Donnerstag, 11. Februar 2016

Ines' Modejahr 2016 – Business im Februar

Bei ihrem Modejahr 2016 möchte Ines im Februar gern Business-Outfits sehen (KLICK). Dabei soll es jedoch nicht um "den allgemeinen Dresscode" im Business gehen, sondern um das wahre Leben - also:

Welche Kleidung tragen wir alle bei der Arbeit wirklich?

Lustig fänd' ich ja jetzt, wenn jemand z. B. im Bergbau tätig wäre oder irgendwo, wo es um sterile Arbeitsbekleidung geht und derjenige ist bis zur Nase komplett eingepackt oder so ... - Das wäre doch mal ein außergewöhnlicher Blogbeitrag! :) Leider arbeiten die meisten von uns Blogger/-innen aber scheinbar in irgendeinem Büro, von daher unterscheiden sich die bisherigen Link-Up-Beiträge nicht sehr stark. Schade, schade! (Tina, möchtest Du nicht doch ...?!? Ich würd' mich ja freuen! ;) )

Auch ich werde mit meinem heutigen Look wohl niemanden vom Hocker reißen - im Gegenteil. Für meinen Beitrag habe ich mir sogar einen allgemein ziemlich typischen "Büro-Look" ausgewählt, der sicher optisch "ganz nett", aber für mich persönlich eigentlich fast schon ein bisschen zu brav ist (wo wir doch auch kürzlich gerade über die "altersgerechte" Länge von Röcken sprachen ... hier war's: KLICK ...).

Ich sitze in einer mittelständischen Druckerei an der Zentrale, d. h., wer vorne unser Büro betritt, trifft im Allgemeinen als erstes auf mich. :)

Die anderen Kollegen kreuzen jedoch permanent vor mir hin und her, auch jene aus der Produktion (links von mir), die z. B. Fragen an den Chef haben und zu seinem Büro (rechts von mir) wollen. In der Produktion halte ich mich auch immer mal wieder auf, da ich zudem für die Auslieferung der fertigen Ware, also die Organisation eines Großteils der Logistik zuständig bin. Früher wurden Bürokollegen auch gelegentlich als Springer in der Buchbinderei eingesetzt - das passiert aber heute nur noch in seltenen Ausnahmefällen.

Schade, dass der Farbton der Stiefeletten doch so von dem der Jacke abweicht ... :/
Kleidungsvorschriften gibt es bei uns nicht - abgesehen von Sicherheitsschuhen in der Produktion natürlich. Der Chef ist selbst Handwerker und schiebt auch gern einmal Paletten in der Halle herum - im Anzug wäre das eine eher knifflige Sache. Meistens ist sogar er in "sportlichem" Schuhwerk unterwegs. Die anderen Bürokollegen kommen so, wie sie es für angemessen halten und wie es ihrem Charakter entspricht. So auch ich. :)

Ich erwähnte ja schon mehrfach, dass ich zu Hause nur in katzenhaartauglichem „Gammellook“ anzutreffen bin. "Aufbrezeln" liegt mir per se nicht so und ausgehen tu' ich eh kaum, das heißt also im Klartext:

Alles, was ich außer Jogginghosen und Co. anziehe, trage ich genau so an meinem Arbeitsplatz. Das sind die Looks, die dann fotografiert werden und evtl. auch auf meinem Blog erscheinen. - Ihr dürft also 99,75% der Outfit-Fotos auf meinem Blog als meinen Business-Look, meine Arbeitskleidung, ansehen! :)


Meine Kollegen kennen mich übrigens schon aus der Zeit, als mir Mode noch komplett unwichtig und ich praktisch nur in mittelprächtig sitzenden Jeans, schwarzen Turnschuhen, T-Shirt und Fleecejacke am Arbeitsplatz unterwegs war. Ihr könnt Euch die Blicke und Kommentare also vielleicht vorstellen, die es gab, als ich dieses Erscheinungsbild ab 2014 langsam änderte. :)


Cardigan: edc by ESPRIT
Shirt: Liberty
  Schal/Tuch: No name
Rock: United Colors of Benetton
Strumpfhose: No name
Stiefeletten: Bugatti

An den kuschelig warmen Cardigan (besteht aus über 50% Wolle) musste ich mich größenmäßig übrigens peu à peu herantasten. Normalerweise trage ich bei fast allen Esprit-Kleidungsstücken Größe XXL (die fallen normalerweise besonders klein für mich aus ...). Diese hatte ich auch zunächst bestellt, versank aber förmlich darin bis ich drei Bestellungen später tatsächlich bei Größe M landete.

Kommentare:

  1. Danke für Deinen Beitrag. Du bist das Gesicht der Firma. Da finde ich es absolut passend, dass Du Deinen Look geändert hast um Vergleich zu früher, auch wenn es keinen offiziellen Dresscode gibt. Mit Deinem strahlenden Lächeln werden Besucher und Kollegen bestimmt gerne begrüßt.

    LG nach LG
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, der Wunsch nach Veränderung hatte mit der Firma ja nichts zu tun, aber Du hast Recht, das ist natürlich auch "passender". ;)

      Löschen
  2. ich bin ja froh dass die stiefeletten nicht die gleiche farbe wie die jacke haben! find ich nämlich spannender :-)
    und wie du die firma beschreibst passt dein stil ja prima! ein bisschen sportlich-lässig und hier und da mal eine freundliche farbe!
    hast du nie lust dich mal so richtig aufzubrezeln - für ein fest oder so??
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, hab' ich nicht. Echt nicht. Nie. Ich wollte auch niemals ein Abendkleid für mich (finde es an anderen aber durchaus schön, an meiner Tochter zum Beispiel) oder in Weiß heiraten oder so. Fand immer, dass "so richtig" aufbrezeln nicht zu mir passt.

      Löschen
    2. P.S.: Dann schon lieber Verkleiden - obwohl ich auch kein Freund von Karneval bin. ;)

      Löschen
  3. Was Du so schreibst, kauf ich Dir aufs Wort ab. Und alles was Du uns (vor allem in letzter Zeit) zeigst, passt auch gut zu Dir.
    Obwohl das heute nicht Dein bestes Outfit ist. Es ist mir zu gedämpft, zu dunkel. Gut, zu den roten Haaren passt die Jacke. Aber die roten Haare passen nicht so recht zu Dir.
    Die Jacke müsste röter sein, gern melliert aber mit einem knalligen rot.
    Insgesamt versteckst Du Dich damit. Ist gar nicht nötig. Ich mag Dich im Lagenlook, mit schmalem Hoody und kurzem Rock. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß gar nicht, wieso die Haare noch immer so rot aussehen ... hat mich auf den Fotos selbst verwundert und im Spiegel empfinde ich das ganz anders. Hm. Muss am WE aber eh wieder ran - vielleicht nehm' ich mal wieder eine andere Coloration. Aber Schwarz geht nicht, das ist zu krass.
      Hast Recht mit dem "Verstecken" - so ungefähr empfinde ich es auch, wenn ich diese Bilder sehe - die Jacke liebe ich aber trotzdem!
      Habe mich besonders über Deinen ersten Satz gefreut - ich kann aber auch gar nicht anders! ;)

      Löschen
  4. Das fände ich jetzt sehr nett mit zu einem schönen Lächeln begrüßt zu werden. Und ich bin wirklich froh, dass du dem langweiligen EinheitsLook abgeschworen hast, um dich in die Modewelt zu wagen. Denn ohne deinen Blog würde mir etwas fehlen.
    Und ich guck auch heute wieder total neidisch auf deine tollen Beine :)' Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Ela, Du bist ja süß! Dankschöööööön!!! ♥♥♥

      Löschen
  5. Guten Morgen Gunda, ich würde mich auch freuen wenn mich so eine nette Dame begrüßen würde. Ich finde Deine Outfits super für deine Tätigkeit. Modisch Gepflegt mit Pfiff. Ich finde mein Arbeitsoutfit ja langweilig, aber da Du so lieb gefragt hast werde ich mal ein Praxiskleidungsshooting abhalten ;)
    Ich wünsche Dir einen schönen Freitag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. YES! Strike! Da freu ich mich drauf! Und auch über Deinen Kommentar! Nur noch ein paar Stunden, dann ist Wochenende!!! :)

      Löschen
  6. Ich finde den Cardigan total schön. Du hast doch eine schmale graue Jeans. Die würde super dazu passen und ein schwarzes Shirt. Es muss nicht immer knallig sein, obwohl Du mir in den den bunten Rintelstrumpfhosen gut gefällst :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp, liebe Sabine! - Stimmt, knallig muss nicht immer, darum variiere ich ja auch gern. :)

      Löschen
  7. Dein Büro-Outfit übernehme ich gerne 1:1. Das gefällt mir sehr gut. Und ich sehe gerade, dass dein Cardigan bestimmt super zu meinen Stiefeletten passen würde. Den könnte ich dir glatt wegmopsen ;) .
    L. G.
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, ich glaube, Deine Stiefeletten sind ein wenig "farbiger", oder? Aber egal, Du müsstest diesen Cardigan eh in XS kaufen, wenn ich schon bei M bin. ;)

      Löschen
  8. Ich finde, du siehst echt klasse aus. Stell dein Licht mal nicht so unter den Scheffel! Die Rocklänge ist genau richtig, um deine tollen Beine zu betonen und die Strickjacke hat eine schöne Farbe. Mit dem schwarzen Schal mag ich die Kombination richtig gern.
    Die Kommentare und Blicke der Kollegen dürfen gern ignoriert oder mit einem Lächeln quittiert werden :-).
    Liebe Grüße
    Fran
    die gerade das Gammel-Outfit mit zerschnittener Jogginghose kultiviert... allerdings habe ich definitiv zu wenig Jogginghosen für die nächsten sechs Wochen *grummel*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, die meisten Kommentare damals waren sogar ziemlich positiv! Sie können ja auch nett, zumindest manche - das war eigentlich ganz schön. :)

      Löschen
    2. Nette Kommentare sind natürlich immer schön :-) So schlimm sind sie also gar nicht! Und wenn es Ausnahmen gibt - einfach lächeln.
      Liebe Grüße
      Fran

      Löschen
  9. Gefällt mir sehr, Dein Bürolook! So bin ich auch unterwegs. Dass die Schuhe eine andere Farbe haben, stört mich nicht, dass Du bei der Jacke die Größe M gewählt hast, war gut. So sieht man noch was von Deiner guten Figur. Was ich gerne noch deutlicher sehen würde, ist das bunte Shirt. Das wird leider vom Schal etwas verdeckt, dabei ist das richtig cool. Aber Du frierst ja oft, da ist ein Schal sicher notwendig.
    lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sabine,
      das Shirt hatte ich in der Collage HIER einmal ohne was drüber gezeigt ... - hab' gerade ewig zum Suchen gebraucht, hab' wohl nicht die beste Blog-Organisiation. ;)

      Löschen
  10. Gefällt mir, liebe Gunda! Und das kann ich mir zumindest ein wenig vorstellen, als Du Deine Kleidung nach 2014 geändert hast, was da an Kommentaren kam :) Bin gespannt, ob bei dieser Aktion jemand dabei ist, der eine Art Uniform trägt, denn das ist ja heute auch z. B. im Vertrieb sehr oft schon die Regel.
    Schönes Wochenende!
    Liebe Grüße von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das würde ich auch gern sehen. Irgendetwas Außergewöhnliches halt ...

      Löschen
  11. Liebe Gunda,
    gerade habe ich überlegt, ob ich noch irgendwo eine Melkerbluse und eine blaue Arbeitslatzhose habe. Denn als ich noch im Kuhstall gearbeitet habe, gab es nämlich einen Dresscode. Danach nie wieder! Das wäre doch mal ein Gag, die Berufs-Kleidung des Ausbildungsberufes nachzustylen :)
    LG Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, dann leier' doch mal so 'ne Aktion an. :) Leider ist das bei mir auch nicht viel spannender, denn als Fotografin im Einzelhandel gab es ebenfalls keinen richtigen Dresscode.

      Löschen
  12. Schöner Beitrag, liebe Gunda. Ich fände einheitliche Arbeitskleidung manchmal gar nicht sooo übel! Nämlich immer dann, wenn ich noch 5-8 Mal die Snooze Taste am Wecker drücke und dann nichts zum anziehen finde ;-) Aber mir gehts da genau wie dir, eher locker und legeré geht's bei uns im Büro zu. Zu Meetings ab und zu mal ne Bluse und n Blazer angezwickt, und schon sieht man wichtiger aus, als man eigentlich ist ;-) Dein Look gefällt mir und ich denke am Empfang machst du einen guten Eindruck.

    AntwortenLöschen