Freitag, 28. Oktober 2016

Blogparade - 10 Fragen an dich selbst

Martina vom Blog Lifestyle for me and you hat eine nette kleine Blogparade ins Leben gerufen und da mach' ich gerne mal mit. :)

Die Fragen können sehr persönlich verstanden und beantwortet werden, aber man kann sie auch ein bisschen "downgraden", wenn es einem zu privat wird. Zumindest habe ich das für meine Antworten teilweise mal so interpretiert. ;)

Frage 1: An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?

An all meine 5 Urlaube als Jugendliche in Süd-England. Gott, was war ich damals in meinen Gastvater verknallt ... ;)

Süd-England 1979 - ich im Gastelternwohnzimmer
Frage 2: Wen hast du das erste Mal geküsst?

Nicht meinen Gastvater. ;) Nein, es war mein erster Freund. Ich war 14, er 16, es war bei meinen Eltern vorm Grundstück im Dunkeln auf dem Fußweg. Er hat mich oft nach Hause gebracht, dann standen wir da halt so herum, wollten uns nicht so recht trennen, haben also immer gefühlte Ewigkeiten zum Verabschieden gebraucht und da kam es dann natürlich irgendwann dazu.

Hach, was 'ne schöne Erinnerung ... :)

Frage 3: Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause?

Ein warmes, gemütliches Wohnzimmer mit Sofa, Kissen und Kuscheldecken. Fernseher und Katzen sind auch ziemlich wichtig. UND die Möglichkeit, sich nach dem Nachhausekommen direkt in einen entspannten, häuslichen "Gammellook" werfen zu dürfen, bei dem es egal ist, wie's aussieht, wieviele Katzenhaare er abkriegt und der einfach bequem, weich und unempfindlich ist. :)

♥ Püppi auf einer der Decken, die ICH dann nicht mehr kriegen kann. ;) ♥


Frage 4: Gibt es in deinem Leben etwas, das du nicht richtig abgeschlossen hast?

Nicht abgeschlossen im Sinne von Hingeworfen habe ich mit ca. 20 Jahren zwei Versuche, eine Ausbildung zur Hotelfachfrau zu absolvieren. Einmal bin ich selbst gegangen, einmal gegangen worden. Der steinige Azubi-Weg durch vornehmlich Putz-, Servier- und Bügelarbeiten unter der Leitung von Menschen, die ich aus verschiedenen Gründen nicht wirklich "ernst nehmen" konnte, war nicht meiner ...

Eigentlich bedaure ich das ein bisschen, denn an einer Rezeption / in der Organisation eines Hotels hätte ich mich später ganz sicher sehr wohlgefühlt und wäre vielleicht auch noch schön rumgekommen in der Welt. ;)

Nicht abgeschlossen habe ich eigentlich auch mit dem Frust darüber, nach der Schule nicht das machen zu dürfen, was ich eigentlich wollte, da meine Eltern damals meinten, ich solle doch "was Vernünftiges" lernen. Vermutlich werde ich damit nie wirklich abschließen können ...

Frage 5: Welches Lied macht dir immer gute Laune?

Och, da gibt's einige ...
"You Can Never Be Ready" von Sunrise Avenue zum Beispiel oder (noch mehr!) "Waka Waka" von Shakira:



Übrigens HASSE ich (wirklich, wirklich, wirklich!!) eigentümlicherweise sowohl das Lied "Happy" als auch "Don't Worry, Be Happy" - da krieg' ich echt Plaque!! ...

Frage 6: Willst du immer alles erklären?

Ja. Leider. Erklären und Klären. Sonst komm' ich irgendwie nicht klar.

Frage 7: Was ist deine größte Schwäche?

Weiß nicht ... - Schokolade?!? ;)

Ansonsten vermutlich die mir abgehende Duldsamkeit. Dinge zu ertragen oder auszuhalten und dabei nicht so sehr darunter zu leiden liegt mir leider gar nicht. Geduldig abzuwarten auch nicht.

Frage 8: Ist es wichtig für dich, was andere Leute von dir denken?

Jein. Wenn mir die Menschen wichtig sind, ist es mir u. U. sehr wichtig, wenn nicht, eher nicht. Zudem kommt es natürlich darauf an, worum es überhaupt geht.

Worauf ich allerdings durchaus Wert lege, ist ein vernünftiges Verhalten untereinander - Höflichkeit und so. Selbstsucht und Ellenbogenmentalität mag ich nicht. Soll heißen, ich möchte diesbezüglich auch keinen Anlass zu Kritik geben und benehmen mich entsprechend. Meistens zumindest. ;)

Frage 9: Was ist wahr geworden, wovon du als Teenager geträumt hast?

Zwei tolle Kinder zu bekommen. ♥♥

♥ Miklas und Enya 1996 ♥

Meine zwei Liebsten 2016 und 1997 :-)
Frage 10: Was bedeutet Freundschaft für dich?

Vertrauen, Verbundenheit, Verlässlichkeit, Offenheit, Achtsamkeit

Diese Blogparade läuft noch bis zum 13. November - vielleicht hat ja noch jemand von Euch Lust, die Fragen zu beantworten? KLICK!

Kommentare:

  1. Am schönsten finde ich das aktuelle Bilder von Deinen Kids, die vermutlich nicht mehr Kids genannt werden wollen in dem Alter :) .

    Im Hotel kann ich mir Dich an der Rezeption auch gut vorstellen. Organisieren und reden. Passt.

    LG nach LG
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :* :* :* :* :*
      Danke für diesen absolut passenden Kommentar! :)

      Löschen
    2. Geht mir gerade wie Ines, mir hat's das Bild von deinen "Kindern" (wollen sie bestimmt nicht hören, diese Bezeichnung?) irgendwie angetan und ich kann dir nicht mal sagen, warum das so ist. Vielleicht bin ich gerade ein bisschen (herbst)wehmütig, weil meiner auch schon so groß ist (wahrhaftig, er überragt mich um 20cm) und die Zeit so dermaßen verrannt ist. ;)

      Lieben Gruß!

      Löschen
    3. Von mir müssen sie ab und zu sogar mit "meine Babies" umgehen können (höhö) ... :/

      Na, ist doch wahr - das liebende Mutterherz halt. ;) Und unsere Kinder sind nun mal unsere Kinder, ganz egal, wie alt sie sind. Da müssen alle durch.
      Ich finde das Bild auch total schön. Hab's auch bei der Arbeit als Desktop-Hintergrund! ♥

      Löschen
  2. Was für süße Kinder. Okay Das wollen die Beiden heute auch nicht mehr hören :)
    Sehr interessante Details über Dich Gunda. Ich finde die Arbeitszeiten in Hotels nicht so super wenn Frau Familie hat.
    Wünsche ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt - das mit der Familie ist natürlich richtig. Aber irgendwas ist ja immer. ;) Dir auch ein schönes Wochenende!

      Löschen
  3. Ich habe dort auch mitgemacht. Eine tolle Idee finde .... die Blogerparade meine ich. lg, Elke

    Danke das Du mir kürzlich bei meinem Blog geholfen hast.

    lg, Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bittschön - gern geschehen. So viel kann/weiß ich ja auch nicht.

      Löschen
  4. Sehr schön zu lesen liebe Gunda. Ganz tolle Bilder, auch das von Dir, nicht nur von Deinen Kindern. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sunny. In dem Jahr fand ich mich tatsächlich auch gerade ziemlich hübsch - das war eigentlich nicht in vielen Jahren der Fall - schade eigentlich.

      Löschen
  5. Auf deine zwei kannst du nur stolz sein.
    Und ich glaube diese englische Austauschdads sind wohl was besonderes. Meiner war auch sehr hübsch anzusehen, aber verliebt war ich in den jungen im Bus vor mir damals ;)
    Hach, die guten alten Zeiten. Eigentlich schon schön immer mal wieder in Erinnerungen zu schwelgen. Danke fürs mitnehmen in deine
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Süße,
      schön, dass Du's geschafft hast! Danköööööööö!!! :)
      In einen Jungen aus dem Bus war ich AUSSERDEM verliebt (ich war da flexibel...), und der - tadaaaaa! - wurde dann nämlich besagter erster Freund, von dem oben auch die Rede ist! :) Witzig, gell?

      Löschen
    2. Ja soooo witzig. Rate was bei mir aus dem Busjungen wurde. Einer meiner besten Freunde seit 18 Jahren :)
      Das Leben macht schon komische Dinge

      Löschen
  6. Hallo Gunda :)
    Mir gefällt das erste Foto so gut <3 :)
    Und das deiner Kinder. Insgesamt klingst du doch in dir ruhend, trotz der Ungeduld in manchen Bereichen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Freut mich total! Dankeschööööön!!!!! ♥

      Tja, meistens kriege ich das mit dem "in mir ruhen" ja auch einigermaßen hin, aber nur, wenn das Leben so dahinplätschert, wie es in unserem Alter halt meistens so ist. Aber wehe, es passiert mal was Außergewöhnliches ... - Ich glaube, ich bleibe doch lieber beim ruhigen Plätschern. :-/

      Löschen
  7. Das ist ja mal richtig zum Nachdenken... nix für mich ;-) Aber ein Erklär-Bär bin ich auch. Meine Kinder hassen mich dafür *grins* Und du hast als Teenager echt von zwei Kindern geträumt? Also ich habe keine Ahnung mehr, wovon ich damals träumte. Aber ich bin sicher, es waren mindestens Weltreisen und Millionäre ;-). Kinder fand ich eigentlich perspektivisch ziemlich arbeitsreich und nicht empfehlenswert - bis ich dann irgendwann feststellte, dass ich schwanger bin....
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, geträumt ... - ich wollte aber irgendwann definitiv immer 2 Kinder! Einen Jungen und ein Mädchen und den Jungen zuerst. Manchmal klappt auch was im Leben. Gerade nicht. Der Lüneburger "Erklär-Bär" hat's verkackt. :(

      Löschen
  8. Tolle Fotos liebe Gunda! Die Katze, die Kinder und Du auf dem Sofa als Teenie :-) Süße Geschichte mit Deinem Gastvater und auch mit Deinem erten Kuss. Man fühlt sich als wäre man dabei gewesen...
    "Dont worry, be happy" hasse ich auch wie die Pest.. wird nur noch getoppt von "Mein Freund, der Baum" ;-))

    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaaaaargh!!! Jaaaaa!
      Bianca - warum musstest Du mich an dieses FURCHTBARE Lied erinnern?!!! Das war jahrelang mein absoluter Albtraum! Dann hatte ich es vergessen - bis gerade eben. Menno!!!!!

      Ich find's übrigens ganz okay, dass Ihr NICHT dabei gewesen seid, als ich meinen Gastvater angehimmelt oder meinen ersten Freund geküsst habe! ;)
      Liebe Grüße zurück! :)

      Löschen
  9. Super Post, liebe Gunda. Und tolle Fotos dazu.

    Bei den Fragen 6 - 8 wären meine Antworten wahrscheinlich so wie deine gewesen. Da finde ich mich doch ziemlich wieder.

    Und verliebt habe ich mich gerade eben auch. In Püppi <3 . Meine Güte, ist die niedlich!

    Viele liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, danke, Sabine - freue mich, dass wir uns so einig sind - auch in Sachen Püppi! ;) Die heißt übrigens so, weil sie schon als Baby einfach zauberhaft war und diese Art hat sie beibehalten. Sie verhält sich genau so süß wie sie guckt. Wäre sie eine Frau würde sie alle um den Finger wickeln! So tut sie's halt mit ihren Pfötchen. :) ♥

      Löschen
  10. Sehr sympathisch :)
    Das "Hotelfachfrauen-Ding" habe ich übrigens tatsächlich durchgezogen um direkt im Anschluss doch "was richtiges" zu lernen. In meinem Lehrbetrieb war es eher so, dass die Azubis billige Arbeitskräfte waren - ich zum Beispiel habe dort rund 2 1/2 Jahre lang den Frühstücksservice gemacht - und das als absolute Nachteule. Auch wenn ich im 2. Lehrjahr wirklich drüber nachgedacht habe, alles hinzuschmeißen bin ich inzwischen froh, dass ich den Abschluss gemacht habe. Man lernt definiv Freundlichkeit und Improvisation in der Gastro und legt sich in der Regel auch ein dickes Fell zu - und schaden kann es auch nicht, wenn man später mal ein paar Euro dazu verdienen möchte und problemlos unfallfrei Teller und Tabletts durch die Gegend schleudern kann. ;)
    Dir eine tolle, stressfreie Woche!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen