Freitag, 27. November 2015

Ge... rückblickt KW 48 2015

Getragen ... habe ich u. a. ein Kleid, welches ich im Januar bei einem Besuch in Hamburg günstig "geschossen" habe. Stoff und Verarbeitung sagten mir eigentlich nicht wirklich zu und um in die richtige Größe hineinzupassen, musste ich in 3 Geschäfte laufen, aber diesen asymmetrischen Muster- und Materialmix wollte ich unbedingt haben. "Schräge" Mode finde ich nämlich per se ziemlich großartig und was Besseres habe ich noch nicht. ;)


  Möbius-Loop (HIER berichtete ich über diese Art von Schal!): ginatricot 
Cardigan: sheego
Patchwork-Kleid: Apricot
Strumpfhose: No Name
Schnürstiefeletten: Gabor (HIER vorgestellt)

Gesucht ... hatte ich kürzlich verzweifelt nach meiner bestsitzenden Jeans. Also alles raus aus dem Schrank und anschließend alles wieder rein, in der Wäsche und bei den Kindern in den verbliebenen Restbeständen ihrer Schränke geguckt, sogar bei den Sachen des Mannes. Nichts! Die Tochter fand die Hose dann auf Nachfrage im Kleiderschrank ihres neuen Wohnortes - sie dachte, es sei ihre. Tja, so etwas passiert, wenn man die gleiche Größe trägt.

Das ärgste Problem besteht diesbezüglich in unserem Haushalt bei der Zuordnung von Strumpfwaren. Vater und Sohn tragen gleiche Art und gleiche Größe von Socken, Mutter und Tochter überschneiden sich aufgrund unterschiedlicher Vorlieben glücklicherweise nur noch manchmal - dafür aber immer wieder bei dunklen Strumpfhosen! Aber es wird jetzt einfacher, da die Kinder ja EIGENTLICH ausgezogen sind (man sieht es ihren Zimmern nur in keiner Weise an).

Am Wochenende waren beide Kinder da! Darüber habe ich mich riesig ...

... gefreut! Freitagabend habe ich sogar auf mein Zumba-Pflichtprogramm verzichtet und es vorgezogen, auf dem Sofa thronend mit einem "Kind" rechts und einem links "The Voice of Germany" zu gucken ... ähm, wohl eher zu verquatschen - viel mitgekriegt haben wir im Grunde nicht. Das war sooooooo schöööööön!!!



Gezupft ... wurden an dem Wochenende auch meine Augenbrauen! Ich weiß nicht, ob es jemandem aufgefallen ist, aber bis dato waren diese immer Natur pur. Ich habe das tatsächlich noch niemals selbst gemacht. Vor Jahren durfte - weil ich ohnehin gerade dort war - ein- oder zweimal eine Kosmetikerin ran, aber allein hab' ich mich nie da rangetraut. Meine Tochter, die sich seit einiger Zeit für Beauty und Make-Up begeistert, betrachtete mich allerdings mit kritischem Blick, meinte, gezupfte Brauen würden mir sicherlich besser stehen und machte sich sogleich ans Werk. Wir haben allerdings keine Vorher-Nachher-Fotos geknipst - so wichtig fand ich diese Veränderung nun doch nicht. Was ich allerdings ...

... geknipst habe, sind ein paar Selfies, auf denen ich probehalber mal Enyas schwarzen (!) Lippenstift trug. Jaja, ich weiß - er steht mir nicht. Aber DAS wollte ich nun trotzdem mal für die Nachwelt festhalten! :)

Hier sind die Augenbrauen übrigens noch nicht gezupft!
Geschüttelt ... hatte ich ein Fläschchen Nagellack aus meinem Bestand (den Lieblingsnagellack der Tochter). Sie schwärmte schon länger so von ihm und im Drogeriemarkt fanden wir ihn nicht mehr, so dass ich ihn noch einmal selbst auftragen und ihn ihr anschließend großzügig überlassen wollte. Soweit die Theorie. Leider flutschte mir das Lackfläschchen beim Schütteln aus den Fingern, knallte zunächst gegen eine Tür, anschließend auf die Esszimmer-Fliesen und zerbarst. Grüner Nagellack und Glassplitter ü-ber-all. - Oh - mein - Gott!!!!

Gelernt ...:
  • Nagellack geht auch von Fliesen offenbar am besten mit Nagellackentferner ab. Alle anderen, vom Mann hektisch aus dem Keller geholten Chemikalien im Haus zeigten keinerlei Wirkung. Bis auf Aceton - aber auch das machte aus dem hübschen Grün eigentlich nur ein hässliches Drecks-Schmier-Grün und "verschlimmbesserte" somit das ganze Drama.
  • Fliesen überleben Nagellack plus Nagellackentferner. Zumindest unsere. (GOTTSEIDANK!!!!!)
  • Zukünftig setze ich mich immer artig an einen Tisch und schüttele Nagellackfläschchen nur noch sehr gefühlvoll und sehr konzentriert, so dass es kein Herumfliegen mehr gibt und sie keinen größeren Schaden anrichten können! *mannomann - meinearmenNerven*
Gebibbert ... hab' ich am Donnerstag auch vor meinem Zahnarztbesuch. Ich habe zwar eine sympathische Zahnärztin und vertraue ihr, aber Zahnartzbesuche sind für mich halt per se ein Graus, zumal ich diesbezüglich aus meiner Kindheit geprägt bin. Damals vernahm ich jedes einzelne Mal Äußerungen à la "5 kariös, 4 steht, 3 kariös" etc. pp. Irgendwas war IMMER. Nichts war NIE.

Geheizt ... haben wir in diesem Herbst/Winter erstmals auch mit unserem Kamin. Kater Freddy findet das immer gaaaaaanz toll!

Genießen ... werde ich hoffentlich das anstehende Wochenende, an dem außer dem üblichen Lebensmitteleinkauf mal wieder nichts Spezielles anliegt. Der heutige Arbeits-Freitag hatte es noch einmal in sich, aber ich habe alles so hin- und fertigbekommen, wie ich es wollte, so dass ich am Wochenende schöööön abzuschalten gedenke.

Euch wünsche ich ebenfalls ein Wochenende ganz nach Eurem Geschmack - lasst es Euch gut gehen!

Freitag, 20. November 2015

Overknees

Obwohl ich kürzlich noch in einem Kommentar zu Frans Overknee-Post meinte, dass ich noch nicht wisse, ob ich diese Art von Stiefeln an mir überhaupt ausprobieren müsse, habe ich im Rahmen meiner letzten Online-Bestellung einfach mal ein einzelnes Paar mit in den Einkaufswagen gelegt.

Ausgepackt, angezogen, in den Spiegel geschaut und gedacht: "Hmm ... - die sehen aber irgendwie ganz anders aus als bei Fran". - Ausrufezeichen - Fragezeichen.

Bei der anschließenden Google-Bildersuche fand ich wiederum noch ganz andere Schnitte von Overknee-Stiefeln an Frauen-Beinen - eine enorme Vielfalt sogar!

Es gibt sie in weit oder eng, vorn und hinten gleich hoch geschnitten oder im vorderen Bereich höher als hinten, insgesamt sehr lang, manchmal auch nur gerade das Knie knapp bedeckend oder sogar mit umklappbarem Schaft, einige sind im hinteren Bereich eingekerbt, die Materialien sind sehr verschieden, Schuhform, die Absatzarten, - höhen und -dicken erst recht, so dass es mannigfaltige Möglichkeiten zu geben scheint, Overknees zu tragen und die Trägerin auch mit sehr unterschiedlicher Wirkung in Szene zu setzen. ;)

Eh ... - das war mir bis dato in dem Umfang eigentlich noch gar nicht so aufgefallen.

Die von mir bestellten gehören eher zur Kategorie niedrig geschnitten - sie sitzen irgendwie mitten auf meinem Knie, was mich zu der Frage bewegte, wie sie eigentlich sitzen sollten, um gut auszusehen.


Ich bin von diesen ... hm ... sagen wir ... mittel-begeistert. Darum bamselt das werksseitig am Stiefel angebrachte Schildchen auch undekorativ auf den ganzen Bildern mit herum. Ich tendiere doch zum Zurückschicken und dazu, vielleicht noch einmal etwas höher und enger sitzende Stiefel auszuprobieren. Oder nicht? Oder wie? Bin nicht 100%ig sicher und dachte mir, da frage ich doch mal wieder meine lieben Leser/-innen! Ein neuer Post war ohnehin überfällig.

Also, was meint Ihr?

Donnerstag, 12. November 2015

Ein Fusselmonster

Mein Anfang des Jahres in Schweden gekaufter Cardigan ist lang, warm, kuschelig und sieht über dunkler Kleidung sehr schön aus. So zumindest meine Meinung. :)

Leider findet er diese dunkle Kleidung offenbar so anziehend, dass er ihr in Form von lauter hellen Fusselchen gern ein paar Andenken hinterlassen will, was ich nun allerdings weniger schön finde.



Aber da ich so 'ne Jacke untertags eh kaum ausziehe, komm' ich damit klar, bringe jedoch an dieser Stelle einen herzlichen Toast auf alle Fusselrollen dieser Welt aus.

Glücklicherweise befinden sich diese schon aufgrund unserer hellen Katzen in ausreichender Menge bei uns im Haushalt.

"Möchtest Du diese letzte Rose?"
Loop: styleBREAKER
 Long-Cardigan: ginatricot
Langarmshirt: MEXX
Hose: Tom Tailor Denim
Stiefel: Mjus

P.S.: Gern mische mit dem Pünktchen-Loop wieder in Sunnys aktuellem Link-Up mit: KLICK.

P.P.S.: Ja, diese Fotos entstanden natürlich VOR meinem Frisörtermin - es gibt noch ein paar Bilder im Archiv. :)

Sonntag, 8. November 2015

Ge... rückblickt KW 45 2015

Geschnitten ... wurden in dieser Woche meine Haare. Ich war nämlich ... genervt. Extremst! In dieser Jahreszeit trage ich gern Tücher und Schals, habe aber leider einen eher kurzen Hals. Meine ca. 7 cm langen Haare im Nacken standen immer wieder in 3 von 4 Himmelsrichtungen quer über dem Tuchrand ab, und das nicht nur im Nacken, sondern bereits am Hinterkopf. Seitlich sowieso. Von morgens bis abends. Eine typische Handbewegung von mir war ein sich ständig wiederholendes, beidhändiges Unter-das-Tuch-zurückstreichen der Nackenhaare, aber sie krabbelten bei jeglicher Kopfbewegung direkt wieder drüber. Ihr glaubt nicht, wie besch... das aussah! Wie gerade dem Bette entstiegen.

Habe dann eine Frisörin interviewt, und die ließ mir die Wahl zwischen:
  • hinten RICHTIG kurz, also quasi ausrasiert
  • länger züchten (was bei mir ein Vokuhila im Stile der 1980er geworden wäre, da meine dünnen Fransen am Oberkopf kurz sein MÜSSEN, um überhaupt einigermaßen auszusehen)
  • auf die Zeit ohne Tücher und Schals warten und so lange damit leben
Ich habe mich dann ein wenig bibbernd (weil noch niemals so getragen) für "hinten richtig kurz" entschieden, was mich zwar optisch jetzt nicht vom Hocker reißt (für einen Schwanenhals hätte ich mich allerdings bereis in der Kindheit deutlich gerader halten müssen), aber immerhin steht nix mehr ab. Jedenfalls nicht so weit (da gibt es nämlich noch 3 widerspenstige Wirbel) ... - Mein Hirn muss das nur erst einmal begreifen. Einstweilen streiche ich immer noch dauernd "Phantomhaare" runter. Schon ein bisschen gaga, wie schnell sich der Mensch solche "Ticks" angewöhnt.

Gegessen ... habe ich in dieser Woche seeeehr viel Schokolade. Weil der Genuss des Schokoladeessens mich kurzfristig eben sehr wohl glücklich macht. Langfristig ändert es leider ebensowenig an einer Situation wie früher mein jahrelanger Griff zur Zigarette, hat dafür jedoch zusätzlich Gewichtsprobleme im Gepäck, aber trotzdem. Ich brauch' das. So.

Gekauft ... habe ich eine rote Tasche. I fell in Looooove! Ja, tatsächlich, wie bereits im letzten Post erwähnt. :) So sieht sie aus:

Beim zufällig verkaufsoffenen Sonntag in Celle, wohin uns ja unser letzter Ausflug uns geführt hatte, fiel sie mir ebenso zufällig ins Auge und es machte *bämm*! Ihre Form und dieser wunderschönen Retro-Knips-Verschluss haben mich verzaubert. Ihr Name ist "Cannes Bag" und sie ist von Sticks and Stones, einer Trendmarke aus den Niederlanden. Es gab sie in diversen bunten Farben, von denen mich das Rot jedoch am meisten anlächelte. Nur das Büffelleder, aus dem sie bestand, mochte ich nicht, es war so steif - auch der Schulterriemen. Als mir der nette Ladeninhaber von lebensart dann erzählte, es gäbe diese Tasche auch in weicherem Ziegenleder, ließ ich mich vertrauensvoll auf einen Blindkauf ein, bezahlte und verließ den Laden ohne Ware. Aber schon 3 Tage später brachte mir der DHL-Mann meine Tasche - in dunklem Rot, schön weich und mit einem netten Grußkärtchen dabei. So mag ich das. :)

Durch das umklappbare Oberteil ist die Hübsche übrigens in der Größe sehr flexibel.

Gelackt ... wurden meine Nägel soeben in einem dezenten Rosaton. Irgendwie gefällt mir immer wieder etwas anderes ...

Getestet ... habe ich den knallroten Chanel-Lippi aus der letzten "GLAMOUR" (KLICK). Wie schon befürchtet: Er steht mir nicht. Macht aber nichts: Male ich nämlich mit einem dunklen Lippenstift drüber, ergibt das einen sehr interessanten neuen Farbton und der wiederum steht mir. :)

Gelöscht ... habe ich einen Kommentar mit dem Inhalt "You look great, dear. Please klick on my post". Okay, es handelt sich bei der Schreiberin zwar um eine reale Bloggerin mit beneidenswert lockiger, schwarzer Mähne und "You look great" hört ja prinzipiell jeder gern, aber dieses offensichtliche "ich schreib mal flott was Oberflächliches, nur damit Du auf meinen Blog kommst"-Dingens kann ich nun mal überhaupt nicht leiden.

Gesportelt ... (also, Zumba getanzt halt) hab' ich am Freitag zum 88. Mal in diesem Jahr! Bin gespannt, ob ich die 100 in den letzten 2 Monaten des Jahres noch knacke!

Abschließend noch 2 Fotos mit "abben" Haaren einmal mit und einmal ohne Tuch. Bei Letzterem musste mein Tuch natürlich irgendwo hin - ich zeig Euch vorab mal, wo es gelandet ist. :D Habt eine schöne Woche!

Naja, farblich kann man ja nicht meckern ... ;)




Loop: H&M
Langarm-Poloshirt: Betty Barclay
Sweatjacke: MEXX
Rock: ALBA MODA ROSSO
Strumpfhose: No Name
Stiefel: Görtz Shoes

Freitag, 6. November 2015

Celle im goldenen Herbst

Schon erstaunlich, wie glücklich es mich machen kann, wenn das passende Wetter zu den eigenen Plänen gegeben wird. Wenn ich mich dann zum sechsten oder zehnten Mal an ein- und demselben Sonntag darüber freue, bemerkt der Mann schon mal, dass das jetzt nichts Neues für ihn sei, aber da muss er durch: Still und unkommentiert freuen ist halt nicht so meins. :)

Das Celler Schloss mit Garten
Tolles Wetter setzt einem Ausflugstag also immer noch ein Sahnehäubchen auf, und insgesamt gesehen war unsere Fahrt in die Residenzstadt Celle am letzten Sonntag somit eine sehr feine Sache, die neben dem grandiosen Wetter auch noch eine neue kleine Liebe beinhaltete.

Diese ist nicht allerdings doch nicht ganz so klein wie sie aussieht, rot mit Silberanteil und tritt in diesem Post noch nicht auf. ;)

Auch dieses Gänse-Trio fühlte sich im Schlossgarten wohl.



Altstadt-Impressionen - inklusive "Altes Rathaus" (unten links), aufwändig bemalt
In Celle, welches fast drei Jahrhunderte lang die ständige Residenz der Herzöge von Braunschweig-Lüneburg war, gibt es übrigens rund 500 aufwändig restaurierte und Denkmal geschützte Fachwerkhäuser in der ausgesprochen schönen Altstadt (noch schöner wäre sie allerdings, wenn mal einer die Autos daraus verbannen könnte), ein Glockenspiel, das alte Rathaus mit barocken Quader- und Illusionsmalereien, das große, oben bereits gezeigte Schloss Celle mit Garten drumherum sowie den historischen Französischen Garten, welcher als Gartendenkmal unter Schutz gestellt ist.

Auch "sprechende Laternen" kann man in Celle bewundern bzw. ihren Geschichten lauschen (nähere Infos HIER):





Der Französische Garten hat mir besonders gut gefallen, es gibt eine etwa 330 m lange, vierreihige Lindenallee, einen Wassergraben, einen Teich, schöne alte Bäume (wie übrigens im Schlossgarten auch!) und Rasenflächen, ein 1611 erbautes Renaissance-Schlösschen, einen kleinen Rosengarten und diverse Skulpturen. Einfach schön!

Vor allem mit dem sonnenbeschienenen Herbstlaub, was man so herrlich fotogen herumschmeißen kann.




Das Wetter war mit 15 Grad (null Wind - also gefühlt wie fast 20°C) wirklich so phantastisch (erwähnte ich das etwa schon? ;) ), dass es auch überhaupt kein Problem war, eine Weile ohne Mantel zu laufen - mein absolut perfektes Lieblingswetter, fast wie Frühling!

Leider wird es aber jetzt schon soooo früh dunkel - der traumhafte Tag war also leider viel zu schnell vorbei.

Hinsichtlich meines Outfits sollte die neue Tasche nicht unerwähnt bleiben. Der Fransen-Trend ist auch an mir nicht spurlos vorübergegangen. Lange konnte ich micht nicht entscheiden (ach was ...) und diese Tasche hatte ich eigentlich in Schwarz haben wollen - aber was soll's - Dunkelgrau ist auch sehr schön (manche verkaufen graue Taschen ja sogar als schwarze ... KLICKST DU HIER ) und von Schwarz kaum zu unterscheiden.

Loop: styleBREAKER
Mantel: Desigual
Pulli: Daniel Hechter 
Rock: OPUS
Strumpfhose: No Name
Biker Boots: Unisa
Tasche: PIECES

Verlinkungen:
Falls jemand weitere Link-Ups kennt, zu denen mein Post passen könnte, immer her damit. - Für Ines' "think-big im November" eignet sich dieser Beitrag ja wohl eher nicht. ;)

Ich wünsche Euch ein feines Wochenende! Vielleicht scheint ja irgendwo die Sonne auch so schön. Hier im Norden regnet es leider wieder.

Dienstag, 3. November 2015

Das Outfit vom neunten Neunten

Habe vorhin inmitten meiner häuslichen Schreibtischunordnung einen Zettel gefunden: "Outfit 9.9. veröffentlichen" stand drauf. Diesen und die Fotos jenes Tages hatte ich völlig vergessen - er liegt also schon eine Weile herum, dieser Zettel. Meine Güte, was rennt die Zeit - ich komm' da manchmal kaum hinterher.

Bald ist schon Weihnachten. In den Supermärkten seit Ende August, die anderen Geschäfte ziehen langsam nach und auch die Städte haben z. T. bereits ihre Weihnachtsbeleuchtung über die Straßen gehängt. Hatten wir nicht gerade noch Sommer?
Krass.



Lederjacke: Gipsy
Rollkragenpullover: comma
Rock: Taifun
Leggings: nur die
Stiefel: Görtz Shoes

Am 9.9. waren die Blätter zwar alle noch grün, aber dicker angezogen war ich offensichtlich schon - der Pulli von den Fotos ist nämlich echt warm!

Heute zum Beispiel war ich "isolierungstechnisch" nicht viel anders gekleidet, musste allerdings aufpassen, dass im Moment des Outfit-Knipsens gerade keine Kondens-Wölkchen vom Ausatmen zu sehen waren. DAS gab es im September noch nicht! (Natürlich zeig' ich Euch die Fotos von heute auch irgendwann demnächst.)

Jaja, ich weiß ... - mein Post hinkt heute inhaltlich ein wenig. Tut mir Leid.

Vorhin habe ich bei meiner Ü50-Bloggerkollegin Bärbel einen deutlich originelleren Blogbeitrag gelesen und verweise somit alle, die aktuell gerade hinter vorgehaltener Hand vornehm gähnen, weiter an sie. HIER geht's lang! Einen schönen Gruß dürft Ihr ausrichten - Bärbel fällt einfach immer irgendwas Tolles ein. Ich mag ihren Blog sehr!