Freitag, 24. April 2015

Besuch in Schweden

Über 4 größere Brücken mussten wir fahren, um nach Schweden zu kommen.
Vor Ostern verbrachten der Mann und ich - für mich eine Premiere! - ein paar Tage in Schweden. In erster Linie wollten wir unsere Tochter sehen, die dort als Au Pair für ein Jahr in einer schwedischen Familie mit 3 Kindern und hochinteressantem Wohnsitz (Schloss!) arbeitet, einen Eindruck ihres derzeitigen Umfelds bekommen und bei dieser Gelegenheit natürlich auch ein bisschen von der Gegend sehen.

Schloss Sperlingsholm


Gruppenfoto im Spiegel eines der Gästezimmer


Ein klitzekleines Haus in den typischen Schwedenhaus-Farben

Der laaaaange Gästezimmerflur

Jagdzimmer ... - lag da so. :'(
Zusammen mit unserer Tochter fuhren wir nach Kurzausflügen in die nähere Umgebung für zwei Tage nach Göteborg, und am Ende wohnten der Mann und ich noch eine Nacht in einem Hotel in Malmö.
Schön war's, aber kalt war's ebenfalls. Mächtig kalt sogar - maximal 5 Grad in den ersten Tagen. Trotz Fleece-Oberteil plus Winterjacke drüber vermisste ich oftmals so etwas wie Thermo-Unterwäsche, denn der Wind pfiff RICHTIG ordentlich! Immerhin war es einigermaßen trocken, häufig sogar sonnig, und als ich dann vom Sturmtief "Niklas" hörte, das derweil zu Hause in Deutschland herumwütete, freute ich mich regelrecht über unser, im Verhältnis dazu, schwedisches "Wetterglück". ;)

Weltbeste Idee: Ein beheizter (!) Sessel aus Stein in der Fußgängerzone von Halmstad. Großartig!

Im Hafen von Helsingborg - die Fähre nach Helsingør (Dänemark liegt ja gegenüber!) legt gerade ab.

Wind! Wie ich sagte: RICHTIG ordentlich! - Bunte Federn gehören in Schweden zur Osterdekoration.

Die Frühlingsblumen krallen sich in ihren Kübeln fest ...

... dann muss man halt öfter mal einkehren und sich aufwärmen. Z.B. im "Espresso House" ...
... oder im Café Husaren in Göteborg! Kladdkaka! #omnomnom




Ein paar Eindrücke von unserem kleinen Süd-Schweden-Trip:

So'n Typ und ich in Helsingborg
  • Nicht so "leer" wie erwartet.
  • Die Sprache hört sich irgendwie "niedlich" an. :)
  • Autofahren war trotz Geschwindigkeitsbegrenzung (max. 120 km/h auf Autobahnen) etwas stressig (auf jeden Fall stressiger als z. B. auf den britischen Inseln, wo es eine vergleichbare Geschwindigkeitsbegrenzung gibt), da Skandinavier häufig erst dann zum Überholen ausscheren, wenn sie einem schon fast auf der Stoßstange kleben, dafür aber auch möglichst direkt vor einem wieder einscheren.
  • Ein Fahrbahnwechsel ohne Einsatz des Blinkers erfreut sich ebenfalls recht großer Beliebtheit.
  • Parken kostet sehr viel Geld!
  • Im Verhältnis zu Deutschland fielen mir deutlich mehr Kinderbekleidungsgeschäfte auf, was gut zum Ruf Schwedens als Vorzeigeland in der Familienpolitik passt.
  • Waaaaahnsinnig leckere Keks- und Kuchenvariationen!!! Insbesondere vor diesem Hintergrund frage ich mich, warum die meisten Schweden so eine super Figur haben. Essen nur Touristen all diese feinen Dinge? Oder essen die Schweden sonst den ganzen Tag nichts? Ich zumindest fühlte mich nach nur 3 Tagen quasi dauerübersättigt sowie extrem kugelig und war recht froh, als ich wieder in meine normalen, deutschen Ess-Gewohnheiten zurück durfte. ;) 
  • Schwedinnen haben ein vollkommen anderes Temperaturempfinden als ich. Gut, das ist jetzt nicht so wahnsinnig verwunderlich, da ich auch hier in Deutschland stets diejenige bin, die immer noch friert, während andere schon im Shirt vor offenen Fenstern sitzen, aber ich war schon erstaunt, dass viele Mädels dort, kaum dass die Sonne sich blicken ließ (max. 5 Grad wie gesagt! Plus der mehrfach erwähnte kalte Wind!), in kurzen Röckchen, dünnen Strumpfhosen, sommerlicher Bluse und zartem Cardigan oder leichter Lederjacke unterwegs waren. Dafür allerdings meist mit riesigem Tuch, welches aber wohl in erster Linie mit der aktuellen Mode als mit dem Wetter zu tun hatte. ;)
Göteborg - Hafen mit Utkiken, dem "Lipsticktower" - einem Büro-Hochhaus mit vielen Stockwerken

Auch meine Enya muss nicht so dicke Klamotten anziehen wie ihre Mutter! ;)

Die Oscar-Fredriks-Kirche - wunderschön!

Blick auf Mutter, Tochter und Göteborg vom Skansen Kronan, einer alten Festungsanlage
Das Thema Mode habe ich selbst in Schweden - wie eigentlich fast immer in meinen Urlauben - im Großen und Ganzen ausgeklammert. Mir war einfach nur wichtig, Schuhe zu tragen, in denen ich viele Kilometer schmerzfrei laufen kann und natürlich der möglichst umfassendste Schutz gegen Kälte und Wind.

Abschließend Bilder aus Malmö, wo unsere Tochter leider nicht mehr dabeisein konnte, da sie schon wieder arbeiten musste.

Lilla Torg - kleiner Markt. Viel Gastronomie + viele Menschen mitten in der City von Malmö

Brunnen vor dem Rathaus am Stortorget (Großer Marktplatz)

Touri-Foto :) inmitten von Nachbildungen berühmter schwedischer Schauspielerschuhe

"Musiker" in der Fußgängerzone

Das Gewitter verfolgte uns, aber wir waren schneller! :)

"Non Violence" Carl Fredrik Reuterswärd - diese Skulptur steht an mehreren Orten in der Welt!

Der Turning Torso - auch ein spannendes Fotomotiv in Malmö.

Und last but not least: Gundi am Wasser vor der Öresundbrücke.


Am Tag unserer Abreise wurde das Wetter richtig schön ... - aber wir mussten ja leider trotzdem los. :(

Es war ziemlich gut geplant, die zwei halben Tage in Malmö ans Ende unserer kleinen Tour zu setzen, da wir dadurch eineinhalb Stunden Zeitersparnis auf unserer Rückreise hatten. Zudem war am Karfreitag nachmittags auf den Straßen nichts los, so dass wir relativ entspannt wieder zu Hause ankamen.

Ist jemand von Euch schon mal in Schweden gewesen? Mögt Ihr von Euren Eindrücken erzählen?

Kommentare:

  1. Sehr schöne Eindrücke. Ich war noch nie in Schweden, das macht Lust, hinzufahren. Unter der Öresundbrücke bin ich bei Traumwetter schon durchgesegelt. Das war wunderschön.

    Deine Tochter hat ja einen besonderen Arbeitsplatz. Ist das wie im Pilcherfilm?

    Ein entspanntes Wochenende wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne keinen Pilcherfilm ... - schlimm? ;)
      Dir auch ein feines Wochenende! Wetter soll ja nicht so doll werden, schade.

      Löschen
  2. Wie schööön liebe Gunda. Deine Tochter hat es richtig gut im Schloss :-).
    Ich war vor einigen Jahren mal in Schweden, aber auf einer anderen Ecke. Es war in einer eher einsamen Gegend und sehr naturnah. War zwar schön, aber es fehlte ein bisschen Abwechslung.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, naja ... - nur, weil man im Schloss wohnt, hat man's nicht zwangsläufig gut ... - aber interessant ist es allemal und einiges ist auch sehr schön! :)

      Löschen
  3. Soviele tolle Fotos. Danke fürs mitnehmen auf Reisen. Ich war leider noch nie in Schweden, aber jetzt hätte ich so richtig Lust dazu. Und so nen beheizten Sessel sollte ja wohl jede Fußgängerzone haben ;)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Ela

    AntwortenLöschen
  4. Ich war noch nie in Schweden. Wenn ich Deine Bilder angucke, möchte ich mal da hin. Auch zum Mode shoppen. Ich denke dort gibt es ganz andere Sachen als bei uns. Aber davon wird ja wahrscheinlich Deine Tochter was mitbringen.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass Ihr die gemeinsame Zeit genossen habt. Als meine Süße in Australien war, hätte ich sie auch gerne mal kurz besucht. Ging natürlich nicht. Ich hab sie sehr vermisst.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass die Mode da so anders ist, konnte ich nicht unbedingt feststellen. Es gibt größtenteils ähnliche "Ketten" wie bei uns und H&M ist natürlich ganz vorn dabei!
      Meine Tochter wird nicht wirklich etwas mitbringen, dafür guckt sie viel zu sehr darauf, ihre Kröten zusammenzuhalten. Mitbringen wird sie allerdings hoffentlich die 4 (!) teuren Jeans, die wir ihr während unseres Aufenthalts gekauft haben, damit sie auch mal wieder etwas Heiles hat. ;)

      Löschen
  5. Liebe Gunda, ich war noch nie in Schweden und bin Dir echt dankbar für Deinen tollen Bericht. Himmel ist das ein Traumschloss. Toll! so einem Arbeitsplatz. Das kann Deine Tochter noch ihren Enkeln erzählen das sie mal in einem Schloss gearbeitet hat. Wie im Film :)
    War der Steinsessel echt beheizt?
    Wünsch Dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jawohl, echt beheizt! Ich hätt' mich freiwillig nie draufgesetzt, wenn Enya mir das nicht erzählt hätte. Und dann wollte ich am liebsten gar nicht wieder runter!

      Löschen
  6. Tolle Bilder , schöner Post . Gefällt mir richtig gut ... besonders klasse muss der beheizte Sessel sein .Könnte ich hier im Winter auch gebrauchen
    Lg und ein schönes Wochenende wünsch ich Dir
    Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Das sind ja klasse Aufnahmen liebe Gunda.
    Ich freu mich erstmal auf Hamburg nächste Woche. Recht viel weiter nördlich bin ich noch nicht gewesen.
    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen
  8. LIebe Gunda,
    ein sehr gelungener Reisebericht, das macht wirklich Lust sofort loszufahren.
    Ich war schon in Schweden (Stockholm), aber das ist lange her, da waren unsere
    Kinder noch 8 und 5. Vielleicht hat das bei meinem Großen so viel Eindruck hinterlassen, denn er wollte unbedingt in Skandinavien studieren, ja und das tut er jetzt auch in Kopenhagen. Auch ein ganz wunderbare Stadt.
    Wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Gaby
    Stylish-Salat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach Kopenhagen möchte ich auch noch mal!
      Jaja, die Kinder und das Ausland ... - mein Sohn hat auch schon wieder diverse Auslands-Pläne geäußert ... - schauen wir mal.

      Löschen
  9. Moin,

    gut siehst du aus :-).

    In Schweden (irgendwo mittendrin) hab ich mal zwei Wochen Sommerurlaub verbracht. Naja, das mit dem Sommer üben die Schweden wohl noch. Es war hauptsächlich ziemlich nass und ziemlich kalt. Dafür hatten wir eine Ferienwohnung mit eigenem See, eigener Insel im See und eigenem Ruderboot. Gottseidank gehörten auch ein paar Pferde dazu. Sonst hätte ich mich wohl mächtig gelangweilt. Mir war es da irgendwie ein ganz kleines bisschen zu leer und zu ruhig... Die Landschaft war allerdings wunderschön. Beim nächsten Mal würde ich vielleicht doch Stockholm vorziehen.

    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das mit der Einsamkeit an Seen, häufig ohne Strom und dafür mit vielen Mücken habe ich auch schon gehört. :) Aber in die Gegend sind wir ja gar nicht gekommen. Allerdings würde ich das tatsächlich auch ganz gern mal erleben, nur ZWINGEND mit Strom und lieber ohne Mücken. Nur lieben die Viehcher mich leider sehr ... :/

      Löschen
  10. Super schöne Fotos ,dort würde es mir auch gefallen! :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  11. Hört sich nach tollen Tagen an!
    Ich würde auch gerne mal auf einenmbeheizbaren Sessel probesitzen, oder überhaupt mal nach Schweden fahren ;-)
    Es gibt so viele schöne Ecken auf unserer Welt, ich arbeite daran viele zu besuchen :-)
    Schöne Bilder. Danke fürs mitnehmen :-)

    AntwortenLöschen
  12. Ich war vor zwei Jahren mal in Schweden, aber in Stockholm und war restlos begeistert!
    Vielen Dank für die wunderschönen Fotos!
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
  13. ganz toller post, liebe gunda!!!!
    tolle bilder und gut geschrieben! hach schweden - wenn das wasser nicht wäre, ich bin so ein schisser!!
    lg und hübschen tag dir!
    sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie Wasser und Schisser? Du musst da doch nicht rüberschwimmen und die Straßen sind gaaaaaaaaaaanz breit. In Dresden gibt's doch auch Wasser. ;)

      Löschen
  14. In Schweden war ich noch nie, dafür freue ich mich umso mehr über deine Eindrücke hier. Die blauen Federn mag ich!!! Sehr sympahtische Fotos. Lg Sabina |Oceanblue Style

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Federn gab es in allen erdenklichen Farben! Fand ich total hübsch, die Idee und den Brauch.

      Löschen