Donnerstag, 31. März 2016

Barcelona - Liebe auf den zweiten Blick

Ihr Lieben,
zunächst einmal herzlichen Dank für Eure aufbauenden Kommentare zu meinem Heimkehr-Post aus Barcelona! :)

Fahre ich für 4-5 Tage weg, hab' ich nach der Rückkehr meist ebenso lange mit den "Nachwehen" zu tun (Wäsche waschen, aufräumen, einen Haufen Fotos sortieren, bearbeiten und so), aber auch damit, möglichst viele der verpassten Blog-Posts, Forumsmeldungen usw. im Internet nachzulesen. Zudem bewerte ich gern meine Urlaubsunterkunft im Buchungsportal, und Texte jeglicher Art schüttele ich leider nicht so schnell aus dem Ärmel wie ich gern würde.

Insofern hat es diesmal etwas gedauert mit meinem Urlaubsbericht - tut mir Leid. Dafür ist er umso länger geworden - es sind zwar hauptsächlich Bilder, aber dennoch: Seid stark! ;)  

Und klickt unbedingt auf die Bilder, damit Ihr sie größer anschauen könnt!!

Einige der extrem zahlreichen Tauben auf dem Plaça de Catalunya im Zentrum Barcelonas
Tja, Barcelona ... die Stadt brauchte ein wenig länger, um zu mir durchzudringen, aber sie hat es dann doch geschafft. Liebe auf den ersten Blick war es tatsächlich nicht. Als erstes fielen mir nämlich die vielen Hunde-Tretminen - häufig mitten auf den Gehwegen - auf, und da reagiere ich schon ziemlich allergisch. Barcelona hat für eine Großstadt mit wenig Grün enorm viele Hundehalter, fanden wir.
Hier das Foto eines besonders süßen Quartetts:

Der Kleine vorne legte sich kurz danach auf den Rücken - so sweet!!
Schnell stellten wir auch fest, dass unsere Annahme, durch das schachbrettartige Straßennetz (die meisten Straßen verlaufen parallel oder senkrecht zur Küste) könne man sich problemlos in Barcelona orientieren, leider falsch war. Vielleicht können das Leute mit besserem Orientierungssinn, aber für uns traf das nicht zu.

Während unseres gesamten Aufenthalts standen wir immer wieder an Plätzen oder Kreuzungen, wo bis zu 8 Straßen aufeinandertrafen, und wussten weder, wohin wir wollten, noch kurz darauf (peinlich, aber wahr), woher wir kamen. Da wir zudem das sagenhafte Talent besitzen, uns bei einer entweder-oder-Möglichkeit fast grundsätzlich für die falsche Richtung zu entscheiden, waren wir halt des öfteren etwas länger unterwegs ...

Wirklich toll war ...

 

... das Wetter!
Bis auf den etwas durchwachsenen Montag schien fast durchgehend die Sonne bei frühlingshaften knapp 20 Grad. Kinder, SO (!) geht Frühling! Das, was hier in Deutschland gerade abgeht, scheint dagegen so unheimlich gern gewollt, aber eben definitiv nicht gekonnt.

... das Meer!
Es hat einfach was, auf Meer und Wellen zu gucken - ob nun als Hafen-Fan (der Mann), als Bade-Fan (keiner von uns beiden so richtig) oder einfach, weil es total schön ist (ja, genau!).



... das Essen! (zumindest zu einem großen Teil)
Am ersten Abend gingen wir richtig essen - das war klasse (der Salat, die Oliven und das Fleischgericht auf der Collage unten gehörten dazu), aber auch ziemlich teuer. Danach behalfen wir uns mit Snacks oder z. B. Tapas wie diesen:

Hier kamen noch frittierte Calamari hinzu - leider sind die nicht mit auf dem Bild.

... die Metro!
Ganz herzlichen Dank an meine liebe Fran für den Tipp mit der 10er-Karte - die war perfekt. Und wirklich ungemein praktisch und einfach. Wie ohnehin das komplette U-Bahn-Netz inklusive der Ausschilderungen in Barcelona. So oft wie wir uns zu Fuß in die falsche Richtung bewegten, so reibungslos klappte das Metro-Fahren. :)

... die Architektur! 
Diese ist in Barcelona ausgesprochen vielschichtig und besonders!

Zwei Gaudí-Häuser, das Casa Milà ("La Pedrera" - unten links und daneben) und das Casa Batlló



Zum einen gibt es an mehreren Stellen den außergewöhnlichen Stil von Antoni Gaudí (siehe oben seine beiden Häuser am Prachtboulevard Passeig de Gràcia), aber auch massenhaft weitere Hingucker, die immer wieder mitten im normalen Straßenbild zu finden sind.

Ein Paradebeispiel dafür ist allein die Altstadt mit ihren vielen kleinen Gässchen, Geschäften und Balkonen und als kompletten Gegensatz dazu findet man auch moderne Architektur wie z. B. den Gas Natural Turm.

Was mir besonders gut gefallen hat, waren die großen, luftigen Innenhöfe zwischen den eng stehenden quadratischen Häuserblocks, in welchen es häufig Cafés gibt, wo die Menschen sich treffen und unterhalten - überhaupt stehen in Barcelona unheimlich viele Sitzbänke zum Ausruhen herum, großartige Sache, das! - und selbstverständlich die immer wieder auftauchenden Kirchen, die ich hier jetzt unmöglich auch noch alle abbilden kann, also lasse ich diese mal insgesamt weg.


Altstadt ... - typisch, schmale Gassen und aus den Fenstern hängende Wäsche.

Zwischendurch mal schnell eine Anmerkung zum Thema Urlaubsgarderobe:
Ich war diesmal schlau - hatte neben Jeans nur Rot und Schwarz dabei und so weder Kombinationsprobleme noch zu viel mit. Zum allerersten Mal! Bin voll stolz auf mich! ;)



Wunderschön auch das Hospital de la Santa Creu i de Sant Pau


Der futuristische Gas Natural Turm - man konnte sich schön drin spiegeln. :)

... die Gegend um den Arc de Triomf!
Fran schrieb in ihrem Blogpost "Ein bisschen Barcelona", ihr Lieblingsort dort sei der Arc de Triomf, und da Fran in unserem Urlaub ohnehin quasi allgegenwärtig war (ich kenne niemanden, der so sehr für Barcelona schwärmt wie sie, hatte Reiseführer von ihr, ihren o. g. Blogpost als Ausdruck dabei, mich vorher mit ihr darüber ausgetauscht und es ging immer wieder so "Fran hat gemeint ...", "Fran schreibt auch ..." etc.), war ich ziemlich gespannt darauf.

Was soll ich sagen ... ich schließe mich ihrer Meinung an! :)

In der Nähe des Bogens findet man jede Menge Sitzgelegenheiten auf Mäuerchen und Bänken, und neben einigen wirklich penetrant nervigen Bettlern gibt es dort eine Menge interessanter Leute zu betrachten. Wir hatten uns einen Snack mitgebracht und ich wollte von dort aus nicht wirklich dringend wieder weg ...

... den Montjuïc nebst Castell auf seinem Gipfel! (Infos HIER)
Unser Ausflug an Tag 3 - wir nahmen die Seilbahn nach oben - mit "Bergsteigen" (da reichen eigentlich schon 2 Stockwerke Treppen ...) hab' ich's nämlich überhaupt nicht und keuche mir regelmäßig die Ex-Raucher-Lunge aus dem Hals - führte uns zum am Meer und Hafen liegenden Hausberg Barcelonas - die Aussicht war mega!



Fast genau so toll - nur nicht ganz so weit oben - war übrigens die Aussicht vom Dach der Kathedrale von Barcelona:



Die berühmte Sagrada Família und ihre Baukräne



... das Olympiagelände!
Wider Erwarten ... bzw. ich kann nicht wirklich erklären, warum ich es dort so schön fand, aber es war so. Ruhig, "aufgeräumt", angenehm und man spürt irgendwie, dass an diesem Ort einmal etwas Besonderes stattgefunden hat. Man kann sich vorstellen, wie die Atmosphäre bei den Sommerspielen 1992 in etwa gewesen sein muss. Ins Stadion durften wir auch hineinsehen - das war dann noch ein abschließendes Highlight.

Olympiapark Barcelona

Olympiastadion Barcelona

... die Mönchssittiche!
Dieser sammelte gerade Bau-Material für sein Frühlingsnest. :)


Sehr cool fand ich auch die zahlreichen bemalten oder mit Graffiti besprühten Rolltore und Türen Barcelonas. Streetart mag ich fast so gern wie Street-Style in der Mode. :)



Außergewöhnlich auch die 13 Gänse, welche im Innenhof der Kathedrale leben und von denen jede Gans ein Jahr im Leben der Märtyrerin Santa Eulalia repräsentiert, einem jungen Mädchen, das im 4. Jahrhundert von den Römern wegen ihrer Religion zu Tode gefoltert wurde ...

... oder der schwanzlose Salamander (heißen die überhaupt so?)  ...



... oder auch meine "Knasterfahrung".  :D

Was wir nicht geschafft haben:

... die Sagrada Família von innen ansehen. 
Es ist irre, wie viele Touristen sich ganztägig um dieses Gebäude scharen, und als wir uns eines Morgens nach Tickets erkundigten, bekamen wir die Auskunft, dass es erst wieder welche für 14 Uhr zu kaufen gebe. - Wir wollten uns aber von einer überlaufenen Touristenattraktion nicht diktieren lassen, wann wir im Urlaub wo zu sein hätten und haben die Innenbesichtigung somit gelassen. Sie ist bestimmt großartig, aber dennoch finde ich das überhaupt nicht schlimm. Und weglaufen tut sie ohnehin nicht.

Schade finde ich allerdings, dass wir nicht in den Park Güell gefahren sind. So wirklich hatte ich diesen gar nicht auf dem Schirm, sah dann auf dem Rückweg am Flughafen Bilder davon und habe mich dann doch ziemlich geärgert. Ein Urlaubstag länger wäre also definitiv angesagt gewesen - aber so kann man sich ja vornehmen, irgendwann noch einmal nach Barcelona zu fahren! :)

Die Barcelona-Berichte von Fran findet Ihr übrigens HIER, HIER und HIER.

Kommentare:

  1. Das ist ja mal ein Klasse Bericht! Vielen Dank, liebe Gunda! Ich kenne diese Stadt gar nicht und wollte eigentlich im April für einen Tag hin, werde es aber abblasen, da mir nun klar ist, dass ein Tag für nix gut ist, also warte ich auf eine Gelegenheit mit mehr Zeit. Toll, Deine vielen Fotos und Dich anzusehen macht immer Spass! LG Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Bärbel, für einen Tag würde ich dort definitiv NICHT hinfahren, da weißt Du ja gar nicht, wo Du anfangen sollst mit Gucken ... - wir hatten 3einhalb Tage (4 Nächte) und hätten besser 4einhalb haben sollen.
      Danke für Deinen lieben Kommentar! ♥

      Löschen
  2. Das ist ja ein toller Reisebericht! Barcelona steht hier auch irgendwann auf dem Plan und ich werde mir dann eure Reiseberichte ausdrucken. Und meine Männer mit "Aber Fran und Gunda haben gesagt" in den Wahnsinn treiben. ;D

    Mir hat es jetzt schon mal geholfen, denn es geht mir gerade wie Bärbel. Für einen Tag ist das ein Zuviel an Stadt, also mehr Zeit einplanen. Ich leite das weiter. ;)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D :D
      Ja, genau. So ähnlich klang das bei mir auch immer ... der Mann fand das aber nicht schlimm - er hatte Fran auch bereits kennengelernt. :)

      Löschen
  3. Hast du/habt ihr eigentlich nen Tipp für ein gutes Hotel? Gut meint: zentral und bezahlbar. Es darf auch ein sehr schlichtes Hotel sein. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war ja nur in diesem einen ... - und es gibt noch hunderte mehr. Also, meins war soweit okay, aber ich denke, ich würde nächstes Mal noch ein anderes ausprobieren, falls Du verstehst ... ;)
      Frag doch mal Fran! :D

      Löschen
  4. Barcelona ist toll! Schade, dass du dir den Park Güell nicht angschaut hast...er war definitiv mein Highlight!
    Aber deine Bilder sind wirklich toll geworden und die rot-schwarze Garderobe ein Hit! =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, Salz in meine Wunden ... - hätte ich mir doch bloooooß vorher Bilder davon angesehen ... *gnmpf*
      Naja, nun isses zu spät. *schnüff*
      Next time.
      Ansonsten lieben Dank und ich freue mich sehr über Deinen Kommentar!

      Löschen
  5. Wahnsinn, liebe Gunda. Warum tust du dich nicht mit Fran zusammen und ihr schreibt einen Reiseführer. Toller Bericht, wirklich klasse.
    Nächstes Jahr wollen wir mit Freunden nach Barcelona. Dann werde ich das hier auf jeden Fall noch einmal lesen.

    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, Sabine - lieben Dank. Fran kann den Reiseführer schreiben - ich knipse. ;)

      Löschen
  6. Wundervolle Bilder und sicher eine Reise wert. Wie ich deinem Post entnehme, nix für nur einen Tag. Und gut geplant will eine Reise in diese Stadt wohl auch sein.
    Und dazu coole und reisetaugliche Outfits-schön.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. REISETAUGLICHE Outfits sind gar nicht so einfach - da sagst Du was. Und dann noch bei morgens und abends kalt und zwischendurch in der Sonne echt super. ;)

      Löschen
  7. Liebe Gunda, das sind wirklich supertolle Bilder, nicht nur von dieser schönen Stadt, die ich unlängst schon bei Fran bewundert habe, sonder auch von Dir. Cool gestylt. Und da soll nochmal einer sagen, deutsche Touristinnen würden unmöglich rumlaufen.
    Zzzz.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Fotos! Habt ihr großartig gemacht. Und ihr habt mir was voraus: Ich war noch nie oben auf der Kathedrale :-) Dafür aber im Parc Güell.

    Und wenn du bei der Ansicht der Touristenschlangen an der Sagrada Familie schon Beklemmungen bekommst, dann stell dir das ungefähr in doppelter Ausprägung vor. Früher mal konnte man einfach kostenlos in alle Bereich des Parkes. Jetzt ist der Teil mit der berühmten Bank, der Halle und den hübschen Häusern abgesperrt, man zahlt für diesen Teil Eintritt und darf dort nur eine bestimmte Zeit bleiben. Ich glaube, es sind 60 Minuten. In der Zeit drängelst du dann, um Fotos von der Bank und der Treppe zu machen, versuchst, die Häuser zu entern, aber wartest 40 Minuten auf Einlass und fragst dich, wo die Menschen alle herkommen. Glaub mir, das willst du nicht ;-) Der Park geht von Dezember bis Februar. Den Rest des Jahres ist es gigantisch voll. Also nicht weinen :-) Das Hospital fand ich persönlich viel entspannter und genauso schön.

    Über die Tretminen regt sich Christian übrigens auch gern auf. Ich seh die schon gar nicht mehr. In Barcelona gibt es unglaublich viele alte Menschen, die einen Hund haben, weil sie allein leben. Wenn die glücklich sind, soll es mir recht sein. Und die Bettler werden immer mehr. Kein Wunder, bei dem spanischen Sozialsystem. Das ist nämlich quasi nicht existent. Und bei der Arbeitslosigkeit fallen halt viele einfach hinten rüber.

    Hast du die Sittiche auch so ins Herz geschlossen? Ich finde die ja einfach nur großartig.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, keine Beklemmungen, aber "Benervungen". Zu viele Menschen auf einem Haufen gehen mir oft einfach unglaublich auf den S... - you know?! Zumindest dann, wenn sie meine persönliche Freiheit einschränken, aber das habe ich ja bei der Sagrada Familia glücklich vermieden. Mit dem Park guck' ich dann halt mal ...

      Wenn Du mit dem Koffer durch die Tretminen rollst und gleichzeitig reintrittst, wirst Du Dich auch aufregen - ganz sicher! Ich gönne jedem seinen Hund von Herzen, aber man muss die Kacke nicht mitten auf dem Gehweg liegen lassen, damit andere auch was davon haben, echt nicht!

      Und die Bettler/-innen, die ich gesehen habe, waren mitnichten Spanier!

      Ja, die Sittiche find' ich toll! So lebensfroh und so grün - I like! ♥ :)

      Danke für Deine Hilfe!

      Löschen
  9. Ja, Barcelona ist großartig - und du hattest im Gegensatz zu mir die passenden Schuhe an... ich war damals noch ziemlich frisch verliebt und wollte hübsch aussehen. Großer Fehler.. lach...
    Das Essen sieht so lecker aus - zum Glück gibt es inzwischen vieles davon auch gut in Deutschland zu kaufen (mein Favorit sind die Pimientos de Padron, einfach in viel Olivenöl stark anbraten, auf Küchenkrepp abtropfen und mit grobem Salz bestreuen.. ich könnte schon wieder essen!). Und ja schade, dass du den Park Güell nicht gesehen hast, der ist wunderbar. Dafür haben wir la Sagrade Familia nicht gesehen, die Schlangen davor waren einfach schrecklich lang und wir hatten auch nur 2 1/2 Tage. Mein Favorit waren trotzdem die Straßenkünstler in den Ramblas! Schon atemberaubend.. (und beim nächsten Mal nehme ich Sneaker mit!)
    Deine Bilder sind so schön geworden, man möchte am Liebsten gleich zurück..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf High Heels durch Barcelona? Oweh ...
      Ja, die Tapas ... - ich hatte in Spanien nicht so viel davon, aber war vorgestern hier in einer Kneipe, wo es spanische Tapas gab - die sahen sooooo toll aus! Aber da konnte ich halt auch die Speisekarte lesen ... - in Barcelona nicht.
      In den Ramblas hab' ich gar keine Straßenkünstler gesehen? Komisch ...

      (googelt jetzt "Pimientos de Padron")

      Löschen
  10. Die Fotos sind super interessant, dein Bericht auch, war richtig schön das jetzt anzuschauen :)
    Ich mag diese schmalen Gassen mit den Balkonen und der Wäsche :)
    Deine Outfits haben mich ebenfalls begeistert, besonders das mit der roten Strumpfhose, das passt in diese Stadt <3

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, liebe Andrea! Bezüglich der roten Strumpfhose kann ich mich wohl glücklich schätzen, dass dort keine Stiere frei herumliefen, gell?!? ;) Fiel mir gerade so auf ...

      Löschen
  11. Klingt dann doch noch nach schönen Tagen. Danke für die tollen Bilder und Dein Strahlen dabei!
    LG nach LG
    Ines

    AntwortenLöschen
  12. Wie gut, dass nach der Reise dann die schöne Erinnerung überwiegt! Freue mich für dich, dass du ein so schöne Zeit hattest und bei so wie du die Situation nach der Rückkehr schilderst, konnte ich beim Lesen nur nicken. Geht mir genauso...LG Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, komisch, ne? Da muss man sich vorher schon gewaltig erholt haben, damit DAS als hauptsächliches Gefühl nachklingt ...

      Löschen
  13. Toller Reisebericht . Und euch hat es super gefallen . Besser geht doch gar nicht . Gefällt mir :)))
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  14. Oh wie schön liebe Gunda. Da werden Erinnerungen wach. Bei mir war es Liebe auf den ersten Blick. Ich mag die Stadt einfach. Vor allem, weil man sich auch mal zurückziehen kann vom Rummel und dem Ramblas. Die Metro haben wir ausgiebig genutzt und uns die Barcelona Card gekauft. Damit konnten wir 7 Tage auch die Metro nutzen. War eine gute Investition.

    Schöne Bilder hast Du mitgebracht.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Barcelona Card war uns zu teuer. Aber 7 Tage waren wir ja auch gar nicht da ... - vielleicht wäre es Liebe auf den ersten Blick gewesen, wenn die Anreise schon gut geklappt hätte. *seufz*

      Löschen
  15. Manchmal ist das so, dass man einige Orte erst auf den zweiten Blick richtig gut findet. Ich muss sagen, die Fotos und auch Dein Bericht machen mich neugierig. Von den Aufnahmen her gefällt mir Barcelona ausgesprochen gut. Du hörst es schon heraus: Ich war nämlich noch nie dort.
    Hab einen schönen Sonntag.
    LG
    Ari - ARI SUNSHINE

    AntwortenLöschen
  16. Hi Gunda!

    Erstmal: Welcome back! Tolle Bilder hast Du da mitgebracht aus Barcelona (ich war da übrigens noch nie, es sieht aber sehr ansprechend aus dort)! Ja, das ist mal richtiger Frühling!

    Glg, Annemarie

    AntwortenLöschen
  17. Danke Dir für diesen wunderschönen, ausführlichen Bericht von Barcelona. Immer wieder habe ich mir die Bilder angesehen! Es ist fast so, als könnte man die Luft einatmen, den kleinen Mönchssittich beim Nestbauen beobachten, von unten den Gas Natural Turm bewundern und vom Montjuïc die Stadt von oben... Leider war ich noch nie dort, aber so habe ich einen guten Eindruck, was mich erwartet... Alles Liebe, Nessy von den happinessygirls

    AntwortenLöschen