Freitag, 25. September 2015

Ein Lebenszeichen mit Jetlag

Auch bei Reisen in andere Zeitzonen möchte unsere innere Körperuhr lieber weiter nach ihrem gewohnten Rhythmus ticken und sich nicht so gern neu anpassen. Ich hatte mich vor unserem Flug nach Japan im Internetz informiert: Das Verkraften von Langstreckenflügen vom Westen in den Osten soll besonders schwierig sein, las ich, da sich der Tag verkürzt und uns Stunden verloren gehen. Umgekehrt - also von Ost nach West fliegend - bekommen wir Stunden geschenkt, was unser Körper besser verkraftet, heißt es. Alles wissenschaftlich belegt.

WARUM BITTESCHÖN IST ES BEI MIR DANN EIGENTLICH UMGEKEHRT???

Zwischenstopp in Helsinki mit finnischer Cola
Am 13.09. flog ich morgens um elf Uhr unserer Zeit ostwärts nach Japan, wo ich nach deren Zeit am 14.09. ebenfalls morgens um halb neun ankam. Schlafen im Flugzeug hatte wie befürchtet nicht funktioniert. Ich konnte noch nie im Sitzen schlafen, zumal zwischen 2 schmalen Sitzen eingekeilt, ohne Beinfreiheit und ohne halbwegs flache Körperposition. Leider.

Die bisher teuersten Baguettes meines Lebens. Stück 10,50 Euro!!!!! - Dafür knochentrocken ... :(
Flugzeug-Essen
Bloß gleich dem neuen Rhythmus anpassen, heißt es in den Zeitzonen-Reisetipps. Unser erster Tag in Japan war sonnig und schön und wir nutzten das auch aus. Liefen die meiste Zeit herum, da man, sobald man saß, doch schnell müde wurde. Um 21 Uhr ging's ins Bett und bereits ab dem nächsten Morgen war alles super. Wider Erwarten keinerlei Jetlag-Probleme.

Typisch Japan: Diese Getränkeautomaten gibt es üüüüüüberall. Ausgesprochen praktisch!
Aber zurück?? Der angeblich einfachere Weg von Ost nach West?

Abflug am 22.9. nach japanischer Ortszeit 11:30 Uhr - aufgestanden war ich bereits 6 Stunden zuvor um viertel vor sechs - das Hotel lag halt nicht in Flughafennähe. 

Japan von oben - Brücke zwischen Flughafen Kansai und der Präfektur Ōsaka
Ankunft in Hamburg - wieder mit Zwischenstopp in Helsinki - 14 Stunden später - Ortszeit 18:30 Uhr. Dieses Mal habe ich im Flugzeug tatsächlich etwa eine Stunde geschlafen. Ich konnte die Beine ausstrecken, da ich den "Emergency Door"-Sitz hatte. Gar nicht so schlecht wie befürchtet. Und 3 Filme habe ich geschaut ... :)

Gegen 21:30 Uhr verschwand ich ins Bett, dachte, damit würde nun alles schnell in die richtigen Bahnen gelenkt werden ... - tja, und dann war ich nachts 2x wach und morgens um halb sechs war an Schlaf überhaupt und gar nicht mehr zu denken. - Hallo?? Halb sechs??? 5 Uhr dreißig?? Was soll denn der Mist?!?

Abfalltrennung in Japan - übrigens ... s.u. *
Na gut, also raus aus der Koje, dem Tatendrang nachgegeben und einiges erledigt. Am Spätnachmittag plötzlich müde hoch zehn. Habe mich jedoch zusammengerissen, bin sogar zum Sport und erst um 22:30 Uhr schlafen gegangen. Wie gesagt - man soll sich ja umgehend dem Tagesrhythmus anpassen ...

Am Donnerstag war es leider kaum besser. Wieder in der Nacht wach gelegen und unsinnigerweise früh fit, am Nachmittag furchtbar müde. Menno ...

Ich scheine wohl mal wieder eine Ausnahme von der West-Ost bzw. Ost-West-Regel zu sein.

* Noch ein Wort zum Thema Mülleimer in Japan: Diese hier habe ich am Flughafen entdeckt - ansonsten gibt es praktisch keine, maximal für die Plastikflaschen oder Getränkedosen aus den Automaten neben den Automaten. Riesenstädte mit Massen an Menschen, überall kann man verpackte Dinge kaufen, aber seinen Müll wird man nicht los. Und besonders erstaunlich in dem Zusammenhang: Es liegt trotzdem kein Müll auf der Straße herum wie hier in Deutschland. Die Japaner packen ihren Müll diszipliniert in ihre Tasche und entsorgen ihn zu Haus - und die Touristen passen sich tatsächlich weitestgehend an. Respekt!

Kommentare:

  1. Schön, dass du wieder da bist :-) Ich hoffe, der Jetlag hat sich mittlerweile gelegt.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Willkommen zurück Gunda! Auf das der Jetleg bald vorbei ist!

    Schönes Wochenende und ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. das wird bald besser mit dem jetlag!!
    ab jetzt will ich nur noch japanischen touristen in unserem wald - dann siehts nicht mehr aus wie eine müllhalde wenn die weg sind.
    ja - flugzeugessen ist wirklich mies meistens. wir nehmen immer selbstgepacktes lunchpaket mit. sicherheitshalber.
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rein vom Verhalten her hätte ich nach der jetzigen Erfahrung ohnehin lieber mehr Japaner als Deutsche um mich herum, muss ich ehrlich gestehen ... :/
      Nur schade, dass ich mich ohne Übersetzer mit keinem unterhalten konnte.

      Löschen
  4. Willkommen daheim. Und grausig, dass der Jetlag dich so gequält hat. Ich auch immer arge Probleme. Aber hoffentlich hat dich das Land dann für alles entschädigt. Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  5. Jaa... Rudi hatte bei seinem letzten Usa Rückflug auch ganz schön zu kämpfen. Australien war ebenfalls eine Show was das betrifft. Er ist eingeschlafen, wo er mal zum sitzten kam.

    Schön, dass Du gut wieder da bist.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  6. Moin,
    ach, schön dass Du wieder da bist. Möge der Jetlag möglichst bald verschwinden. Und was hast Du eigentlich gegen halb sechs? Ist doch eine tolle Zeit. Da bin ich im Normalfall schon fast eine Stunde wach. Mein Mann behauptet, ich leide unter seniler Bettflucht. Vermutlich hat er recht :-).
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gunda, willkommen zurück und drück Dir die Daumen daß Du den Jetlag bald hinter Dir hast. Japan ist sicher sehr interessant. Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  8. huhu, liebe gunda,
    da bist du ja wieder! danke für deinen ersten bericht. ich freue mich auf mehr bilder und hoffe, dass es dir rhythmusmäßig wieder besser geht!
    liebe grüße, bärbel ☼

    AntwortenLöschen
  9. Gut das Du wieder gesund zurück bist .
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  10. Willkommen zurück und viel Erfolg im Kampf gegen den Jetlag! :) und Danke für die ersten Bilder - das sieht ja schon alles sehr spannend aus :)) Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  11. Willkommen zurück und ich bin auf deinen Reisebericht schon ganz gespannt!
    LG Claudia

    AntwortenLöschen