Mittwoch, 28. Dezember 2016

Zwischen den Jahren

Das alte Jahr ist zwar noch nicht ganz vorbei, aber in meinem Kopf haben wir seit gestern bereits 2017. Eigenartig, denn sonst war es immer genau umgekehrt: Das neue Jahr begann und ich konnte mich nicht daran gewöhnen. Dieses Mal nun also die gegenteilige Variante. Wenn ich also momentan "dieses Jahr" sagen sollte, meine ich das nächste und andersherum, klar?! :)

Vielleicht liegt's am Urlaub? Meist habe ich zwischen Weihnachten und Neujahr nämlich gearbeitet, in diesem Jahr wollte ich gern in Ruhe meine Kinder genießen. Das Töchterli muss leider arbeiten und ist dazu bereits gestern wieder zurück nach Kiel gefahren - der Sohn bleibt noch bis Anfang der nächsten Woche bei uns. :)

Weihnachten war schön!


So tollen Weihnachtsbaumschmuck wie Tina von "Tinaspinkfriday" besitzen wir zwar leider nicht und es war auch viel kleiner und ruhiger als z. B. bei Fran, aber familiär und liebevoll.

Der Sohn hatte einen Apfel-Cheesecake gebacken, und was anderen an Heiligabend Kartoffelsalat und Würstchen oder die Weihnachtsgans sind, ist bei uns seit Jahren "Hawaii-Toast". :) Inzwischen bekommt allerdings jedes Familienmitglied seine eigene Variante. Bei mir besteht diese seit Jahren klassisch aus Toast, Kochschinken, Ananas und Käse. Der Mann mag keine Ananas und nimmt stattdessen Tomate, und unsere Kinder sind beide Vegetarier, bekommen also statt des Kochschinkens vegetarische Wurst, wobei die Tochter weder Ananas noch Tomate möchte und somit der Käse schon direkt auf den Aufschnitt kommt.

ALLE packen wir jedoch ganz oben - wichtig!! - je ein Spiegelei drauf! Lecker, lecker!

Links mein Lieblingsgeschenk ♥ und unser bunter, reichlich behängter Weihnachtsbaum.
Bei der anschließenden Bescherung tauchten zu 90% Bücher aus den verpackten Geschenken auf - die Kinder und auch der Mann sind ja echte Leseratten.

Ich hab' den Anschluss beim Lesen an sich zwar immer noch nicht wiedergefunden, aber über das "Muhlius-Magazin", dessen exklusive Leser wir schon seit dem letzten Jahr sein dürfen, habe ich mich riesig gefreut! ♥♥

Ich habe gewonnen!


Pünktlich zu Weihnachten hatte ich im Gewinnspiel bei Andrea von "Here I am - Andrea" übrigens eine Mody-Watch gewonnen. Auch darüber bin ich sehr glücklich!

So viele Blogger haben bereits über diese Uhren berichtet (neben Andrea z. B. auch Sabine von "Bling-Bling Over 50" HIER, HIER und HIER), nur ich hatte sie bisher lediglich aus der Ferne bewundert. Nun durfte also endlich auch bei mir eine einziehen. :)

Zum Start habe ich mich allerdings - das wird Euch jetzt überraschen - für eine neutrale Variante entschieden: SCHWARZ. Na gut, das mitgelieferte Wechselarmband habe ich mir aber schon in "meinem" Royalblau ausgesucht. Farblich weiterentwickeln kann man sich bei diesen Uhren ja immer. :)

Wie war Euer Weihnachten? 
Was gab's an Heiligabend zu essen, habt Ihr ein Lieblingsgeschenk, und seid Ihr gedanklich auch bereits in 2017 angekommen?

Samstag, 24. Dezember 2016

Heiligabend 2016

... auch heute kann ich noch nicht so richtig glauben, dass wir die Weihnachtstage, obwohl bereits zum zweiten Mal, ohne meine Mama verbringen müssen. Am Tag des traditionellen Familienfestes neige ich doch immer ein bisschen zur Sentimentalität ...

Ich bin glücklich, dass beide Kinder da sind - auch wenn wir den größten Teil des Tages gar nicht wirklich aufeinander hocken. Aber sie sind über Weihnachten hier bei uns und das ist gut! ❤❤ Heute Morgen haben sie einen kunterbunten Weihnachtsbaum geschmückt, frei nach dem Motto "More is more and less is a bore" - sowas macht das Leben bunt! :)

Im Kühlschrank wartet ein vom Sohn gebackener weihnachtlicher Cheese-Cake auf Verzehr und die Geschenke sind verpackt. Mein Lieblingsspruch in diesem Jahr:

"Nehmen füllt die Hände.
Geben füllt das Herz."

Ich wünsche Euch wunderbare und herzerwärmende Weihnachtstage!

Sonntag, 18. Dezember 2016

Asymmetrischer Pulli auf schiefem Bild

Eigentlich ist es ja das Ziel der meisten Menschen, mit der Zeit immer besser zu werden. Beispielsweise bei Fotos für den Blog.

Auch ich hatte vor gut 12 Monaten den Plan, im Jahr 2016 eine schöne neue Spiegelreflexkamera zu erstehen, deren Erwerb ich jedoch auch mit der Hoffnung verband, der Mann möge den Umgang damit zumindest insoweit lernen, dass am Ende dabei qualitativ etwas höhere, "typische" Bloggerfotos mit unscharfem Hintergrund herauskommen würden. ;)


Gescheitert ist dieses Vorhaben bisher jedoch nicht am Mann, sondern am fehlenden Kleingeld für den Kamerakauf (ja, liebe Ines, und natürlich daran, dass Geld für andere Dinge ausgegeben wurde, ... ;) ) und ein kleines bisschen auch an der eigenen Faulheit, sich darum zu kümmern, WELCHE Kamera der Frau Bloggerin denn überhaupt genehm wäre.

Und dann begab es sich, dass ich am Donnerstag unbedingt mal wieder Bilder eines Outfits haben wollte, dass es aber morgens vor der Arbeit - wie immer - noch dunkel war, es in meiner Mittagspause regnete und nach Feierabend ... na??? ... genau ... schon wieder dunkel war. Außerdem war kein Fotograf in der Nähe.

Selbst ist die Frau!


Was mache ich also? Neeeeeiiiiin, doch nicht aufs Wochenende warten und das Outfit einfach noch einmal anziehen! Mrs. Ungeduld persönlich hätte ja immer alles am liebsten schon gestern erledigt und bis zum Wochenende würde ich es ja bestimmt auch schon wieder vergessen haben, und Teile dieses Outfits müssen ja auch nach dem Tragen erstmal in die Wäsche und dann isses auch nicht mehr so authentisch und überhaupt.

Leicht verzerrte Weitwinkelbilder machen schlank! ;) Ist aber eigentlich NICHT als Fototipp gedacht!
Ergo wurde die Kamera flugs provisorisch auf einem gerade griffbereiten Karton (der Perspektive wegen!) auf dem Esszimmertisch platziert, mich selbst stellte ich in den Türrahmen (einen neutraleren Ort als diesen gibt es in unserem Haus leider nicht) und ließ mal schnell den Selbstauslöser arbeiten. Das Ergebnis müsst dürft Ihr Euch jetzt angucken. Suuuuuper Qualität, jaja, ich weiß ...:-/

Der Karton war halt etwas beulig - für "gerade" Fotos hätte ich ihn irgendwie ausbeulen oder was unter die Kamera legen müssen und zu Beidem hatte ich keine Lust. Nachträgliche Bildbearbeitung fällt hinsichtlich der Ausrichtung auch flach - dann wären die Füße nicht mehr drauf - also doch lieber schiefe Bilder.
Betrachtet es einfach als gewolltes Stilelement und - hey, warum muss man eigentlich immer alles verbessern wollen?! ... *hust*.

Was mir an dem Outfit besonders gefallen hat? 


Es ist lässig, unkompliziert, durch die Kaschmirwolle (Pulli und Schal) ist es warm und weich, durch den asymmetrischen Oversize-Schnitt des Pullovers zudem originell und bequem - okay, bis auf die hohen Absätze vielleicht, aber die machen einfach schönere Beine als flache Stiefel. An manchen Tagen bevorzuge ich ein vorteilhaftes Erscheinungsbild, an anderen Bequemlichkeit am Fuß. :) 

Weiß eigentlich jemand von Euch, warum manche Stiefel rutschen? Der rechte dieses Paares zumindest tut es - der linke kaum. Wie kann das sein? Material zu dünn? Wade zu dick? Verstehe ich nicht. Es nervt mich auch, weil es blöd aussieht, finde ich. Oder guckt da außer demjenigen, der darum weiß, eh niemand hin?

Der verlängerte Schal


Eins muss ich noch erzählen: Normalerweise werden ja bei dieser Bindetechnik beide Schalenden durch die Schlaufe gezogen und gucken unten heraus. Hier ist es nur ein Schalende, das andere steckt unauffällig in der Schlaufe und hat auch tatsächlich so den ganzen Tag über gehalten. Den Schal habe ich auf diese Weise optisch verlängern können und habe mich sehr darüber gefreut, denn die meisten Schals empfinde ich mit ihren 2 Metern Länge als für mich zu kurz. 

Kennt jemand weitere Tricks oder Bindetechniken für das Verlängern von Schals? Dann bitte her damit in den Kommentaren! Tausend Dank!

Schal: lilienfels
Pullover: Mrs & HUGS
Jeans: Esprit
Stiefel: Paul Barritt

Samstag, 10. Dezember 2016

Von Laubbläsern, Torte, Schafen und 'nem roten Ponchopulli

Das wird jetzt zwar kaum jemanden interessieren, aber ich erzähle es Euch trotzdem:

Fast 53 Jahre hat es gedauert, bis sich mir der Sinn von Laubbläsern erschlossen hat, nämlich genau am 5. Dezember diesen Jahres, als ich, wartend an einer Ampel stehend und dabei Männern von der Stadtreinigung bei der Arbeit zusehend, feststellte, dass mit den Dingern wunderbar das Laub aus eng mit Büschen bewachsenen Grünanlagen-Arealen herausgepustet und auf einem Haufen zusammengesammelt werden kann zur einfacheren Entsorgung. Und vor allem, wie sauber es danach zwischen den Büschen aussieht. Ah ja!

"Klar", sagte der Mann "Hättest Du mich mal gefragt!". Hatte ich aber nun mal nicht, weil's mir halt fast 53 Jahre lang eigentlich komplett egal war. Schon witzig, wie einen dann urplötzlich solche neuen Aha-Erlebnisse überkommen. :)

Der Mann kratzt das Laub übrigens trotzdem lieber mit 'nem Rechen aus den Beeten heraus, sagt er. Findet den Laubbläser unpraktisch und viel zu laut - obwohl bekanntlich Männer ja auf solche technischen Spielzeuge stehen.

Und sonst so?


In der Firma kommen, wie meist zur Weihnachtszeit, ein paar freundliche Lieferanten mit ein paar freundlichen Präsenten vorbei. Unter anderem gab es Torte, der man die Trilliarden an Kalorien bereits von weitem ansah. Am selben Tag erreichte uns ein Korb Klementinen. Einige Kolleginnen ;) bedienten sich an letzterem - die sehnsüchtigen Blicke auf die Torte waren allerdings nicht zu übersehen ...

Ich bin da mehr für Torte! Aber leckeres Aussehen allein ist nicht alles! Hier das Beweisstück!

Schoki gibt's natürlich auch immer mal wieder ... :)
Nun ja, manche Menschen können sich ziemlich gut beherrschen. Mir liegt das leider weniger. Erst musste ein Stück Nuss-Buttercreme mit Marzipanüberzug dran glauben, am nächsten Tag eine Eierlikörtorte, welche allerdings deutlich besser aussah als sie nachher schmeckte. Zucker pur, ansonsten kaum Aroma. Und das direkt aus einer Konditorei - nicht etwa vom Supermarkt um die Ecke. Schade. :(

New in: Kaschmirschal in royalblau


Ein hübscher, grob gestrickter Kaschmirschal mit recht hohem Ursprungspreis - inzwischen jedoch um mehr als 50% reduziert - durfte bei mir einziehen. Lieben Dank an Ines für den heißen Tipp! Die Reaktion des Mannes auf Nennung des hohen ursprünglichen Preises: "Waaaaas? Dafür kriegst Du ja ein ganzes Schaf!"

Keine Ahnung, was Schafe so kosten - ich trage allerdings doch lieber einen fertig geklöppelten blauen Schal um den Hals als ein Schaf! Außerdem stammt das Ursprungs-Material nicht vom Schaf, sondern von der Ziege, also!

Des Weiteren brachte ich von einem meiner seltenen Stadtbesuche fünf Strumpfhosen-Schnapper mit. Hat jemand 'ne Ahnung, warum es bei C&A Crönert-Ware für 6 Euro gibt und sie andernorts den 4-fachen Betrag kostet?!??? Okay, die Farben sind nicht so außergewöhnlich und die Musterung vielleicht weniger aufwändig, aber trotzdem soooooo ein immenser Preisunterschied?

Zum Outfit: Diesen Poncho-Pullover zeigte ich Euch bereits zweimal - nur damals ohne Ringelbegleitung, nämlich HIER und auch HIER.

Einer meiner absoluten Lieblinge im Kleiderschrank!


Einer meiner Kollegen begrüßte mich am Freitag früh daraufhin mit den Worten "Oh, der Nikolaus ist da!". - Öhm, ... sehe ich ernsthaft weihnachtlich bzw. nikoläusig in diesem Outfit aus?!?

Auf jeden Fall besuche ich damit heute Tinas Pink Friday, die mich mit ihren tollen farbenfrohen Fotos immer wieder in Begeisterungsstürme ausbrechen lässt - dieses Mal ist bei ihr auch viel Rot zu sehen: Rote London-Busse und rote englische Telefonzellen - ich möchte sofort nach England!!!!

Ponchopullover: APART
Rolli: Lands' End
Strumpfhose: Crönert
Stiefel: Mjus

Ich wünsche Euch einen schönen und gemütlichen 3. Advent!

Sonntag, 4. Dezember 2016

Vorweihnachtszeit - und ich mach nicht mit?

Ich weiß auch nicht, warum es in diesem Jahr so ist wie es ist, aber es ist nun mal so. Um mich herum allerlei Vorweihnachtliches in den üblichen Ausprägungen: Weihnachtsmotive auf Instagram, kleine Weihnachts-Videos per WhatsApp, Prospekte voller weihnachtlicher Geschenkideen, weihnachtliche Präsent-Vorschläge, Aktionen und Advents-Rabatte in diversen Newslettern, weihnachtliche Werbung mit Glockengeläut und viel Ho-Ho-Ho im Fernsehen, Menschen mit Weihnachtsmannmützen auf den Straßen, Weihnachtsmärkte hier und da (von denen ich allerdings nicht allzu viel weiß, da der Mann die Zeitungsbeilage mit Orten und Terminen entsorgt hat), meine Ü30-Blogger-Mädels überraschen täglich mit neuen, wunderbaren Adventskalender-Türchen undsoweiterundsofort.

Keine Weihnachtsstimmung!


Und ich? Ich stehe daneben und habe irgendwie keine Lust.
Keine Lust mitzumachen, keine Lust auf Advent und Co. ... :/

Habe ich Gründe? Ich weiß es nicht - ich könnte zumindest spontan keine nennen, aber es kommt halt einfach (noch???) keine Weihnachtsstimmung bei mir auf.

Weihnachtliches Dekorieren lag mir ohnehin noch nie, alleine Kekse backen finde ich langweilig und an den Lüneburger Weihnachtsmärkten bin ich noch nicht vorbeigekommen. Wobei - ich bin ohnehin kein großer Freund davon, schon gar nicht von diesen fürchterlich drängelig vollen Glühweinständen!!

Gestern auf dem Weg vom Supermarkt nach Hause kam ich am Rande der Innenstadt an Blechlawinen von Autos vorbei, deren Insassen offenbar (eigentlich doch wie immer ...) alle den Wunsch hatten, ihr Auto am Adventssamstag möglichst direkt vor den Türen der Geschäfte abzustellen und nach den dazu benötigten zwei Stunden Parkplatzsuche dann "gemütlich" weihnachtlich einzukaufen.

Gleichzeitig wanderten wahre Menschenmassen vom Bahnhof aus Richtung Innenstadt, und ich war nur froh, schnell links abbiegen und das ganze Thema auf dem Weg zum "home sweet home" hinter mir lassen zu können.

Advents-Shopping-Samstage in der Stadt? Ohne mich!


Meine Operation hab' ich inzwischen übrigens schon fast vergessen - seit 3 Tagen habe ich tatsächlich keine "Nachwehen" mehr. :)

Seit Dienstag arbeite (bei der Arbeit ist, trotz Adventsgesteck und buntem Teller vor meiner Nase, ohnehin kein Platz für Weihnachtsstimmung ...) und "sportele" ich wieder, hatte letzte Woche eine sehr harmonische Verabredung, die mit Blumen kam und mit Blumen wieder ging (Leute, bitte schenkt mir niemals Blumen - ich habe Katzen - das passt einfach nicht!) und zwischendurch 13 (!) Zwiebeln in meiner Küche schnitt :) , ein spaßiges Gruppentreffen sowie ein großartiges Freitagabend-Zumba im kleinen Kreis. Manchmal ist es zu viert sogar mitreißender und effektiver als in der großen Gruppe! :)

Ich war 2x bei blauem Himmel und Sonnenschein spazieren, und seit gestern Abend lebt auch endlich wieder jemand in der Wohnung nebenan, in der von 1999 bis Juli 2015 meine Mama gewohnt und die seither leer gestanden hatte.

Irgendwie passen all diese Dinge für mein Empfinden z. Zt. mehr zu "Frühling" als zu Winter und Weihnachten - ach, ich weiß auch nicht ... :/

Loop: pieces
 Poncho/Cape: bloom
Unterzieh-Shirt: Lands' End
Rock: BOSS Orange
Strumpfhose: Romartex
Stiefeletten: Högl

Wie ist das bei Euch? Seid Ihr alle schön in Weihnachtsstimmung oder ist doch jemand dabei, dem es ähnlich geht wie mir?

Samstag, 26. November 2016

Advent im Sommerwald ohne Shopping Queen

Und noch 'ne Konserve in Sachen Bilder ... im sommerlichen Wald mit Poncho, Jeans und derben Stiefeletten. Ein typisches Wohlfühloutfit wieder mal. Oben weit, unten eng - so mag ich das! :)

Poncho: BONITA
Jeans: Esprit
Stiefeletten: Manas

An dieser Stelle möchte ich aus aktuellem Anlass auch gleich einen Link setzen, nämlich zur bekennenden bis-vor-kurzem-Poncho-an-sich-selbst-vehement-ablehnenden Sabine vom Blog Style Up Petite, die in ihrem neuen Poncho einfach großartig aussieht (KLICK). :)

Das Wetter zur Zeit unseres kleinen Waldspaziergangs gefiel mir übrigens auch deutlich besser als das allgegenwärtige 2-3 Grad-Matschgrau derzeit da draußen ... - aber wem nicht ...

Die letzten Tage hier gestalteten sich ausgesprochen ruhig, ich war nämlich tatsächlich noch die ganze Woche lang krank geschrieben. Dienstag Abend fand meine OP-Nachuntersuchung statt, bei der mir dann allerdings gesagt wurde, dass ich mich doch ruhig schon mal wieder ein bisschen bewegen solle "sonst bekommen sie noch 'ne Thrombose!". Okay, also auch mal runter von der Couch und raus aus dem Haus. Bei Nebel und Temperaturen um den Gefrierpunkt fand ich mein Sofa allerdings meistens doch deutlich attraktiver als einen Spaziergang ...

Aber nächste Woche hat mich das Leben wieder!


Ich habe vor, nach Möglichkeit überall wieder dabei zu sein und freue mich drauf! Ich hoffe natürlich, mein Körper sieht das genau so und macht keine Zicken. Psyche und Physis sind sich da zeitweilig nicht so ganz einig bei mir. ;)

Zur vergangenen Woche gibt es also eigentlich nicht viel zu erzählen. Immerhin gab es im Fernsehen u. a. die 1.000 Folge der Sendung Shopping Queen (die Folgen 997 - 1001 gab es natürlich außerdem! ;) ), aufgrund derer ich ja vor geraumer Zeit überhaupt den Weg zur Beschäftigung mit Mode gefunden hatte (liest Du HIER). :)

Moppi von Moppis Blog hatte die Idee, zum Thema Shopping Queen eine Blogparade ins Leben zu rufen, bei der neben ihr selbst noch die Blogs Fran-tastic!, Salutary Style, 50 Looks of LoveT., Ladylike, Miss Kittenheel, TINASPINKFRIDAY, Claudias Welt, Sunny's Side of Life, Happy Face 313, FortyFiftyHappy und Bo's kleine feine Welt teilnahmen.

Und wer machte bei dieser wirklich tollen Aktion nicht mit? Ich! Ausgerechnet! Blöd! Aber selbst schuld und nun nicht mehr zu ändern. Klickt Euch mal durch, es sind zum Thema "Kreiere ein Outfit rund um ein angesagtes It-Piece" richtig kreative, spannende und informative Beiträge geworden!

Parallel hab' ich mir dank der Krankschreibung im Fernsehen täglich die entsprechenden Folgen anschauen können - sehr inspirierend. Da hab' ich doch glatt auch mal wieder 'ne Runde online geshoppt. Das Ergebnis demnächst in diesem Theater. ;)


Weihnachten - immer wieder plötzlich und unerwartet!


Ach so, und da ich in den letzten eineinhalb Wochen im Prinzip von der Welt abgeschnitten und nicht aushäusig war, ist mir auch noch überhaupt nicht nach Weihnachten! Ich habe also eigentlich KEIN schlechtes Gewissen, hier noch ein paar "Sommerbilder" zu posten, fühle mich allerdings durchaus ein wenig unter Druck, wenn ich einen Blick auf das heutige Datum werfe - 26. November! - und auf Instagram, anderen Blogs und natürlich allüberall im Internetz plötzlich Weihnachtsdeko und Plätzchen auftauchen.

Ich vermute allerdings, dass mein versch(r)obener Eindruck doch vom Alltag in der nächsten Woche geschluckt werden wird, ich den Mann zum Aufhängen unserer zwei (!) Weihnachtsdeko-Sterne (hier sind sogar wir mal extrem minimalistisch - ich hab's halt so gar nicht mit Deko und der Mann erst recht nicht ...) nötigen und so langsam mal die Buchhandlungen dieser Welt den Weihnachtsmann in Sachen Geschenke für den Nachwuchs aufsuchen werde. Es wird also alles gut!

In diesem Sinne wünsche ich Euch nun einen schönen 1. Advent und anschließend eine feine Woche! Und falls jemand nicht wissen sollte, wohin mit all den leckeren Ergebnissen seiner vorweihnachtlichen Backlust, darf er mir auch gerne etwas davon zuschicken. ;)

Sonntag, 20. November 2016

Krankenhaus, Konserve und 'ne Kette

Heute wiederhole bzw. verstärke ich unoriginellerweise gleich nochmal meinen Exkurs in "nicht-so-meine-Farben" und setze mit exakt der gleichen Strumpfhose sogar noch einen extra Gähn-Punkt obendrauf. Sorry, Ihr Lieben, aber momentan gibt's noch nichts Neues von mir - Konservenbilder müssen reichen!

Irgendwie habe ich gerade das Gefühl, ich lebe momentan in einer anderen Welt, da ich seit fast 3 Tagen mein Sofa kaum verlasse.

Am Mittwoch musste ich mich einer, wie ein Kollege so schön ausdrückte, "Frauen-Operation" unterziehen und bin dafür morgens früh ins Krankenhaus gefahren - in der Hoffnung, ein paar Stunden später wieder nach Hause zu dürfen.

Komischerweise war ich kaum aufgeregt (das war ich an den Tagen davor allerdings umso mehr!) und die OP verlief auch ziemlich easy. 

Trotzdem musste ich eine Nacht zur Beobachtung bleiben, natürlich in einem Vierbett-Zimmer. Hmpf. Aber hinsichtlich meiner Zimmergenossinnen hatte ich diesmal Glück, sie waren echt nett, unterhaltsam und relativ unkompliziert.

Cardigan: Betty Barclay
T-Shirt: Lands' End
Leder-Rock: MEXX Metropolitan
Strumpfhose: Crönert
Stiefeletten: ART

Kompliziert war nur das WLAN im Krankenhaus, dessen Zugang der Mann extra für mich kaufte und das überhaupt- und gar nicht funktionierte! Nach halbstündiger mühsam unterdrückter Flucherei konnte ich jedoch OHNE den Versuch, das WLAN zu verwenden allerdings dann ganz gut mit der Welt draußen in Kontakt treten. :-/

Nachts wurde es dann blöd. Meine Bettnachbarin meinte, ihr Ableben könnte unmittelbar bevorstehen, die herbeigeklingelten Schwestern teilten diese Meinung jedoch nicht und wenn nicht gerade diskutiert wurde, wurde in der restlichen Zeit um mich herum laut geschnarcht. Außerdem bekam ich starke Kopfschmerzen.

Morgens versuchte ich gleich als erstes, diese wegzuduschen, derweil sich in unserem Zimmer ein "wir könnten einen total ansteckenden Magen-Darm-Virus haben und müssen sofort isoliert werden"-Drama abspielte. Keiner raus, keiner rein für 24 Stunden! - WHAT?!?? Ich wollte nach Hause!! Regte mich also kurz auf und wurde glücklicherweise mit meiner auch schon fertig gepackten Tasche und einem "Sie bleiben bitte hier in der Ecke sitzen!" auf dem Flur zwischengeparkt, bis der Arzt mich einige Stunden später tatsächlich nach Hause entließ bzw. bis man auf meine Nachfrage hin den vom Arzt im Schwesternzimmer hinterlegten Brief wiederfand, ohne den mich der Arzt nämlich nicht nach Hause entlassen wollte.

Zu Hause war alles gut, am nächsten Tag war alles gut, am Freitag schon nicht mehr ganz so gut und seit Samstag pendle ich tagsüber ausschließlich zwischen Sofa und Toilette hin und her (nein, der Magen-Darm-Virus ist es nicht!) und mache mir Gedanken. Dank Freund Google und diverser Internet-Foren inzwischen zwar schon ein paar weniger (warum verschweigen einem die Ärzte in den Vorgesprächen eigentlich so häufig Dinge, die hinterher passieren können?!??), aber dennoch.

Ja, und das alles fühlt sich irgendwie ziemlich "isoliert" an und so gaaaaanz anders als das Leben "da draußen" mit Arbeit, Sport, Shopping und Co.

Ich hoffe, dass sich das ganz bald wieder ändert!!!

Verlinken möchte ich mich mit meiner hübschen Kette dieses Mal gleich 2x bei der lieben Sunny. Einmal geht's in ihr Schmuckkistl und zum Zweiten zu ihrem Link-Up "Um Kopf und Kragen".

Sonntag, 13. November 2016

Schokolade zum Anziehen

Nach meinem kleinen Ausflug in den Winter seht Ihr heute zwar ein ähnliches Outfit, aber in Form von richtigen Herbstfotos! Herbstliche Farben vor herbstlichen Blättern (oder halt vor 'nem braunen Garagentor ...) an Herbst-... - ach nee, an WINTER-Typ!

Ich "soll" ja eigentlich kein Braun anziehen, zumindest nicht obenrum, aber ab und zu will ich das trotzdem, und da ich auch am liebsten keine existierende Farbe bewusst aus meinem Kleiderschrank verbannen möchte, steht mir der Sinn alle paar Wochen oder Monate mal wieder nach ein wenig Braun.

Mein liebster Ton dabei ist eigentlich ein gaaaanz dunkles Bitterschokoladen-/Espresso-/Mokkabraun, welches es leider nur selten zu kaufen gibt, scheint mir. Der Cardigan auf diesen Fotos hat auch ein recht schönes Braun, aber in so einem richtig tiefen, dunklen Braun würde er mir halt noch besser gefallen. Dafür sitzt er allerdings super und ist auch wunderbar warm. Ich weiß gar nicht mehr, wann ich ihn gekauft habe - auf jeden Fall lange vor meiner Bloggerzeit. Da hab' ich wohl versehentlich mal was richtig gemacht - das kam damals nämlich noch nicht so häufig vor. ;)


Schlauchschal/Loop: styleBREAKER
 Cardigan: olsen
Langarmshirt: s.Oliver
Rock: CLOSED
Strumpfhose: Crönert
Stiefeletten: Mjus

Der Rock ist eins meiner an einer Hand abzählbaren Second-Hand-Teile und so sieht er auch aus, finde ich. Schlitz vorne? Ist das noch aus den 1980ern oder doch schon aus den 1990ern? Hmm ... - Und die Farbe ... - nochmal hmm ... - und der Faltenwurf ... doppelhmmmm ... - ich glaube, ich muss ihn als Schrankmonster einstufen, flugs einen Link zu Ela und ihrer/unserer "Monstersammlung" hier einbauen und ihn am besten gleich zusätzlich entsorgen. Oder doch nicht?

Gehen oder bleiben - was meint Ihr?


Die Idee zu diesem Thema samt wunderschönem Blogparaden-Titel stammt übrigens von Ines. Den Link-Up zu allen anderen Teilnehmern an dieser Aktion (bestimmt hat irgendjemand auch WIRKLICH Schokolade geknipst ... - OMG, ich möchte never ever ohne Schokolade leben müssen!!!) findet Ihr also auf ihrer Seite:


Der Farbe Braun schreibt man übrigens Attribute zu wie warm, erdverbunden, freundlich und beschützend. Schön, oder?! Dennoch ist Braun gleichzeitig die Farbe, die am meisten abgelehnt wird und der auch viele negative Eigenschaften zugeschrieben werden. Die erwähnen wir hier aber mal gar nicht. So!

Abschließend habe ich noch ein paar Links zu älteren Blogbeiträgen in braunen Klamotten - viele sind es tatsächlich nicht ...



Mittwoch, 9. November 2016

Wintereinbruch Anfang November

Kaum ist der Sommer vorbei - schwupp - schon haben wir tiefsten Winter!
Gestern kam ein wenig verfrüht und recht unerwartet plötzlich besagter Winter zu uns nach Lüneburg! Den gesamten Dienstag über schneite es dermaßen heftig, dass ich mittags zum Freischaufeln des Autos fast eine Viertelstunde brauchte.

Nasser, schwerer Schnee - und davon jede Menge!


Polizei und Feuerwehr appellierten an die Leute, ihre Autos nach Möglichkeit stehen zu lassen und vor allem wurde eindringlichst davor gewarnt, Parks, Wälder und Alleen zu betreten, da unter der Schneelast Äste abzubrechen oder ganze Bäume umzustürzen drohten und dies auch an vielen Stellen taten. Sogar unser größter Friedhof wurde für 2 Tage gesperrt.

Dadurch dass viele Bäume zu dieser Zeit noch Blätter tragen, ist ja viel mehr Oberfläche vorhanden als an kahlen Ästen, und auf dieser vergrößerten Oberfläche konnte der schwere Schnee nun aufliegen. Die Äste mussten also besonders viel Gewicht aushalten und selbst die Tragfähigkeit dicker, kräftiger Äste war oft nicht ausreichend und sie brachen einfach ab. :(

Wegen umgestürzter Bäume und herumliegender Äste wurde seit gestern Nachmittag der Zugverkehr in der Region teilweise eingestellt, in der Nacht zu heute dann wegen der Glätte auch der Verkehr mit den Ersatzbussen. Einige Leute mussten in extra bereitgestellten, beheizten Zügen übernachten. Und das alles Anfang November. Krass!

Wintereinbruch in Norddeutschland - das totale Chaos


Outfit-Fotos verkneife ich mir eigentlich auch ohne Schnee momentan ganz gern. Es ist kaaaaaalt, um mich herum sind jede Menge Menschen krank, was ich für mich gern vermeiden würde, und außerdem bin ich ohnehin gerade irgendwie ein wenig Mode-müde ...

Aber extra für Euch habe ich mich heute nach dem Mittagessen doch noch todesmutig in den Garten gestellt, damit Ihr auch was von der weißen Pracht habt, die allerdings im Laufe des Tages nun doch schon wieder etwas weggetaut ist (die Lampe im Hintergrund hatte gestern noch eine dicke, fette Schneehaube auf - mein Instagram-Foto beweist das!). Und natürlich von mir. :)

Der Cardigan war immerhin schön kuschelig (30% Wollanteil) und wenn hohe Stiefel die Waden wärmen, hat das auch einen ziemlich positiven Effekt auf den allgemeinen Wärmehaushalt im Körper. Ich liebe Stiefel! :)


Schlauchschal/Loop: styleBREAKER
Cardigan: ICHI
Ringelshirt: ONLY
Rock: NEW LOOK
Strumpfhose: Tommy Hilfiger
Stiefel: Pier One 

Hatte noch jemand in diesem Herbst schon so viel Schnee wie wir, oder ist ausgerechnet das beschauliche norddeutsche Lüneburg in diesem Jahr der Vorreiter? 

Mittwoch, 2. November 2016

Bremerhaven - Havenwelten und mehr!

Noch herrscht Morgennebel ...
Der Wetterbericht prophezeite einen goldenen Oktober-Sonntag: "Nach Auflösung des Morgennebels Sonne satt bei bis zu 18/19 Grad". Leider nicht für uns in Lüneburg, aber für alle Orte, die südlich oder auch südwestlich von Lüneburg lagen. Laut Wetterkarte sollte das schlechte Wetter nämlich exakt bei uns anfangen und sich dann gen Norden bzw. Nordosten erstrecken.

Also früh raus aus den Federn und bloß weg hier! ;)


Wir entschieden uns für eine kleine Tour nach Bremerhaven. Das ist westlich von uns, der Mann und ich waren dort noch nie und es liegt am Wasser.

Städte am Wasser gehen eigentlich immer, da kann man meist ziemlich weitläufig spazieren gehen, die Geräusche des Wassers wirken sich positiv auf meine innere Unruhe aus, es gibt eigentlich immer irgendwelche Schiffe zu sehen, und der Mann liebt Hafenstädte, Häfen und Schiffe per se. Ich mag sie auch. Passt.

... aber kurz darauf schon nicht mehr! - Neuer Hafen in Bremerhaven
Es wurde dann auch ein richtig schöner Tag mit laaaaaang ausgedehntem entspannten Fußmarsch, den wir nicht zuletzt aufgrund des wirklich herrlichen Sonnenscheins extrem genossen und nebenbei mal wieder 'ne Menge "Strahlendblauerhimmelfotos" knipsten. :)


Besonders an Bremerhaven hervorzuheben ist der Stadtteil Havenwelten, eine maritime Bummelmeile mit spannenden Gebäuden wie z. B. dem in Form eines Segels gebauten ATLANTIC Hotel SAIL City, einem Wahrzeichen der Stadt mit eintrittspflichtiger Aussichtsplattform, dem Deutschen Schifffahrtsmuseum, dem Deutschen Auswandererhaus, dem Zoo am Meer, dem Shopping-Center MEDITERRANEO, zahlreichen Traditionsschiffen zum Anschauen und und und - eine wirklich unterhaltsame Mischung!

ATLANTIC Hotel SAIL City direkt am Weserdeich

Ein ziemlich gut aussehender Mann, der Christoph Columbus, oder was sagt Ihr dazu?
Der Motorschlepper "STIER" (Bild rechts unten) wurde 1978 aufgebockt, um die Antriebstechnik zu veranschaulichen. Sah schon cool aus! Ich hätte das Foto ja auch gern ganz ohne Menschen davor gehabt, aber diese eine Touristin mit Höhenangst (Mann und Sohn turnten auf dem Schiff herum und die Familie unterhielt sich trotzdem angeregt zu dritt) wollte einfach nicht gehen ...

Der Willy-Brandt-Platz vor dem "Zoo am Meer"
Weiterhin kann Bremerhaven mindestens 2 außergewöhnlich schöne Leuchttürme vorweisen, z. B. den Simon-Loschen-Leuchtturm (ältester Leuchtturm auf dem Festland an der Nordseeküste und immer noch in Funktion), unterhalb dessen sich die Schleuse zur Einfahrt in den Neuen Hafen befindet oder den 15 m kleinen "Pingelturm" (Leuchtturm Kaiserschleuse) mit außen angebrachter Nebelglocke.

Der "Pingelturm" an der Kaiserschleuse



oben rechts: Schlepper am Schlepperpier - unten rechts das Auswandererdenkmal

Am späten Nachmittag guckten wir dann auch noch beim Schaufenster Fischereihafen vorbei, wo es neben Hotels und viel Gastronomie auch wieder Schiffe zu gucken und ein paar Buden bzw. auch Läden zum Einkaufen gibt.

Das dicke Ende kommt zum Schluss


Am Ende dieses wunderbaren Sonntags, just in dem Moment als der Mann und ich gerade unter Hochspannung zu Hause das Finale des 22-Uhr-ZDF-Krimis erwarteten, kuschelte sich unser Kater Freddy zur falschen Creme-Katze (nicht die Mama!) und es kam, was kommen musste:

Auf heftiges Fauchen seitens der Cremie folgte natürlich ein erschrockenes Flüchten seitens des Katers. Der ideale Fluchtweg verlief über Frauchens Schoß. Dummerweise hielt diese gerade ein Glas Rotwein in der Hand. Der Rotwein kommentierte die Flucht des Katers lediglich mit einem kurzen "schwapp" und ergoss sich auf einer creme-farbenen Decke, einem creme-farbenen Sofa und auch noch ein bisschen über den creme-farbenen Teppich.

Aaaaargh!!!! Bei einem solchen Ereignis werden dann sogar noch jene Menschen ziemlich aktiv, die das mittlere Alter leicht oder doch schon ein Stück weiter überschritten, bereits einen ganzen Tag auf den Beinen verbracht haben und eigentlich der Meinung waren, um diese Zeit nun keinerlei Energie mehr zu besitzen. - Das Ende des Krimis kriegten wir also nur noch mit halbem Auge und Ohr mit, waren wir schließlich vollauf mit Schadensbegrenzung beschäftigt. *gnampf*

Was soll's - der Tag war trotzdem toll! ♥



Schal: No name
Lederjacke: ROCKANDBLUE
Pulli: egal, sieht man eh nicht ... ;)
Hose: Tom Tailor
Schnür-Stiefeletten: Mjus