach schönere Beine als flache Stiefel. An manchen Tagen bevorzuge ich ein vorteilhaftes Erscheinungsbild, an anderen Bequemlichkeit am Fuß. :) 

Weiß eigentlich jemand von Euch, warum manche Stiefel rutschen? Der rechte dieses Paares zumindest tut es - der linke kaum. Wie kann das sein? Material zu dünn? Wade zu dick? Verstehe ich nicht. Es nervt mich auch, weil es blöd aussieht, finde ich. Oder guckt da außer demjenigen, der darum weiß, eh niemand hin?

Der verlängerte Schal


Eins muss ich noch erzählen: Normalerweise werden ja bei dieser Bindetechnik beide Schalenden durch die Schlaufe gezogen und gucken unten heraus. Hier ist es nur ein Schalende, das andere steckt unauffällig in der Schlaufe und hat auch tatsächlich so den ganzen Tag über gehalten. Den Schal habe ich auf diese Weise optisch verlängern können und habe mich sehr darüber gefreut, denn die meisten Schals empfinde ich mit ihren 2 Metern Länge als für mich zu kurz. 

Kennt jemand weitere Tricks oder Bindetechniken für das Verlängern von Schals? Dann bitte her damit in den Kommentaren! Tausend Dank!

Schal: lilienfels
Pullover: Mrs & HUGS
Jeans: Esprit
Stiefel: Paul Barritt

Samstag, 10. Dezember 2016

Von Laubbläsern, Torte, Schafen und 'nem roten Ponchopulli

Das wird jetzt zwar kaum jemanden interessieren, aber ich erzähle es Euch trotzdem:

Fast 53 Jahre hat es gedauert, bis sich mir der Sinn von Laubbläsern erschlossen hat, nämlich genau am 5. Dezember diesen Jahres, als ich, wartend an einer Ampel stehend und dabei Männern von der Stadtreinigung bei der Arbeit zusehend, feststellte, dass mit den Dingern wunderbar das Laub aus eng mit Büschen bewachsenen Grünanlagen-Arealen herausgepustet und auf einem Haufen zusammengesammelt werden kann zur einfacheren Entsorgung. Und vor allem, wie sauber es danach zwischen den Büschen aussieht. Ah ja!

"Klar", sagte der Mann "Hättest Du mich mal gefragt!". Hatte ich aber nun mal nicht, weil's mir halt fast 53 Jahre lang eigentlich komplett egal war. Schon witzig, wie einen dann urplötzlich solche neuen Aha-Erlebnisse überkommen. :)

Der Mann kratzt das Laub übrigens trotzdem lieber mit 'nem Rechen aus den Beeten heraus, sagt er. Findet den Laubbläser unpraktisch und viel zu laut - obwohl bekanntlich Männer ja auf solche technischen Spielzeuge stehen.

Und sonst so?


In der Firma kommen, wie meist zur Weihnachtszeit, ein paar freundliche Lieferanten mit ein paar freundlichen Präsenten vorbei. Unter anderem gab es Torte, der man die Trilliarden an Kalorien bereits von weitem ansah. Am selben Tag erreichte uns ein Korb Klementinen. Einige Kolleginnen ;) bedienten sich an letzterem - die sehnsüchtigen Blicke auf die Torte waren allerdings nicht zu übersehen ...

Ich bin da mehr für Torte! Aber leckeres Aussehen allein ist nicht alles! Hier das Beweisstück!

Schoki gibt's natürlich auch immer mal wieder ... :)
Nun ja, manche Menschen können sich ziemlich gut beherrschen. Mir liegt das leider weniger. Erst musste ein Stück Nuss-Buttercreme mit Marzipanüberzug dran glauben, am nächsten Tag eine Eierlikörtorte, welche allerdings deutlich besser aussah als sie nachher schmeckte. Zucker pur, ansonsten kaum Aroma. Und das direkt aus einer Konditorei - nicht etwa vom Supermarkt um die Ecke. Schade. :(

New in: Kaschmirschal in royalblau


Ein hübscher, grob gestrickter Kaschmirschal mit recht hohem Ursprungspreis - inzwischen jedoch um mehr als 50% reduziert - durfte bei mir einziehen. Lieben Dank an Ines für den heißen Tipp! Die Reaktion des Mannes auf Nennung des hohen ursprünglichen Preises: "Waaaaas? Dafür kriegst Du ja ein ganzes Schaf!"

Keine Ahnung, was Schafe so kosten - ich trage allerdings doch lieber einen fertig geklöppelten blauen Schal um den Hals als ein Schaf! Außerdem stammt das Ursprungs-Material nicht vom Schaf, sondern von der Ziege, also!

Des Weiteren brachte ich von einem meiner seltenen Stadtbesuche fünf Strumpfhosen-Schnapper mit. Hat jemand 'ne Ahnung, warum es bei C&A Crönert-Ware für 6 Euro gibt und sie andernorts den 4-fachen Betrag kostet?!??? Okay, die Farben sind nicht so außergewöhnlich und die Musterung vielleicht weniger aufwändig, aber trotzdem soooooo ein immenser Preisunterschied?

Zum Outfit: Diesen Poncho-Pullover zeigte ich Euch bereits zweimal - nur damals ohne Ringelbegleitung, nämlich HIER und auch HIER.

Einer meiner absoluten Lieblinge im Kleiderschrank!


Einer meiner Kollegen begrüßte mich am Freitag früh daraufhin mit den Worten "Oh, der Nikolaus ist da!". - Öhm, ... sehe ich ernsthaft weihnachtlich bzw. nikoläusig in diesem Outfit aus?!?

Auf jeden Fall besuche ich damit heute Tinas Pink Friday, die mich mit ihren tollen farbenfrohen Fotos immer wieder in Begeisterungsstürme ausbrechen lässt - dieses Mal ist bei ihr auch viel Rot zu sehen: Rote London-Busse und rote englische Telefonzellen - ich möchte sofort nach England!!!!

Ponchopullover: APART
Rolli: Lands' End
Strumpfhose: Crönert
Stiefel: Mjus

Ich wünsche Euch einen schönen und gemütlichen 3. Advent!

Sonntag, 4. Dezember 2016

Vorweihnachtszeit - und ich mach nicht mit?

Ich weiß auch nicht, warum es in diesem Jahr so ist wie es ist, aber es ist nun mal so. Um mich herum allerlei Vorweihnachtliches in den üblichen Ausprägungen: Weihnachtsmotive auf Instagram, kleine Weihnachts-Videos per WhatsApp, Prospekte voller weihnachtlicher Geschenkideen, weihnachtliche Präsent-Vorschläge, Aktionen und Advents-Rabatte in diversen Newslettern, weihnachtliche Werbung mit Glockengeläut und viel Ho-Ho-Ho im Fernsehen, Menschen mit Weihnachtsmannmützen auf den Straßen, Weihnachtsmärkte hier und da (von denen ich allerdings nicht allzu viel weiß, da der Mann die Zeitungsbeilage mit Orten und Terminen entsorgt hat), meine Ü30-Blogger-Mädels überraschen täglich mit neuen, wunderbaren Adventskalender-Türchen undsoweiterundsofort.

Keine Weihnachtsstimmung!


Und ich? Ich stehe daneben und habe irgendwie keine Lust.
Keine Lust mitzumachen, keine Lust auf Advent und Co. ... :/

Habe ich Gründe? Ich weiß es nicht - ich könnte zumindest spontan keine nennen, aber es kommt halt einfach (noch???) keine Weihnachtsstimmung bei mir auf.

Weihnachtliches Dekorieren lag mir ohnehin noch nie, alleine Kekse backen finde ich langweilig und an den Lüneburger Weihnachtsmärkten bin ich noch nicht vorbeigekommen. Wobei - ich bin ohnehin kein großer Freund davon, schon gar nicht von diesen fürchterlich drängelig vollen Glühweinständen!!

Gestern auf dem Weg vom Supermarkt nach Hause kam ich am Rande der Innenstadt an Blechlawinen von Autos vorbei, deren Insassen offenbar (eigentlich doch wie immer ...) alle den Wunsch hatten, ihr Auto am Adventssamstag möglichst direkt vor den Türen der Geschäfte abzustellen und nach den dazu benötigten zwei Stunden Parkplatzsuche dann "gemütlich" weihnachtlich einzukaufen.

Gleichzeitig wanderten wahre Menschenmassen vom Bahnhof aus Richtung Innenstadt, und ich war nur froh, schnell links abbiegen und das ganze Thema auf dem Weg zum "home sweet home" hinter mir lassen zu können.

Advents-Shopping-Samstage in der Stadt? Ohne mich!


Meine Operation hab' ich inzwischen übrigens schon fast vergessen - seit 3 Tagen habe ich tatsächlich keine "Nachwehen" mehr. :)

Seit Dienstag arbeite (bei der Arbeit ist, trotz Adventsgesteck und buntem Teller vor meiner Nase, ohnehin kein Platz für Weihnachtsstimmung ...) und "sportele" ich wieder, hatte letzte Woche eine sehr harmonische Verabredung, die mit Blumen kam und mit Blumen wieder ging (Leute, bitte schenkt mir niemals Blumen - ich habe Katzen - das passt einfach nicht!) und zwischendurch 13 (!) Zwiebeln in meiner Küche schnitt :) , ein spaßiges Gruppentreffen sowie ein großartiges Freitagabend-Zumba im kleinen Kreis. Manchmal ist es zu viert sogar mitreißender und effektiver als in der großen Gruppe! :)

Ich war 2x bei blauem Himmel und Sonnenschein spazieren, und seit gestern Abend lebt auch endlich wieder jemand in der Wohnung nebenan, in der von 1999 bis Juli 2015 meine Mama gewohnt und die seither leer gestanden hatte.

Irgendwie passen all diese Dinge für mein Empfinden z. Zt. mehr zu "Frühling" als zu Winter und Weihnachten - ach, ich weiß auch nicht ... :/

Loop: pieces
 Poncho/Cape: bloom
Unterzieh-Shirt: Lands' End
Rock: BOSS Orange
Strumpfhose: Romartex
Stiefeletten: Högl

Wie ist das bei Euch? Seid Ihr alle schön in Weihnachtsstimmung oder ist doch jemand dabei, dem es ähnlich geht wie mir?