Sonntag, 28. Juni 2015

Baustelle Leben

Manchmal im Leben eröffnen sich nicht nur eine, sondern gleich mehrere "Baustellen" auf einmal, die leider zudem noch recht belastend, konzentrations- und zeitaufwändig sein können.

Da ist die Tatsache, dass meine geliebte schwarze "Gipsy"-Lederjacke sich letztens in der Zusammenstellung mit meinem Spitzenkleid (HIER - aber nur das Kleid) nicht vertragen und diesem mit ihrem Reißverschluss einige ungewollte Löcher mehr verschafft hat, eine Nebensächlichkeit, die eigentlich gar nicht der Rede wert ist, über die man sich in diesem Blog aber natürlich schön locker auslassen kann. ;)

Das Kleid ist eh nicht mein Liebstes, aber mein einziges zum "gern auch mit Langarmshirt drunter mal eben überwerfen", also bei unterschiedlichen Temperaturen trag- und kombinierbar, daher würde ich es ungern jetzt schon komplett entsorgen. Nachdem der Reißverschluss etwa zum fünften Mal im Kleid hängengeblieben war, hatte ich es also an dem Tag vorgezogen, den halben Vormittag ohne Lederjacke am Arbeitsplatz zu frieren, um nicht noch mehr Zerstörung zuzulassen.





Ansonsten sah ich mich letzte Woche mit der Frage konfrontiert, ob ich meinen 10 Jahre alten Opel Meriva für eine vierstellige Summe reparieren lassen oder das Geld lieber gleich ein einen neuen Wagen investieren soll. Ich habe mich nach Absprache mit Mann und Bauchgefühl für Letzteres entschieden. Habe ab jetzt zwei Wochen Urlaub, in denen ohnehin kein Wegfahren geplant war - da kann ich die Zeit schön für die Suche nach einem Auto nutzen, und das macht mir sogar Spaß!! - Sofern ich nicht an stoffelige oder arrogante Verkäufer ohne jegliches Einfühlungsvermögen gerate, aber einem Exemplar davon bin ich in der kurzen Zeit leider schon begegnet.

Gottseidank war dieser seinen Worten nach ohnehin "nicht zuständig" für uns (woran misst man das, wenn man zur Stunde der einzige Verkäufer im Verkaufsraum ist?!?), sondern sein Kollege, der jedoch zum Zeitpunkt unseres Vorsprechens im Autohaus noch im Urlaub weilte. Nun denn ... - soll der noch seine Chance bekommen. Wir stehen eh noch ganz am Anfang mit der Suche. 
Nach dem Erwerb eines Autos beschäftige ich mich übrigens mangels Interesse so lange nicht mehr mit dem Thema bis ein neuer Kauf ansteht, und in der Zeit verändert sich natürlich 'ne Menge auf dem Markt, so dass ich jedes Mal wieder komplett neu ins Thema einsteigen muss.

Es gibt gegenwärtig noch eine "Haupt-Baustelle" in meinem Leben, die jedoch psychisch sehr belastent und mir somit zu privat für den Blog ist. Sie soll zunächst auch privat bleiben. Bitte seht mir das nach.

Ach, noch was: Ich will nicht, dass nächste Woche an die 40 Grad kommen sollen!!!!! Es wäre nett, wenn der Wettergott diesen Wunsch für meinen Wohnort bitte berücksichtigen würde - vielen Dank!

Lederjacke: Gipsy
V-Pulli: Tom Tailor
Rock: Yessica (C&A)
Strumpfhose: Crönert
Stiefeletten: Högl

Donnerstag, 18. Juni 2015

2 Paar Stiefeletten - was mach ich nur?

Hallo Ihr Lieben,

da bin ich wieder einmal - entscheidungsunfähig wie eh und je.

Das heißt, nein - es hat sich in meinem Kopf durchaus schon eine Art Meinung gebildet, aber diese ist ist recht flatterhaft und erklärt mir, Stiefeletten A gefallen ihr aus diesen Gründen besser und Stiefeletten B aus jenen. Wie immer ist nicht alles auf (oder in?) einem Paar vereint. Seht selbst:

A) Schnürstiefeletten von Gabor
Und diese Stiefeletten B) sind von Think!

Ja, sie haben die gleiche Größe! ;)
Ich sag' jetzt erstmal nichts weiter (antworte dann aber gern auf Eure Kommentare!) und würde mich riesig freuen, Eure Meinungen zu diesen Schuhen an mir und ggf. auch im Allgemeinen zu hören. Tausend Dank im Voraus!

Sonntag, 14. Juni 2015

Boizenburg + Landpartie-Fest des NDR

Der letzte Mai-Sonntag lockte uns zu einem Ausflug in die Umgebung. Da der Norddeutsche Rundfunk zeitgleich mit seinem jährlichen Landpartie-Fest in Boizenburg/Elbe zu Gast war (HIER eine Rückschau des NDR), fuhren wir ebenfalls dorthin, um uns das Ganze mal anzugucken.

Jedes Jahr einmal sucht sich der NDR in seinem Sendegebiet einen möglichst attraktiven Standort aus, baut dort Bühne/n und Infostände auf, sendet z. T. live vom Fest und bringt dadurch seine Besucher auch mit einigen autogrammschreibenden Serienstars und Moderatoren in Kontakt. Zudem wird regionalen Ausstellern die Möglichkeit gegeben, sich und ihre Produkte im Rahmen dieses Events zu präsentieren. Durch die Beliebtheit der Fernsehsendung "Landpartie", bei der die nicht minder beliebte Moderatorin Heike Götz schon seit 1999 durch Norddeutschland radelnd Land und Leute vorstellt, war der Besucherstrom enorm - was ja eigentlich gar nichts für den Mann und mich ist.
Also ...

Boizenburger Weidenschneck
... spazierten wir zunächst lieber abseits vom Trubel in ruhigerer Gegend herum und bewunderten z. B. das Baumwerk "Boizenburger Weidenschneck", ein natürliches Kunstwerk, bestehend aus einem Turm in Form einer Wasserschnecke sowie einem Kuppelbau in Form einer Muschel. Durch seinen 450 m langen symphonischen Weidengang (jede Form symbolisiert ein Musikinstrument) ist es direkt mit der Boizenburger Altstadt verbunden. Mit Klick auf die Bilder sind diese - wie immer - vergrößert anzuschauen:




"Bank und Biber" von Florian Lindner (KLICK)
Zudem knipsten wir ein paar Outfitfotos, da ich mit meinem neuen Langarmshirt von Armor-Lux (ein wunderbares Teil! ) und roter Hose ein wenig norddeutsch-maritim und mit dem Pünktchentuch mustergemixt unterwegs war, was ich im übrigen sehr gern wieder einmal bei Sunnys "Um Kopf und Kragen"-Aktion verlinken möchte. :)

Nicht dickmachende Ringel - ich bin begeistert!! :D




Loop: styleBREAKER
Jeansjacke: next
Langarmshirt: Armor-Lux
Hose: ZARA
Biker Boots: Unisa

Anschließend wollte ich aber doch mal gucken, was der NDR da rund um die Boizenburger Marienkirche sowie auf einer separaten Festwiese auf die Beine gestellt hatte, und das war durchaus bemerkenswert: Shows, Spezialitäten, Tiere, Vorführungen, Handwerk und Technik, zwischendurch immer wieder ein bekanntes Gesicht aus dem Fernsehen, und viel zu essen gab's auch.

Hier ein paar Impressionen für Euch (wieder Bilder anklicken zum Vergrößern):

Oben links eine Sendung mit Moderator Jo Hiller, unten rechts "Dorfpolizist Peter" (Uwe Rohde) mit Dienstwagen :) aus der NDR-Serie "Neues aus Büttenwarder".

Oben links der NDR-Fernsehgärtner John Langley, daneben Tierisches in Form eines Frettchens beim Gassigehen , Kakadu und Riesentausendfüßler und darunter eine Beagle-Meute, die sich gerade den Weg zur Bühne bahnt.

Oben rechts wird während des Bühnenprogramms mit Heike Götz eine Fernsehaufzeichnung mit Moderator Sven Tietzer eingespielt, oben links sind ein paar "große Tiere" zu sehen, z. B. hat der XXL-Ostfriese Tamme Hanken (2. Bild von oben) seinen französischen Schimmel "Jumper" mitgebracht. Unten rechts eine kurze Begegnung mit Ernie aus der Sesamstraße. :)

Große Traktoren, kleine Schweinchen und eine Voltigier-Vorführung.


Also, ich fand's klasse - bis bald!

Mittwoch, 10. Juni 2015

Back to the 80s

Ich vermute, dass zu der Zeit, als ich diese Bluse kaufte, die eine oder andere meiner Leserinnen vielleicht mal gerade in Schuhen Größe 25 an Mamas Hand durch den Garten wackelte - oder aber noch gar nicht geboren war. :)

In der Tat, diese Bluse ist mindestens ... - wenn nicht noch älter! Also, 25 Jahre bestimmt - vielleicht sogar noch in den 1980er Jahren hergestellt. ;)

Eigentlich wollte ich sie schon mehrmals in die Altkleidersammlung geben, dann habe ich aber erst einmal nur die Schulterpolster rausgetrennt, sie erneut ein paar Jahre im Schrank hängen lassen und immer mal wieder ihre Entsorgung erwogen. 

Heute Morgen meinte ich dann plötzlich, das Teil mal wieder anziehen zu müssen. Zusammen mit der Leggings gefiel es mir wundersamerweise gar nicht mal so schlecht. Der Stoff sitzt praktisch faltenlos (Viskose?? - es gibt keinen Waschzettel und mit Stoffkunde hab' ich's ja nicht so) und ich habe auch nicht mehr geschwitzt als in meinen anderen Sachen. Einzig der schief sitzende Kragen störte mich ein bisschen und eben beim Ausziehen hab' ich ein kleines Löchlein auf der Schulter entdeckt, aber sonst ... - okay, oder? Muss noch nicht weg, finde ich. Was sagt Ihr?



Bluse: No name (wirklich nix drin - nur die Größe)
 Leggings: Cream
Stiefel: Mjus

Sonntag, 7. Juni 2015

Ü30 Blogger & Friends - Farbtypen Blog-Hop

Lieber Besucher,
zum Einstieg wäre es eigentlich ganz schön, zunächst die einleitenden Worte von Sunny zu dieser Aktion unseres Ü30-Blogger-Netzwerkes zu lesen. Klickst Du HIER. - Aber danach kommst Du bitte zu mir zurück, ja?! :)

Da ich ein Vorwort nicht besser hätte ausdrücken können, steige ich dann - auf meine Person bezogen - mal direkt ins Thema ein:

Online-Tests zum Herausfinden des eigenen Farbtyps? Nichts für mich.

Vor geraumer Zeit hatte ich ein paarmal auf eigene Faust versucht, meinen Farbtyp herauszufinden, kam aber mit den im Internet angebotenen Tests nicht zurecht, vor allem, wenn ich eine bestimmte Hautton-Nuance angeben sollte. Meine Haut im Gesicht gleicht der an meinen Armen nicht sonderlich. - Äh, Arme?? Ja, tatsächlich - in manchen Tests wurde auch nach der Hautfarbe an den Unterarmen gefragt!

Davon mal abgesehen: Ist mein Hautton eher aschig, porzellanig, elfenbeinartig, pfirsichfarben, rosig, durchsichtig wirkend oder ein sonstiges Beige? Obendrein wurde nach ihrem Unterton gefragt. Hä, was für ein Unterton?!?! - Wie um alles in der Welt soll frau bitteschön all diese feinen Unterschiede definieren? HILFE!!!

Dann das Thema Haarfarbe: Ist bei den Testfragen die echte, ursprüngliche Original-Farbe gemeint? Die habe ich aber seit gut 30 Jahren nicht mehr gesehen, da ich quasi schon seit ich denken kann, töne und färbe. :) Mittlerweile wäre auch 'ne Menge Grau drin, was das Ganze nicht einfacher gemacht hätte (welchen Unterton hat bitte das Grau?!?).

Nicht einmal meine Augenfarbe vermag ich selbst 100%ig zu definieren. Da gibt's in den Tests dann so Fragen, ob meine Iris eher verhangen, durchzogen von weißen Pünktchen oder goldenen Strahlen sei und ob mein Augenweiß eher milchig, glänzend, oder (wieso überhaupt "oder"?) klar von der Iris abgegrenzt sei - mit oder ohne Rand? Äh, ja.

Ich gab also auf.

Selbst hätte mich für einen Frühlingstyp gehalten (möglicherweise weil ich diese Jahreszeit so mag?), Sommer auf gar keinen Fall, Herbst auch eher nicht, Winter? Hmm ...

Nachdem ich mich dann privat mit Ines Meyrose, ihres Zeichens Farb- und Stilberaterin, getroffen hatte, fragte diese mich hinterher, ob ich eigentlich "einfach so auf den Kopf zugesagt" mal wissen wolle, was für ein Farbtyp ich sei. Klar wollte ich - und dann kam der Wintertyp dabei heraus! Wie schön, dass es erfahrene Profis gibt! :)

Farbfächer Wintertyp
Bei Ines habe ich mir inzwischen einen typgerechten Farbfächer gekauft und grundsätzlich schon ein paar Dinge gelernt. Beispielsweise dass ein Wintertyp gut kalte, knallige Farben tragen kann, und dass er auch nicht wie ein Clown aussieht, wenn er bunte Kontraste trägt, denn diese stehen ihm tatsächlich. Auf "bunt" bzw. knallige Farben fahre ich ja bekanntlich eh ab, aber den Mut, beispielsweise Pink mit Royalblau und Flaschengrün zu mischen und dann womöglich noch einen gelben Gürtel draufzuziehen habe ich dann doch nicht. :D

Mit mindestens 2 Punkten hadere ich indes:
  • Warme Farben soll der Wintertyp aufgrund seines eher kühlen Hauttons meiden, heißt es. Ich MAG aber warme Farben sehr gern - also, einige zumindest ... - und:

  • Dem Wintertyp soll Weiß angeblich super stehen. Fand ich bisher bei mir gar nicht - zumindest nicht in Gesichtsnähe (sucht mal auf meinem Blog nach reinem Weiß, haha ...). ABER ich bin ja willig, lern- und experimentierfreudig und habe mir mittlerweile zumindest schon ein paar weiße Teile gekauft. Angezogen habe ich sie allerdings noch nicht. ;)
Kalte, klare Farben stehen dem Wintertyp im Allgemeinen also ausgezeichnet. Auf Oliv- und Orangetöne hingegen sollte er gemäß der allgemeinen Empfehlungen verzichten (natürlich besitze ich eine olivfarbene Bluse ... - soll ich Euch die demnächst mal zeigen? In Orange habt Ihr mich HIER schon mal gesehen - so schlimm fand ich das jetzt nicht ...) und kleidet er sich z. B. in pastelliges Creme, wird er möglicherweise von besorgten Mitmenschen direkt zum Arzt geschickt, weil er so blass und krank wirkt (kann ich bestätigen! :) ).

Nun denn ... - seit einigen Monaten halte ich mich also bei Neuanschaffungen weitestgehend an meinen kleinen Farbfächer und finde die Ergebnisse auch durchaus gut, wenngleich ich sagen muss, dass mich zum Beispiel Pinktöne deutlich mehr ansprechen als beispielsweise ein Tannengrün, welches sich ebenfalls im Fächer findet, das ich aber lieber im Wald sehe als in meinem Kleiderschrank. :)

Lederjacke: Gipsy
Pulli: United Colors of Benetton
Cargohose: Flashlights
Sneakers: adidas Superstar

Einen weiteren Wintertyp (meines Erachtens eindeutiger erkennbar als bei mir) findet Ihr übrigens in meiner Bloggerfreundin Sabine von "Bling Bling Over 50", die ebenfalls bei unserer Link-Up-Truppe dabei ist. Bei den anderen weiß ich nicht unbedingt, welcher Farbtyp sie sind - das ist aber auch nicht nötig, da bei unserer Aktion das Thema auch einfach ganz allgemein beleuchtet werden kann.

Hier sind alle Teilnehmer - viel Spaß beim Stöbern:


Montag, 1. Juni 2015

Grün gemustert

Erfreulicherweise können wir ja jetzt draußen in der Natur auf gaaaaanz viel Grün gucken (und halt auch mal dran riechen ;) ) ich liebe es sehr!

In meinem Kleiderschrank stehe ich hingegen mehr auf die Farben Rot, Pink oder auch Blau. Dessen ungeachtet ist vor Kurzem spontan ein Grünton bei mir eingezogen (HIER gab es damals ein Instagram-"Vorschaubild" und HIER erzählte ich über mein dazugehöriges Einkaufserlebnis), und zwar in Form einer Jacke, blazer-artig, aber nicht nur durch das Muster außergewöhnlich und im unteren Bereich schößchenartig ausgestellt. Der Stoff ist stretchig und lässt sich sehr angenehm tragen. Mal was Anderes!

Was mich ein wenig stört ist der bei geöffneter Jacke für meinen Geschmack zu sehr ins Auge fallende Reißverschluss bzw. vor allem dessen silberfarbene Schieber sowie die Tatsache, dass der Übertritt (diese Bezeichnung für das über den Reißverschluss gehende Stückchen Stoff habe ich von der nähbegeisterten und -erfahrenen Heidi gelernt! :) ) sich nicht mittels Knopf o. ä. an der gegenüberliegenden Seite befestigen lässt und somit meist etwas absteht. :-/




Blazer: Bettina B. Original
Polo-Shirt: Franco Callegari 
Rock: Tom Tailor
Strumpfhose: No name
Stiefeletten: Gabor

Kombinationsfreudig ist ein so auffälliges Kleidungsstück auch eher nicht. Macht aber nix, ich trage ja sehr gerne Schwarz. :)

Die liebe Ines hat für ihren Modejahr-Juni das Thema "maxi-muster" ausgewählt und fragte sich bereits selbst, was sie sich wohl dabei gedacht haben mag. (KLICK) ;)
War ich also heute Morgen noch der festen Meinung, mich in diesem Monat sicherlich nicht bei ihrer Collage einreihen zu können, werde ich es jetzt mit diesem Outfit doch tun, denn soooo viel größer sind einige der bisher bei ihr verlinkten Muster in den Outfits nun auch nicht. ;)

Wieso muss ich bei "maxi-muster" eigentlich bloß immer an Tapeten aus den 1970er Jahren denken ...?!?


Beherbergt Euer Schrank eigentlich auch extravagantere Teile? 
Tragt Ihr die häufig, oder habt Ihr den Kauf gar im Nachhinein bereut?
Ich bin gespannt auf Eure Geschichten und wünsche Euch eine schöne Woche!