Samstag, 31. Januar 2015

Leo-Pashmina aus Kaschmir und Seide

Kurz vor Weihnachten hatte ich das Glück, bei der Weihnachtsverlosung auf dem Blog "Die Modeflüsterin" einen edel schimmernden "Water-Pashmina Leopard" zu gewinnen - vielen Dank nochmal, liebe Stephanie! HIER stellte ich ihn bereits kurz vor, erklärte Begriff sowie Material etwas näher und heute gibt's nun endlich auch "richtige" Outfit-Fotos mit dem luxuriösen Stück.

Der Pashmina besteht zu 75% aus Kaschmir, zu 25% aus Seide und misst 70x200 cm, die Farbe nennt sich "Strong Blue". Er fühlt sich wunderbar weich auf der Haut an, das Material ist jedoch recht empfindlich - schon an kleinsten, leicht rauen Stellen (z. B. an den Fingern) bleiben die zarten Fäden hängen.


Der Abschluss an den Seiten ist offen und besteht aus Seidenfransen, von denen sich laut Web-Site des Händlers (pashmina.de) anfangs einige wenige Querfäden lösen können (stimmt!), welche in der Himalaya-Region als Engelshaar bezeichnet werden und als Zeichen für Glück & Wohlstand gelten. Nun denn ... :)

Meine Mitbloggerin Monika von "Styleworld40plus" gehörte auch zu den drei glücklichen Gewinnerinnen der Schal-Verlosung. Sie wählte ihren Pashmina in einen wunderbaren Grauton und zeigt ihr Outfit in DIESEM Post.




Water-Pashmina: toosha
  Cardigan: MEXX
Pullover: Otto Kern
Rock: SPARKZ
Strumpfhose: No Name
Stiefel: Marc Shoes

Mittwoch, 28. Januar 2015

Outfit mit Möbius

... nein, das ist keine Krankheit! :)

N'Abend Ihr Lieben,

passend zum wieder einmal absolut furchtbaren Wetter, welches gerade schon seit über einer Stunde in Form von Regen und Hagel alles gebend auf dem Veluxfenster direkt über mir herumprasselt, bekommt Ihr heute - na, sagen wir - nicht ganz so tolle und etwas verblitzte Knipsbilder zu sehen, die - siehe Wetterbericht - leider inhäusig entstehen mussten. Naja, und drinnen ist das mit der Fotografiererei bei mir zu Hause halt so 'ne Sache.

Aber da Ihr von mir eh keine Starfotos gewohnt seid und es auch nur um den Gesamteindruck des Outfits gehen soll - hier also, wie im Möbius-Schal-Post bereits angekündigt und gewünscht, eine kleine Tragefoto-Collage inklusive (für mich schon recht mutigem) Muster- und Materialmix:



Möbius-Schlauchschal: ginatricot
 Sequins Long Cardigan: Tom Tailor
Langarmshirt: ESMARA (Lidl)
Hose: Yessica C&A
Stiefeletten: Högl

Freitag, 23. Januar 2015

Mollig warm - meine Nummer eins!

Als Ines bei ihrem Projekt Modejahr 2015 den mollig warmen Januar ausrief, musste ich eigentlich direkt an meinen Jacquard-Strickmantel aus dem Hause Deerberg denken - HIER habt Ihr ihn schon einmal gesehen.

Ich habe ihn viele Monate angeschmachtet, ohne etwas zu unternehmen, weil er mir eigentlich immer zu teuer war und ich auf eine Reduzierung warten wollte. Fehler! Als ich nämlich Ende November im Deerberg-Laden in Velgen stand, gab es sage und schreibe nur noch diesen einen Mantel zu kaufen. Die passenden Stulpen, die ich eigentlich unbedingt dazu haben wollte, waren gar nicht mehr erhältlich (nirgendwo!) und den Mantel gab's auch nicht mehr in Größe L, nur noch in XL. Ach ja, und reduziert war er auch nicht. Hmpf.

So kann's gehen. Die sparsame Vernunft in mir meinte "Lass ihn da" und der trotzige Rest quengelte "Ich will aber!".




Strickmantel: Deerberg
Rollkragenshirt: hessnatur
Rock: SPARKZ
Leggings: nur die
Stiefel: Görtz Shoes

Beim weiteren Streifzug durch den Laden habe ich ihn immer schön festgehalten (wurde auch tatsächlich von einer anderen Kundin gefragt, wo ich ihn denn gefunden hätte) und am Schluss dann etwas mehr Geld in die Hand und den Mantel mit nach Hause genommen. Inzwischen jammere ich zwar noch immer den fehlenden Stulpen (!!) und der kleineren Konfektionsgröße hinterher, aber nur ein ganz kleines bisschen, denn ich liebe diesen Mantel, der mit seinen 100% Schurwolle und seiner tollen Verarbeitung eine Besonderheit hat, die kaum ein Kleidungsstück bisher je bei mir bewirkte: Er hält mich WARM!

Und zwar so, dass mir tatsächlich schlicht und einfach warm ist - ich schwitze nicht bei der kleinsten Bewegung (wie es bei anderen wärmenden Kleidungsstücken häufig passiert) und mir wird auch nicht gleich wieder kalt, sobald ich mich nur hinsetze, sondern er macht das richtig, richtig gut. Begeisterung pur!
❤ I'm in Love. ❤ Und da sehe ich dann auch gern darüber hinweg, dass er ein klitzekleines bisschen aufträgt. ;)

Sonntag, 18. Januar 2015

Aber im Spiegel sah es doch noch gut aus ...

Nachdem sich bei uns im Norden nach wochenlangem schlechten Wetter endlich mal wieder die Sonne gezeigt hat, habe auch ich mich vor die Tür gewagt und sah mich direkt mit dem, den meisten Bloggerinnen sicherlich bekannten und recht gruseligen "Aber im Spiegel sah es doch ganz gut aus - was zur Hölle ist das auf den Fotos???"-Phänomen konfrontiert.

Da ich mich in dem warmen, unten ausgestellten Midi- (fast schon Maxi-) Rock aus 100% Schurwolle jedoch ausgesprochen wohlfühle (ich sage nur: Strickbündchen!) und nicht beabsichtige, das gute Stück gleich der nächsten Kleidersammlung zuzuführen, zeige ich Euch die weniger schlimmen Bilder trotzdem.

Frage: Wo ist eigentlich das Problem (oder bin ich bloß wieder zu selbstkritisch?) und was würdet Ihr dazu kombinieren?

Im oberen Bereich ist der Rock übrigens schlicht dunkelblau - das Muster beginnt erst ungefähr da, wo mein Pullover aufhört (es sind 7einhalb Reihen Muster bis zum breiten orangen Streifen - auf dem Bild sieht man davon 4einhalb Reihen). Meines Erachtens sieht es nicht gut aus, wenn man zu viel vom einfarbig dunkelblauen Rock-Teil sieht (darum trage ich auch den Pulli drüber - allerdings sieht man hier ja nun gar nichts mehr davon ... *öhm*). Ich glaube, ich bin auch minimal zu klein für den Rock, aber mein Hauptproblem ist eigentlich die Frage nach Kombinationsmöglichkeiten.

In meinem Schrank habe ich genau 2 Teile gefunden, die ich mir zum Rock vorstellen konnte, nämlich diesen blauen Pullover (dessen Eignung ich nach Ansicht einiger Bilder doch ein wenig anzweifle) und einen etwas kürzeren, leider ziemlich "schlabberigen" in gemustertem Rot (den zeige ich Euch ein andermal - er war zu dünn für die Außentemperaturen). Vielleicht könnte ich es aber auch mit einem einfachen V-Pullover versuchen (DIESEM HIER?), oder mit etwas ganz anderem? Ich weiß nicht recht.



Mantel (Bild ganz oben): ashley brooke
 Pullover: AJC
Tuch/Schal: No name 
Strickrock: Deerberg
Stiefel: Remonte Dorndorf

Wie gesagt: Ich bin sehr gespannt auf Eure Meinungen - Ihr dürft (sollt sogar!) gern wieder ehrlich sein! Immer! Sowieso. :)


Da dieser Rock mit seiner Merinowolle definitiv der wärmste ist, den ich jemals besessen habe und auch bei kalten Temperaturen die Beine schön warm hält, verlinke ich mich mit diesem Beitrag bei Ines' mollig warmem Januar zu ihrer Aktion Modejahr 2015.

Modejahr 2015

Montag, 12. Januar 2015

(M)ein Möbius-Schlauchschal

Mal ehrlich, wer von Euch kann mit dem Begriff "Möbius-Schal" etwas anfangen?

Ich zumindest hatte den Ausdruck noch nie zuvor gehört und dachte im ersten Moment auch, mein schwarz-graues Weihnachtsgeschenk sei einfach falsch zusammengenäht worden. Warum ich dann doch recherchierte, weiß ich gar nicht mehr genau, aber dabei traf ich auf August-Ferdinand Möbius, einen deutschen Mathematiker und Astronomen, der Anfang des 19. Jahrhunderts lebte und als Namensgeber für das Möbiusband gilt.

Das Haupt-Kriterium für ein Möbiusband oder eben auch einen Möbius-Schal ist, dass es bei ihm kein Innen und Außen, kein Oben oder Unten gibt, weil es sich um einen in sich gedrehter Ring handelt, der somit nur eine Seite hat!

Ihr könnt leicht selbst ein Möbiusband herstellen, indem Ihr einen längeren Streifen Papier mit beiden Enden ringförmig zusammenklebt, ein Ende aber vor dem Zusammenkleben um 180° verdreht.

Für Freunde des Strickens gibt es im Internet eine Menge Anleitungen für diese Schalart, von denen mir diese (KLICK) sehr gut gefiel - aber ich möchte ja gar nicht stricken, sondern wollte mich lediglich informieren. :)

Hier noch ein kurzes, anschauliches Video zum Thema:



Tragefotos mit meinem Schal gibt es dann ein anderes Mal. Einstweilen hoffe ich, dass sich dieses superblöde, nass-stürmische Wetter langsam mal verabschieden möge und wünsche Euch eine schicke Woche!

Freitag, 9. Januar 2015

Freitags-Füller KW 2/2015

Ein Klick auf's Bild bringt Euch zur Vorlage! 

Heute mach' ich nach langer Zeit mal wieder mit. :) Vorgegebene Texte stehen in Normal- und meine Ergänzungen in Fett-Kursiv-Schrift:

1. Das, was hier zur Zeit abgeht ist alles, aber kein typisches Winterwetter.

2. Übrigens wohne ich ja eigentlich in einer von Unwettern weitestgehend verschonten Region. Weit genug weg von Sturmfluten, über die Ufer tretenden Flüssen und auch vor Orkanböen habe ich weniger Angst, seit wir - bis auf eine große Buche - keine hohen Bäume mehr im Garten haben, die entwurzelt und uns auf den Kopf fallen könnten. Trotzdem fühle ich mich bei Unwetterwarnungen zunehmend unwohl, insbesondere wenn sie so ausfallen wie gegenwärtig.

An diesem Wochenende fegen Ausläufer von gleich 2 Orkantiefs über unsere Region hinweg - da nehmen mir die damit einhergehenden "fast frühlingshaften Temperaturen" auch nichts von meiner diffusen Besorgnis, zumal hier heute Mittag schon eine heftigste Donner-Blitz-Kombination runtergekommen ist, ich mich tierisch erschrocken habe und es morgen noch schlimmer werden kann.

3. Ich mache mir grundsätzlich zu viele Gedanken.

4. In meiner Handtasche finde ich niiiiiiieeeemals im ersten Versuch meine Schlüssel wieder. Aaaaargh!!

5. Gefühlt ALLE wollen offenbar im Moment ihr Gewicht reduzieren. - Der klassische "Anfang-Januar-gute-Vorsätze-Hype". Ich habe den Eindruck, es existieren z. Zt. fast nur noch höchst diszipliniert Sport treibende, Süßigkeiten weglassende und low-carbende Damen um mich herum. Bei Instagram werden massenweise Sportgeräte, Selfies in Sportkleidung oder gesundes Essen veröffentlicht, jeder spricht von Sport hier und Bewegung da. Na, schauen wir mal, wie lange diese Bewegung (im wahrsten Sinne des Wortes ... :) ) anhält. Mein Schweinehund und ich gehen nach 3 Wochen Pause aktuell lediglich - wie gehabt und IMMERHIN!!! - ein- bis maximal zweimal pro Woche zum Zumba (jetzt "XXL für Mollige und Einsteiger"). Ansonsten sitzen wir praktisch nur. Fühle mich in meinem Körper auch gerade nicht sehr wohl, bin aber auch nicht diszipliniert genug, aktiv etwas daran zu ändern. Es sind auch immer noch so viele Weihnachtssüßigkeiten übrig ...

6. Wenn ich nach rechts schaue sehe ich nicht mehr, was links ist. :)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich darauf, die Haustür abschließen zu dürfen und vermutlich das ganze Wochenende nicht mehr rausgehen zu müssen, morgen habe ich mal wieder einen ausgiebigen "Shopping Queen"-Fernsehnachmittag geplant und Sonntag möchte ich ein neues Auflaufrezept ausprobieren, was ich mir heute aus meiner Lieblings-Rezepte-Quelle chefkoch.de herausgesucht habe.

Vielen Dank für die Textvorgaben an Barbara von: Scrap-Impulse.

Montag, 5. Januar 2015

Okonomiyaki + Dolores Umbridge

Schön war's über Weihnachten und Neujahr an diesem Jahreswechsel! Pro Anlass hatte ich - inklusive Feier-, Urlaubs- und Wochenendtage - je 5 Tage am Stück frei. Dazwischen musste ich am 29. und 30. Dezember mal kurz 2 Tage arbeiten gehen - so würde mir das jede Woche gefallen! :D

Zudem waren beide Kinder zu Hause, und der Sohn hatte für eine Woche seine japanische Freundin zu Besuch, so dass die Hütte voll und die vergangenen Tage für uns alle mindestens ebenso besonders waren wie zuvor die Weihnachtszeit.

Gestern aß ich das erste typisch japanische Gericht meines Lebens: Okonomiyaki (HIER ein Rezept). Die original japanischen Gewürze, Sauce und Mayonnaise hatte unser Gast extra aus Japan mitgebracht, um einmal für uns zu kochen bzw. zu braten ("yaki" bedeutet "gebraten" oder "gegrillt"). Hat super geschmeckt, nur das mit den Stäbchen habe ich gelassen, um nicht am gedeckten Tisch zu verhungern. Ich kriege es einfach nicht hin, das untere Stäbchen zwischen den Fingern festzuklemmen, bin in dieser Hinsicht wirklich furchtbar ungeschickt, aber gottseidank muss man als gemeiner Europäer ja auch nicht mit Stäbchen essen können. Es wäre halt nur stilechter gewesen. ;)

Überdies ist ein neuer Mantel bei mir eingezogen. Mann und Tochter mögen ihn nicht besonders leiden. Meine Tochter meint sogar, ich sehe darin aus wie Dolores Umbridge, die Lehrerin für das Fach "Verteidigung gegen die dunklen Künste" in "Harry Potter" (HIER, HIER, HIER oder gar HIER oder HIER).

Pfffffffffffffft!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!





Mantel: Lands' End
Schal: Lands' End 
Pulli: GERRY WEBER 
Hose: rainbow collection (bonprix)
Schuhe: no name

Ich mag ihn durchaus. Beim gestrigen Spaziergang stellte sich heraus, dass er für Temperaturen um die 6°C zusammen mit dem Schal gerade noch so passt. Den Mantel für's Foto mal zu öffnen, war schon doof (sah auch nicht so gut aus wie geschlossen). Wenn's kälter wird, brauche ich noch etwas Wärmeres. Danach suche ich in den nächsten Wochen. Ist zwar nicht so, dass ich nichts anzuziehen hätte, aber die Jacken sind alle entweder richtig alt, zu eng und/oder *räusper* aus der Herren-Abteilung ...




Was sagt Ihr zu meinem Mantel?
Ähnele ich Dolores Umbridge darin tatsächlich?

Unsere Foto-Location: Der Lopausee bei Amelinghausen

Donnerstag, 1. Januar 2015

Silvester 2014 und 12 Outfit-Collagen

Anfang November - mal mit Stulpen! :)
Ein frohes neues Jahr 2015!!!
Ich hoffe, Ihr seid gut reingekommen und fühlt Euch am ersten Tag des Jahres schon mal wohl und nicht verkatert oder so. ;)

Ich glaube, dieses Silvester war das erste Silvester, an dem es bei mir tatsächlich keinerlei spezielle Jahresübergangsaktivitäten gab. Nein, stopp - ganz stimmt das nicht, denn mein Göttergatte war freundlicherweise gestern früh um halb neun schon beim Bäcker, damit wir noch alle gewünschten Sorten der 15 Berliner-Varianten bekommen, die unser "Lecker-Bäcker" jedes Jahr zu Silvester verkauft. Die Warteschlangen sind immer seeeeehr lang und 2 Stündchen später gibt es das Gewünschte häufig schon nicht mehr.

Naja, und um Mitternacht sind die 3 anwesenden Familienmitglieder (Mann, Tochter und ich) wie immer kurz raus, um das Feuerwerk anzuschauen und eine lange Wunderkerze in die Luft zu halten, um damit das neue Jahr zu begrüßen. Aber das war's auch schon.

Was wir in diesem Jahr gecancelt hatten, ist das seit einigen Jahren etablierte abendliche Fondue-Essen! Im letzten Jahr spritzte das Fett ein paarmal dermaßen hoch über den Rand des Topfes und anschließend quer über den Tisch, dass ich das Essen gar nicht mehr genießen konnte, so viel Angst hatte ich vor einem erneuten "Ausbruch" und dass jemand verletzt werden könnte. Zudem vertrage ich abendliche Völlerei schon seit Längerem nicht mehr besonders, und ich widme mich diesem Vergnügen somit lieber am Tage. :D

Gestern Nachmittag habe ich meine 2014er-Fotos durchgeschaut und 12 kleine "Noch-nicht-gezeigte-Outfits"-Collagen angefertigt. Die Zahl 12 ist reiner Zufall - die Collagen sind nicht den einzelnen Monaten zuzuordnen und stellen auch keinen Jahresrückblick im üblichen Sinne dar, sondern die Fotos entstanden zwischen Juni und Dezember. Manche Bilderserien fand ich nicht gut genug für einen eigenen Blog-Post, bei anderen war ich nicht sicher, ob ich sie überhaupt zeigen will und wiederum andere hatte ich schlicht vergessen.

Flatternde (romantische?) Spitze plus Handstulpen und lustige rote Stiefeletten

Nach nunmehr einem guten Jahr "Beschäftigung-mit-Mode-darüber-hinausgehend-dass-jeder-Mensch-einfach-irgendetwas-anziehen-muss" bin ich dennoch gefühlt nicht soooo viel sicherer in der Wahl meiner Kleidung geworden als damals. Zudem bin ich ohnehin ziemlich selbstkritisch, mäkele an diesem und jenem herum und traue auch häufig meiner eigenen Wahrnehmung nicht.

Somit interessiert mich Eure ehrliche (!) Meinung zu einzelnen Outfits - wie immer - sehr und in diesem Fall aufgrund der Klamottenvielfalt in diesem Post noch ganz besonders! 

Ich habe in den vergangenen Monaten durch Eure netten oder auch kritischen Kommentare schon eine Menge gelernt und eine neue Sicht auf manches erhalten. An dieser Stelle möchte ich mich dafür ganz herzlich bedanken!

Und nun auf ins Jahr 2015 - es wird, wie schon 2014 es für mich war, in mancherlei Hinsicht auf jeden Fall spannend!

Juni 2014 - eher so der "Vor-dem-Bloggen"-Look. Ich finde, solche Blusen für mich suboptimal, oder?



Bis auf die unpassende Strumpfhosenfarbe war dies dafür ein Look nach meinem Geschmack.


Juli - ich stehe einfach auf auffällige Strumpfhosen!


August - ... also, die Jacke ... - ich weiß ja nicht. Bin ich ein Blazer-Typ???




September - Dieses Outfit hingegen ... - Die Softclox glitzern übrigens ein bisschen, yeah! :)



Oktober - Pink, Schwarz, Punkte, Stiefeletten und ein Herz um den Hals!

September - ohne Worte, weil mir keine einfallen. Langweilig?

Oktober - mal was anderes. Sah allerdings in der Umkleidekabine viel interesssanter aus.
November - Herbst-Spaziergang im (schon etwas älteren) Desigual-Mantel

Dezember - Schmuddelwetter braucht bequeme Kleidung (ich liiiiebe die Stiefel!)
Angesichts der bunten Vielfalt habe ich heute mal darauf verzichtet, allen Kleidungsstücken Marken zuzuordnen. Bei Fragen bitte einfach fragen! :) 

So, und nun bin ich gespannt auf Eure Kommentare und freue mich auf alte und neue Kontakte im noch ganz jungen Jahr 2015!