Freitag, 28. August 2015

TGIF

Thank God it's Friday!!

Was mich diese Woche ja wirklich gefreut hat ist, dass ich gleich von 2 Seiten anerkennende Worte zum Job bekommen habe! Zwei voneinander unabhängige Beobachter erklärten, nachdem sie mich am Arbeitsplatz erlebt haben, dass sie die Anforderungen beachtlich finden und dass sie diesen Job auf keinen Fall machen wollten: Den ganzen Tag inmitten von viel herumlaufenden und vor allem meist laut sprechenden Menschen arbeiten, dauernd klingelt das Telefon, am Bildschirm ploppen Nachrichten auf oder Kollegen, Kuriere, Boten, Besucher stehen vor dir und beanspruchen deine Aufmerksamkeit, während du eigentlich versuchst, dich auf wichtige Tätigkeiten zu konzentrieren ...



In Zeiten manchmal schon ausufernder bürokratischer Vorschriften ist DAS tatsächlich besonders schwer, wenn es zum Beispiel um komplizierte Versandvorschriften geht, bei denen man bloß nichts vergessen darf und die in Vor- und Nachbereitung einen Haufen Zeit und Aufmerksamkeit beanspruchen.

Und es ist auch einfach su-per-ner-vig, wenn du z. B. gerade mit einem Kollegen einen Vorgang besprichst und der nächste sich bereits hinten anstellt und "mit den Hufen scharrt" oder euch gar unterbricht, weil er meint, sein superwichtiges Anliegen mal eben dazwischenwerfen zu müssen. Gleichzeitig kommt natürlich genau dann ein Paketbote rein und will, dass Du seine Lieferung quittierst und selbstverständlich klingelt gerade JETZT auch noch das Telefon und die Kollegen am Nebentisch scheinen es nicht zu merken und lassen es vor Deiner Nase weiterbimmeln. ORRRRRRRR!!!

Ja, so geht das eigentlich den ganzen Tag, und im Allgemeinen sagt niemand etwas dazu, da es seit Jahren für meine Umgebung selbstverständlich zu sein scheint - und für mich selbst ist es das ja im Grunde genommen auch.

Aber diese Woche gab es tatsächlich diese 2 Menschen, die gesagt haben, sie könnten das nicht, und das hat mir richtig gut getan, denn ich fühle mich wirklich recht häufig überfordert und frage mich dann manchmal, ob das wohl an mir liegt. Das glaube ich aber inzwischen eigentlich nicht mehr ...

Cardigan: s.Oliver 
Kleid: Deerberg
Strumpfhose: weiß ich nicht mehr ...
Boots: Görtz-Shoes


Das Kleid habe ich Euch - sogar in Kombination mit diesen Stiefeletten vor einem guten Jahr HIER schon mal gezeigt und auch die Boots zusammen mit dem Cardigan (dessen Einzug bei mir zunächst etwas "unappetitlich" war - HIER!) gab es schon mal zu sehen.

Ach so - wundert sich noch jemand, warum ich privat so gern meine Ruhe habe und vor allem absolut überhaupt und gar nicht "nur mal so" telefonieren mag?!? ;) 

Kommentare:

  1. Liebe Gunda, jaa das wundert mich überhsupt nicht. es klingt echt so als würdest Du neben mir an der Anmeldung sitzen und mit mir srbeiten. So sieht such mein Arbeitsplatz aus :) und es liegt nicht sn ßdir. Es liegt sn den ständigen Anforderungen an unsere Multitaskingfähigkeit und dem ständigen gestört werden bei Allem ;)
    Ich telefoniere privat eigentlich nie. Auf dem Ipad kann man mich immer erreichen . Aber Telefon, nö nö.
    Sei tapfer, Du bist wichtig und wertvoll. Und nicht jeder kann Deinen Job machen. Nciht alle sind so belastbar.
    Dein Outfit gefällt mir. Ich mag die Farbe gern. Ist das so koralle? oder doch schon knallrot?
    Liebe Grüße und du hast recht tgif, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zur Farbe: Weiß nicht ... - würde es weder als koralle noch als knallrot bezeichnen - eher so ein erdiges, bräunliches Rot. ;)

      Gaaaaaaaaaaanz lieben Dank für Deine tollen Worte! Da weiß jemand scheinbar wirklich EXAKT, wie es sich an meinem Arbeitsplatz anfühlt!

      Empfang beim Arzt und Empfang in einer Druckerei - verbunden mit diversen weiteren Tätigkeiten, weil man ja so schön zentral sitzt und somit die meisten Leute/Kollegen denken, man weiß alles und kann alles - sind glaub' ich recht ähnlich. Ich weiß noch, wie man mir beim Einstellungsgespräch sagte, dass ich ohne Multitaskingfähigkeiten gar nicht erst anzufangen bräuchte, aber was jetzt - viele Jahre später - für Erwartungen an die Multitaskingfähigkeit gesetzt werden, ist schon nicht mehr gesund.

      Da geteiltes Leid bekanntlich halbes Leid ist, fühlt sich Dein Kommentar für mich gerade ziemlich gut an, liebe Tina, und ich mich Dir sehr verbunden - nochmals danke! ♥

      Löschen
  2. also ich könnte deinen job niemals machen - nach der ersten schicht hätte man schon mehrere tote zu beklagen ;-)
    aber dein ensemble werde ich in genau der farbcombi am wochenende tragen! rotes kleid mit beigem drüber und beigen schuhen finde ich nämlich sehr schick! nur die roten beenchen lass ich weg - viiieeel zu waaarm.
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-)
      Ich trage halt nicht so gern nackte Beine, also muss Farbe her.

      Löschen
  3. Ich bewundere dich auch sehr für. Wenn zuviel Hektik ausbricht bei uns werde ich zwar ruhig und strukturiert. Fühle mich dann aber danach wie ein Schluck Wasser in der Kurve und das viel zu lange.
    Ich wünsche dir trotzdem ab und an auch mal ein paar Ruheinseln. Denn dein strahlendes Lächeln soll ja ned verloren gehen, weil der Stress zu groß ist.
    Viele Grüße ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. :)
      Ruhig und strukturiert kann ich auch, aber manchmal artet es halt auch in Fluchen aus. Weil es eben einfach nicht MACHBAR ist, was die Kollegen alle von einer einzigen Stelle erwarten.
      Am Donnerstag hatte ich das mit dem "Schluck Wasser in der Kurve" übrigens auch.

      Löschen
  4. Ich kann Dich verstehen. Ich bin auch froh, wenn ich nicht telefonieren muss, wenn ich daheim bin. Nur noch gucken und in Ruhe was tippen.
    Mir geht es im Büro tagtäglich wie Dir.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant - es gibt wohl doch eine ganze Menge Leute, denen es so geht. Tröstlich. Ich habe so oft das Gefühl, dass Menschen auf anderen Arbeitsplätzen viiiiieeeel entspannter sein dürfen. Zu entspannte Leute in meiner Näher machen mich übrigens nicht ruhiger, sondern nochmal extra irre, wenn an meinem Arbeitsplatz gerade mal wieder alles zusammenbricht. :/

      Löschen
  5. Anerkennung ist wichtig! Und wird heute leider selten mal ausgesprochen. Ich freu mich sehr für Dich!!! Am schlimmsten ist ein anstrengender Job, in dem man sich Mühe gibt und keiner honoriert es.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt. Und das ist leider im Grunde der Normalfall. Die anerkennenden Worte kamen auch leider NICHT von Kollegen oder so, sondern von Außenstehenden ...

      Löschen
    2. übrigens - anerkennung kann und soll man einfordern - gerade bei kollegen und chefs. meist sind die so mit ihrer arbeit beschäftigt dass sie es gar nicht merken wenn einer grosses leistet. aber ich musste das auch erst lernen - via rollenspiel mit einer sehr guten therapeutin :-)
      xxxx

      Löschen
  6. Hi Gunda!

    Hübsches Kleid! Ja, es ist schon bewundernswert, wenn jemand sich bei Krach und Stress rundherum noch gut konzentrieren kann. Ich gehöre auch zu denjenigen, die damit eher Schwierigkeiten hätten (allein schon dem EINEN Kollegen neben mir, der den ganzen Tag nur redet und redet würde ich am liebsten ein Pflaster auf den Mund kleben :-)). Von daher Hut ab vor Deiner Leistung!

    Lg, Annemarie

    AntwortenLöschen
  7. Dein Outfit gefällt mir so richtig gut! Erstens das rote Kleid ,und zweitens noch in der Kombi mit beigen Cardigan ,ich mag rot und beige zusammen getragen besonders gerne :)

    Deinen Büroalltag würde ich wahrscheinlich nur eine halbe Stunde überleben ,mit Stress komme ich schwer zurecht ,da hakt es dann hinten und vorne.

    Liebe Grüße zu dir <3

    AntwortenLöschen
  8. Huhu du Liebe,
    das kann ich gut nachempfinden. In einem ähnlichen Bereich habe ich auch mal gearbeitet. Wie schön, wenn man ein wenig Anerkennung bekommt. Das sollte viel öfter passieren.

    Ich bin erstaunt, dass du diese Herbstfarben als Wintertyp so gut tragen kannst.Tolle Bilder von dir und ein klasse Outfit.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen