Freitag, 27. Februar 2015

Mal mit Mütze!

Bestimmt ist Euch schon aufgefallen, dass ich auf meinem Blog eher selten mit Tasche und noch viel seltener bzw. eigentlich nie mit Kopfbedeckung zu sehen bin. Letzteres hat 2 gute Gründe:

Grund 1 und somit Hauptgrund ist, dass ich für 'ne Frau offenbar einen zu großen Kopfumfang habe und mir eigentlich SÄMTLICHE normal im Handel erhältlichen und für Frauen gedachten Mützen, Hüte etc. schlicht und ergreifend nicht passen!

Früher, als man mit Freundinnen so durch die Geschäfte zog und in der Hutabteilung - meist nur, um sich 'ne Runde kaputtzulachen - Damenhüte aufprobierte, hat mich immer wieder frustriert, dass mir nichts passte. Bis heute ist das leider so geblieben. Die meisten handelsüblichen Kopfbedeckungen sind mir zu klein - es sei denn, ich gucke bei den Herren. ;)



Grund 2 ist, dass ich auch kein "Kopfbedeckungs-Gesicht" zu haben scheine. Meiner Tochter z. B. steht (und passt auch!) fast alles, was sie sich auf den Kopf setzt. Und bei mir? - Habe ich mir doch mal eine passende Mütze über den Kopf gestreift, nehme ich sie meist auf der Stelle wieder ab, weil ich einfach doof damit aussehe! Und das ist keine Einbildung - meine Umgebung sieht das leider ähnlich. :-/

Jahrelang hab' ich mich hauptsächlich mit Kapuzen begnügt, mir inzwischen aber doch auch einige wenige Kopfbedeckungen zugelegt - eine davon trug ich kürzlich beim Spaziergang, weil der Wind so gemein kalt war.

Komische Bäume "wachsen" in diesem Wald ... ;)




Als ich diese Mütze im letzten Jahr zufällig in einem Geschäft entdeckte, war ich ziemlich begeistert, dass ich mal nicht wie ein Vollhonk damit aussehe und musste sie - leider auch zum vollen Preis - umgehend kaufen!

Sie ist es auf alle Fälle wert, dass ich mich mit ihr bei Sunnys Aktion "Um Kopf und Kragen" verlinke! :)

Mein blauer Mantel ist dafür ein Mega-Super-Schnäppchen aus meinem HIER beschriebenen Winterschlussverkaufs-Shopping. Eigentlich hätte ich ihn ja lieber in schwarz gehabt - die Farbe gab es jedoch nicht mehr. Zum Preis von nur knapp 32 Euro (!! - die Mütze war teurer!) habe ich ihn dann aber auch in blau mitgenommen ... - das hättet Ihr doch bestimmt auch getan, oder? ;)

Es ist mein allererster Mantel / meine allererste Jacke mit Taillengürtel! Ich hätte nicht gedacht, dass mir das auch gefallen kann. Er ist warm, passt gut und hat - oh Wunder!! - keine zu langen Ärmel.




Mütze: O'Neill
Mantel: Tom Tailor
Schal: EMU
Pulli: Witty Knitters
Hose: Cream
Schnür-Boots: Marc O'Polo

Auf Instagram hatte ich HIER mal die zum Pulli gehörende Einkaufstüte gezeigt - den Pullover bisher allerdings noch nicht. Um dies nachzuholen, musste ich mich an einem sonnigen und einigermaßen windstillen Plätzchen auch mal kurz (und auch nur so halb!) meiner Jacke entledigen. Voilà, nun habt Ihr ihn auch gesehen. Ein Basic-Pulli halt (in der dunkelsten und "aufregendsten" Farbe, die sie damals im Laden noch hatten!), aber dafür aus Kaschmir. :)

Wie geht es Euch mit Mützen und Co.?
So 'ne "Festiger-Haargel-und-Spray-müssen-rein-sonst-hält-nix"-Frisur wie meine machen sie ja auch nicht gerade besser ...
coole-smilies-0019.gif von smiliesuche.de

Mittwoch, 25. Februar 2015

Nagellacke, ein "nice to have" und ein Dankeschön!

Als ich im letzten Jahr beschloss, meine Nägel etwas öfter zu lackieren, kaufte ich mir lediglich nach Farben und Angeboten "sortiert" (also eigentlich wild durcheinander und eben NICHT sortiert!) einige Nagellacke unterschiedlichster Marken zusammen.

Nachdem ich dann einmal einen in mehreren Schichten aufgetragenen Glitzerlack verwendet hatte, den ich nur mit seeeeehr viel Nagellackentferner und ebenso viel Mühe wieder herunterbekam (HIER), waren die Nägel so kaputt (meinen Post über Onychoschisis findet Ihr HIER), dass ich nur noch selten zu Nagellack griff. Das Problem des schichtweisen Abblätterns meiner Nägel zog sich übrigens konstant zehn lange Monate (!!) durch - tatsächlich sind die Nägel erst jetzt wieder so einigermaßen okay.

Nach meinem Nagellackfail aus dem letzten Post, bei dem ich mich übrigens nebenbei über einen viel zu spiddeligen Pinsel im Lackfläschchen geärgert hatte, habe ich jetzt für mich entschieden, möglichst nur noch qualitativ gute (so ich das denn erkenne) Lacke inklusive ebensolcher Pinsel zu verwenden, wie es z. B. - nach meiner bisherigen bescheidenen Erfahrung - bei der Marke essie der Fall ist (ein Blogpost zu einem sehr coolen essie-Lack findet sich bereits HIER).

Frage an alle: Welche Nagellacke haben - neben denen von essie - schöne breite Auftragpinsel im Gepäck???

Gerade habe ich mir diese beiden Produkte gekauft:

Überlack good to go (links) + Unterlack grow stronger (rechts)
Der Unterlack essie grow stronger soll helfen, brüchige Nägel zu stärken, was ich - siehe oben - natürlich immer gebrauchen kann! Er trocknet schnell und besitzt einen ganz leichten Rosé-Touch. Ich trage ihn auch gern pur auf den Nägeln, um sie einfach nur etwas gepflegter aussehen zu lassen.

Mit dem Überlack essie good to go habe ich sowohl im Hinblick auf seine schnelle Trocknung als auch hinsichtlich des Glanzes sehr gute Erfahrungen gemacht. Bei anderen Überlacken "zieren" nach mindestens 2-stündiger Nagellack-Trocknungszeit am Abend trotzdem sehr häufig am nächsten Morgen die Abdrücke des Bettwäsche-Stoffes meine gelackten Nägel. :(

Allerdings gibt es zum "good to go" für mich leider einen deutlichen Kritikpunkt, der, wenn man die vielen entsprechenden Rezensionen im Internet so betrachtet, wohl den meisten Käufern schon aufgefallen ist:

Der Lack behält nur bis ca. zur Hälfte des Fläschchens seine angenehm aufzutragende, flüssige Konsistenz. Aus irgendeinem Grund verändert sich dann seine Beschaffenheit, er wird gelartig und zähflüssig, was das Handling praktisch unmöglich macht. Man kann ihn dann nur noch gegen ein neues Fläschchen austauschen. :(

Hier sollte der Hersteller m. E. unbedingt tätig werden und die Zusammensetzung überarbeiten, da man so ja von den bezahlten 13,5 ml nur etwa die Hälfte anwenden kann, und der Lack somit im Grunde das doppelte kostet.

Da mich das ziemlich ärgert, habe ich mich inzwischen mittels Kontaktformular auf deren Web-Site an das Unternehmen essie gewandt. Mal gucken, ob und was sie mir antworten werden.

KEIN Nagellack-Fail! Diesmal hat's geklappt! :)

Zum Schluss noch etwas ganz anderes, nämlich ein grooooßes, dickes Dankeschön an Bärbel vom Blog Ü50. Sie hatte mir kürzlich, als ich darüber klagte, dass ich in meiner Handtasche permanent entnervt auf Schlüsselsuche bin, den Tipp gegeben, ein Schlüsselband an der Tasche zu befestigen und den Schlüssel dort mittels Karabiner einzuklinken, worauf ich eigenartigerweise nie im Leben von allein gekommen wäre.

Jetzt ziehe ich nur noch am Band und der Schlüssel ist da. Großartig! :)



Oft sind es wirklich die kleinen Dinge, die einem das Leben einfacher machen, und es ist gut, wenn man sich auch darüber mal austauscht! :)
Nochmals vielen Dank, liebe Bärbel!

Ein Schlüsselband mit Karabiner an der täglich in Gebrauch befindlichen Tasche befestigt ist für mich somit ein typisches "Nice to have"-Teil, welches wunderbar zur gleichnamigen Artikelserie von Ines Meyrose passen würde:  

Nice to have: Dinge, die man nicht unbedingt zum Leben benötigt, die es aber ein bisschen schöner machen. :)

Sonntag, 22. Februar 2015

Poncho-Liebe und ein Nagellack-Fail

Heute habe ich mir seit längerem mal wieder die Fingernägel lackiert.
Meine Wahl fiel auf ein dunkles Rot, aber da ich nicht die Geschickteste bei dieser Tätigkeit bin - insbesondere nicht, was das Ergebnis an der rechten Hand betrifft, die ich ja dummerweise immer mit meiner vollkommen ungeschickten linken lackieren muss - sehen einige Finger von mir jetzt aus, als sei ich oder jemand anderes schwer verletzt ... - ich zeig's Euch mal ganz kurz:

gruselig und igittigitt ... :-/

Erkenntnis: Gut gemeint ist halt nicht zwangsläufig gut gemacht.
Alternativ: Weniger ist manchmal mehr.
Alternativ: Der Lack ist (wieder) ab!

Tausendmal schöner hingegen finde ich mein Outfit mit Rollkragen-Strickponcho und sauberen, unlackierten Nägeln! :)



Was ich am Poncho ganz toll finde:
  • Er verdeckt - nicht nur durch seine schwarze Farbe - sämtliche Problemzonen und umspielt locker den Oberkörper. 
  • Sein senkrecht streckendes Zopfmuster.
  • Die "Ärmel" sind locker am "Hauptteil" angenäht, so dass nichts groß verrutschen kann.
  • Er war sehr günstig - knapp über 20 Euro.
  • Er war mein erster!
Nicht ganz so toll:
  • 100% Polyacryl
  • Nach dem ersten Tragen war gleich eine Naht kaputt.


Poncho: VILA
Rock: Vero Moda
Strumpfhose: Tommy Hilfiger
Stiefel: Görtz Shoes

Der Cape-, Poncho- und Riesenschal-Trend ist ja nach längerer Abwesenheit im Herbst letzten Jahres in aller Welt wieder so richtig aufgekommen. Ich selbst bin - wie so oft, ich muss ja immer erstmal gucken, abwägen und so ... - ein wenig spät auf diesen Zug aufgesprungen, hoffe aber sehr, dass ich meine neu entflammte Liebe für Ponchos, Capes und Co. in den nächsten Monaten noch ein bisschen weiterleben darf. :)

Mittwoch, 18. Februar 2015

Frühlingsgefühle für ... Stiefel?!???

Die Sonne war da!!
Den ganzen Tag hat sie heute geschienen und obwohl ich sie, wie so oft, die meiste Zeit nur vom Büro aus durchs Fenster anschmachten konnte, habe ich mich heute riesig über ihre Anwesenheit gefreut! :)

Die Tage sind ja auch schon merklich länger geworden. Morgens auf dem Weg in die Firma ist es nur noch fast dunkel und nach Feierabend ist es noch fast hell.

Jedes Jahr aufs Neue liebe ich diese Zeit, in der die Natur kurz vorm Frühling schon mal langsam in die - für mein Empfinden - "richtige" Richtung unterwegs ist.

Apropos unterwegs ...
Fürs Unterwegssein braucht der Mensch ja nun mal Schuhe (was für eine Überleitung!! :D ) - insbesondere die Menschin benötigt diese. Auch dann, wenn sie eigentlich schon genügend Exemplare davon besitzt (kommt das möglicherweise irgendeiner Leserin bekannt vor??).

Vielleicht lenkt frau ja auch ihre Frühlingsgefühle unbewusst auf Schuhe um ...? Zumindest habe ich mich gerade wieder einmal verliebt. In Stiefel - und gleich in 2 Paar davon ... *seufz*

Mit dem nahenden zarten Frühling haben die Stiefel ansonsten allerdings wenig zu tun - beide passen sowohl aufgrund ihrer derben Form als auch in ihrer Farbe eher in den Herbst oder Winter. Das schwarze Paar wanderte ohne Umschweife direkt in meinen Schuhschrank (ich zeige es Euch ein andermal), beim "nero/grigio"-farbenen Paar (mit Braun-Einschlag) war ich aufgrund der extrem ungewöhnlichen Form hingegen recht unentschlossen und befragte zunächst meine Follower auf Instagram nach ihrer Meinung.

Die Stiefel mit Engschaft (!! - geht aber gerade noch) sind von A.S.98 - ehemals AIRSTEP





Jetzt stehe ich kurz vor der Entscheidung. 
Was würdet Ihr an meiner Stelle tun?

Vor der Stiefelanprobe war ich heute erstmalig in diesem Jahr wieder in Sneakers unterwegs - vielleicht verstärkte auch das das "Frühlings-Feeling" - leichtere Füße. ;)

Ich zeig' Euch noch ein paar Bilder und wünsche Euch eine wunderfeine Restwoche. Genießt die Sonne, wenn sie sich bei Euch zeigt!




Pulli: Cecil
Jeans-Rock: promod
Strumpfhose: Cecilia Classics (ALDI)
Sneakers: Vagabond

Sonntag, 15. Februar 2015

Düfte-Doppel, Valentin und schwarz-weißer Winter

Bevor die ersten Frühlingsvorzeichen in der Natur noch präsenter werden, zeige ich Euch schnell noch ein weiteres winterliches Outfit, wobei ich dazu sagen muss, dass die Ganzkörper-Bilder am Anfang unseres Spazierganges entstanden sind - am Ende war vom Schnee schon nicht mehr viel zu sehen.

Gestern war ja auch schon Valentinstag, der überall in der Welt von Liebenden gefeiert wurde und sich z. T. schon Wochen im Voraus ankündigte. Es wimmelte von Herzchen, Geschenke wurden angepriesen, Rosen hier, Tulpen da, viel Rot, Massen von Pralinenschachteln und sogar Likör-Fläschchen in Herzform sowie natürlich Parfum im Sale.

Bei letzterem kann ich mitreden: Schon lange hatte ich nämlich überlegt, in welcher Flakongröße ich mir wohl einen meiner liebsten Düfte ("Miracle" von Lancôme) nachkaufen sollte. Natürlich waren 100 ml verhältnismäßig gesehen am günstigsten, aber da ich bei Düften gern variiere und die großen Flakons dann zu lange im Schrank stehen, wollte ich eigentlich lieber weniger Milliliter haben.

Vielen Dank also an den Valentins-Hype, denn aufgrund seiner Existenz hatten einige Shops unterschiedliche Parfums zum Anlocken von Käufern reduziert, und ich konnte den von mir gewünschten Duft in einem niedlichen 30 ml-Flakon zum gleichen 100 ml-Preis wie seinen großen Bruder erwerben. Selbständig erwerben, jawohl, denn der Valentinstag bzw. ein spezielles Verhalten an selbigem wurde bei uns zu Hause schon immer ignoriert.




Die Verkaufspsychologie vieler Online-Händler, Kunden dazu zu bewegen, mehr zu bestellen als sie eigentlich wollen, nur um am Ende die Versandkosten zu sparen, funktionierte bei mir übrigens auch dieses Mal wieder hervorragend. :-/

Ich klickte mich also durch die anderen mit "Sale" gekennzeichneten Produkte und bestellte am Ende einen weiteren Duft, dessen Beschreibung mir sehr gut gefiel und dessen Name mir zwar bekannt vorkam, aber nicht wirklich vertraut war. Nun noch schnell 2 Gratis-Pröbchen aussuchen, einloggen, abschicken, fertig.



Doppeljacke (Bild oben): McKINLEY
Schal: She
Rollkragenpullover: MEXX
Rock: Yessica (C&A) 
  Winter-Leggings: Zarlena
Stiefel: ASOS Collection

Beim nächsten Gang ins Bad wusste ich dann auch wieder, WARUM mir der Name des zweiten Duftes so bekannt vorgekommen war: Ein Flakon exakt gleicher Größe und noch praktisch voll stand bei mir im Badezimmer-Regal! Na, super - vielleicht hätte ich diese Möglichkeit mal VOR der Kaufentscheidung in Erwägung ziehen und nachsehen sollen ... Das Gedächtnis funktioniert halt mit Ü50 leider nicht mehr so toll wie frau es gern hätte.

Links: Das Objekt der Begierde - rechts: Dieser Duft ist auch nett, aber jetzt doppelt vorhanden.


Und da es sich ja bekanntlich über die eigene Blödheit am besten ärgert, werde ich damit nun wohl auch noch so lange ein bisschen beschäftigt sein, bis zumindest einer der beiden Flakons leer und entsorgt sein wird. Zudem werde ich in nächster Zeit vermehrt nach fruchtig-vanilligem Apfel duften. Mal abwarten, wie lange ich das dann überhaupt noch mag ...

Mittwoch, 11. Februar 2015

Kaufrausch

Letztens in meinem kleinen Urlaub (HIER) war ich ein und ein halbes Mal Shoppen. ;)

Bei Ausflug Nummer eins - direkt an meinem Geburtstag, an dem ich im Übrigen möglichst immer das Haus verlasse, da ich keine Anrufe mag - ging es nämlich nur am Ende noch durch ein paar Geschäfte.
Die Wetterprognose für diesen Tag klang unter aller Kanone (Sturmböen, Regen, Schneeregen, Hagel und das alles in stetem Wechsel), stellte sich dann aber doch gar nicht so schlimm dar, so dass der Mann und ich den angesichts der Vorhersage geplanten Museumsbesuch cancelten und stattdessen lieber planlos und entspannt durch Hamburg schlenderten.

Mal hier gucken, mal da gucken ... dann fanden wir sowohl für Mittagstisch als auch für lecker Kaffee (→ Mann) bzw. Kakao (→ moi. Mit Cointreau!! Lecker, lecker!!!) jeweils gaaaanz tolle kleine Lokalitäten, und am Ende trug ich nur 3 kleine (wirklich kleine!) Tüten mit ein bisschen Kleidung nach Hause.



Ein paar Tage später nach mehreren Stunden im Designer Outlet Soltau waren es dann allerdings ungefähr 6 Tüten und diese auch deutlich größer und praller gefüllt. Alle Geschäfte wollen ihre durch das milde Wetter liegen gebliebene Winterware loswerden und lockten mit z. T. unwiderstehlichen Rabatten. Naja, und wenn frau erstmal so im Shopping-Flow drin ist ... *rotwerd* 

Eigentlich darf ich jetzt ein paar Monate lang überhaupt nichts mehr kaufen:
Geld alle, Schrank voll - ich brauch nix! 

Aber ob ich das durchhalte ... - Shoppen macht ja schon ziemlich viel Spaß, ne?! ;)

Ich mag das Soltauer Outlet-Center. War jetzt erst zum 2. Mal überhaupt dort. Alle Geschäfte sind schön nah beieinander, es sind einige interessante Läden für mich dabei und ich habe bisher immer Verkäufer/innen gefunden, mit deren Beratung mir das Shoppen auch unheimlich Spaß gemacht hat - woraufhin ich dann auch immer noch extra persönliche Pluspunkte für den Laden verteile.
Der Tag ging rum wie nix.


Aaaaachtung! Ich wechsle mal eben den Rock ... :

Und? Welcher harmoniert besser? Der helle oder der dunklere Jeans-Rock?


Cardigan: Betty Barclay
Tuch: ZARA
Langarmshirt: ESMARA (Lidl)
Röcke: Serious Sally
Strumpfhose: Crönert
Schlupfstiefel: Marc Shoes Venus

Seltsam nur, dass zu Hause, wenn die zahlreichen Teile von ihren noch viel zahlreicheren Schildchen und Hängerchen befreit endlich im Schrank untergekommen sind, beim Öffnen desselben doch immer wieder das Gefühl des Nichts-anzuziehen-habens aufkommen will. ?!??? An dieser Haltung muss ich unbedingt noch arbeiten.

Wie ist das bei Euch??? Kennt Ihr dieses Gefühl, oder seid Ihr nach ausgiebigem Shoppen erst einmal monatelang rundum zufrieden?

Samstag, 7. Februar 2015

Freitags-Füller am Samstag + Outfit

Da ich es nicht geschafft habe, den geplanten Freitagsfüller (Textvorgaben in Normalschrift wie immer von Barbara von Scrap-Impulse, meine Ergänzungen in Fett-Kursiv-Schrift) passend zum gestrigen Freitag zu veröffentlichen, gibt es diesen dann eben heute - ohne Punkt 7, den ich ohnehin für mich nie sonderlich kreativ beantworten kann, da meine Wochenenden im Allgemeinen auch eher "unkreativ" verlaufen.

Ein Klick auf's Bild bringt Euch zur Vorlage! 

1. Ich behaupte, mein Tiramisu ist einer der leckersten überhaupt. :D

2. Meine kleine Kamera zeigt seltsamerweise eine viel zuverlässigere Belichtung im Schnee. Im Gegensatz zu den sonstigen Outfit-Shootings mit meinem Mann hinter der Kamera ist bei denen im Schnee viel weniger Ausschuss entstanden und es ging viel schneller. :)



3. Am Winter mag ich besonders, dass ich viele Kleidungsstücke anziehen kann und dass diese meine Problemzonen viel besser kaschieren als jedes "Sommerfähnchen", UND ich schätze es sehr, dass deutlich weniger Insekten meinen Weg kreuzen als in Frühling, Sommer oder Herbst! Allerdings hat mich gerade vor ein paar Tagen eine fette 3 cm-Durchmesser-Spinne in meinem Schlafzimmer ausgesprochen erschreckt! *grusel*

Dieser Schal (nein, kein Cape!) mit Verschluss und Fransen war Liebe auf den ersten Blick!

4. Ewig kalte Füße, hohe Heizkosten, glatte Straßen, zugefrorene Autoscheiben, ständig Appetit und meistens ist es dunkel ... - das alles nervt mich aber im Winter.

5. Nächste Woche ist schon Karneval und wisst Ihr was? Das ist mir in diesem Jahr genau so egal wie in jedem Jahr. :)

6. Ein weiterer Zumba-Abend liegt seit gestern Abend hinter mir. Ich erzähle kaum noch darüber, da Zumba für mich inzwischen schon zum normalen "Alltag" gehört. Im Gegensatz zu meinen Anfängen (siehe z. B. HIER - von dort aus gibt es Links zu weiteren Zumba-Texten in meinem Blog!) mache ich mir nicht mehr so viele Gedanken darüber, sondern bewege mich einfach mit, so gut es eben geht. Seltsamerweise bin ich dabei freitagabends um 21 Uhr oftmals weniger kaputt als z. B. Dienstags um 18:30 Uhr, obwohl ich freitags um die Uhrzeit eigentlich gar nicht mehr rausgehen möchte und es genau umgekehrt vermutet hätte. Wie auch immer: Jedes bisschen Bewegung zählt und im Nachhinein bin ich jedes Mal stolz, dass ich mich aufgerafft habe. :)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich ..., morgen habe ich ... geplant und Sonntag möchte ich ...

----------------------

Soweit der Freitags-Füller-Text. Gleich zeige ich Euch noch 2 Fotos ohne den Schal drüber mit einer Jacke, die mein Mann für mich als "Must-have" anordnete. :)

Und nur zur Info (falls es jemandem schon aufgefallen sein sollte):
Jawohl, ich pflege gerade eine mittelschwere Liebesbeziehung zu GERRY WEBER ... ;) Letzte Woche im Designer Outlet Soltau konnte ich nicht anders, als mich im dortigen GERRY WEBER-Outlet eine Runde auszutoben ... :D




Schal (sieht aus wie ein Cape, ist aber keins) : GERRY WEBER
Kurz-Blazer: Gerry Weber 
Rollkragenshirt: Lands' End
Rock: OPUS
Strumpfhose: No Name
Biker-Boots: Unisa

Donnerstag, 5. Februar 2015

Urlaub - OHNE die Reichen und Schönen!

Urlaub ist doch das Schönste am Arbeitsleben, oder?!

Gerade hatte ich über meinen Geburtstag ein paar Tage frei und habe es wieder einmal extrem genossen! Allerdings fiel mir tatsächlich auch auf, dass es vermutlich doch nicht mein größtes Glück wäre, dauerhaft ausschließlich zu Hause zu sein, denn wenn ich 2-3 Tage bei schlechtem Wetter durchgehend von morgens bis abends im Haus hocke, fällt mir jedes Mal die Decke auf den Kopf. Ich beginne "herumzugammeln", mich zu langweilen und stelle nicht selten mitten am Tag den Fernseher an.

Bereits kurze Zeit später drücke ich jedoch meist schon wieder angewidert auf den Ausknopf: Die tagsüber in großer Zahl im deutschen Fernsehen laufenden Scripted Reality- und Pseudo-Doku-Dramen mit diesen gecasteten (furchtbaren) Laiendarstellern - in diesen Formaten auch deutlichst zu spüren - rufen in mir, obwohl ich in Bezug auf Fernsehsendungen eigentlich recht schmerzfrei bin, extreme Übelkeit hervor!

Da ich leider nicht in der glücklichen Lage bin, zu den "oberen Zehntausend" dieser Gesellschaft zu gehören, muss/darf ich leider nach ein paar Urlaubstagen immer wieder zurück an den Arbeitsplatz - inklusive diszipliniert geregeltem Tagesablauf. :)

Die Vorstellung, zu den obersten zehn Prozent der Top-Verdiener im Land zu gehören, fände ich übrigens durchaus großartig:

"Mal eben" auf unbestimmte Zeit nach London, Paris oder sonstwohin reisen, dort im fast egal wie teuren Hotel logieren, Shoppen gehen, Sightseeing machen, danach vielleicht mal wieder nach Hause fahren, wo natürlich in der Zwischenzeit ein dienstbarer Geist alles sauber und instandgehalten hat, im Winter zum Beispiel mal einen netten, kleinen Urlaub in der Sonne einschieben, und auf diese Weise also entspannt, bar jeder finanzieller Sorgen und lähmender Verpflichtungen, die Welt angucken - ich glaube, das könnte mir durchaus gefallen. :D

Nur dumm, dass mir Menschen mit Geld in meinem Leben meist deutlich weniger sympathisch waren als Menschen, die nur wenig Geld hatten; und da ich Leute, die ich nicht mag, auch konsequent meide, ist mir die Welt der "Reichen und Schönen" im Grunde genau so fremd und fern wie die der auf dramatische Effekte konstruierten Scripted-Pseudo-Dokus und ihrer Protagonisten.

Na dann ... Zurück ins Hamsterrad ... (und ruhig auch zwischendurch mal ein bisschen dankbar sein, dass man überhaupt Arbeit hat!) - der nächste Urlaub kommt bestimmt! :)





Loop: Tom Tailor
Lederjacke: GERRY WEBER
Pulli: Daniel Hechter
Leggings: ONLY
Stiefeletten: Buffalo