Dienstag, 25. November 2014

Herbstblues

Ende November ... - der für mich schlimmste Monat des Jahres ist gottseidank bald vorbei! Oft regnet es den ganzen Tag vor sich hin, das Thermometer zeigt bis auf einige wenige Ausreißer-Sonnentage trüben Himmel mit einstelligen Gradzahlen, draußen ist es schlichtweg ungemütlich hoch zehn, kalt und gefühlt ständig dunkel.

Mein Befinden passt sich diesen Umständen leider an. Wie das Wetter erlebe auch ich zwischendurch zwar immer mal wieder gut aufgelegte Ich-fühle-mich-prima-"Ausreißer-Sonnentage", aber tendenziell bin ich doch eher mäßig gelaunt, fühle mich erschöpft, abgespannt, müde und antriebslos und würde am liebsten in meiner Höhle (= Wohnung + Sofa oder Bett mit dicker Kuscheldecke und ganz viel Wärme) in einen laaaangen Winterschlaf fallen und erst im Frühling wieder aufwachen. Der klassische Herbstblues eben.


Die Tatsache, dass ich mich inzwischen an 5 von 7 Wochentagen im Dunkeln ins Büro begebe und dieses Stunden später erneut im Dunkeln erst wieder verlasse, macht das Ganze natürlich nicht besser.

Ich habe gelesen, dass unser Körper aufgrund des spätherbstlichen Lichtmangels weniger des so genannten Glückshormons Serotonin produziert, dafür aber mehr vom "Schlafhormon" Melatonin, und das schlägt einigen Menschen auf's Gemüt. Mir auf jeden Fall, und darum kann ich schon jetzt die Zeit nach dem 22. Dezember kaum erwarten, ab dem die Tage so gaaaaanz langsam wieder länger werden, selbst wenn dann noch manchmal recht harte Wintermonate vor uns liegen.

Der November ist für mich eindeutig der deprimierendste Monat von allen! Empfindet das noch jemand so?




Naja, aber es hilft ja alles nix. Ansehen sollt Ihr mir die trübe Stimmung nicht, darum Mundwinkel rauf und weiter geht's.

Kennt Ihr übrigens die Übung mit dem Bleistift? 

Man nehme einen Bleistift und halte ihn so mit den Zähnen fest, dass die Lippen den Stift nicht berühren. Der entstehende Gesichtsausdruck ähnelt einem Lächeln zwar nur sehr entfernt, allerdings werden dabei die gleichen Muskeln aktiviert, die auch an einem echten Lächeln beteiligt sind. Diese Haltung bitte mindestens 60 Sekunden lang beibehalten - möglichst länger. Im Gehirn führt das Ganze dazu, dass man sich tatsächlich besser fühlt. Freundlicher, optimistischer. Selbst ein künstlich erzeugtes Lächeln bewirkt also Gutes.

Probiert es aus und schickt mir gern Bilder davon! :D

Und wie heißt es im Volksmund noch so schön? Nach Regen folgt immer wieder Sonnenschein. Also bitte!

Cardigan: sheego
Pulli: canda (C&A)
Tuch/Schal: No name
Rock: MEXX Metropolitan
Strumpfhose: Kunert
Stiefeletten: Gabor

Da ich passend zur Herbstwitterung natürlich häufig Schal oder Tuch trage, bin ich auch in dieser Woche immerhin wieder bei Sunnys Link-Up-Aktion "Um Kopf und Kragen" mit dabei. - Für viele andere Dinge fehlt mir - s. o. - leider momentan ein wenig die Energie ...

Donnerstag, 20. November 2014

Kleine Erfolgserlebnisse

Ich finde, so ein Tag ist schon ziemlich gelungen, wenn ...

a) du eine Stunde früher Feierabend machen konntest als normalerweise.

b) du doch recht damit hattest, dass irgendwas an der Heizung im Haus verkehrt sein musste, da der Fehler plötzlich erkannt und behoben wurde.

c) du aus diesem Grund tagsüber zu Hause nicht mehr so frieren musst (die Heizung hatte in den letzten Wochen durch Fehleinstellung NACHTS geheizt und sich tagsüber im Sleep-Modus befunden ...).
 
d) der Himmel in der Mittagspause hell genug (sowie trocken und windstill) war, um mal eben schnell draußen eine Handvoll Outfit-Fotos zu schießen, ohne sich den Allerwertesten abzufrieren.





e) du mithilfe Deiner Katzen endlich dieses riesige, altersschwache Fliegen-Viech erwischt hast, welches seit ein paar Tagen in Deinem Schlafzimmer herumgebrummt hat, wo du aber nicht rankamst, weil es sich immer außer Reichweite aufhielt.

f) du einen Ohrwurm hast, der dich noch nicht nervt und den du heute bestimmt schon 5x laut und falsch mitgesungen hast. Singen macht glücklich! :)



Noch ein paar Details gefällig?

Cardigan: comma
Langarmshirt: ESMARA (Lidl)
Tuch: No name
Kleid (Wendetunika): Deerberg
Strumpfhose: nur die
Stiefel: Görtz Shoes

Dienstag, 18. November 2014

Blau ist das neue Rot!

Wie das Leben so spielt ... - da klicke ich mich durch's Internetz auf der Suche nach einem coolen roten Mantel und was zieht bei mir ein? Ein blauer! Fragt nicht, warum, denn das verstehe ich eigentlich selbst nicht. Obwohl ... eigentlich doch, denn manchmal springen mich bestimmte Kleidungsstücke oder Schuhe aus irgend einem Grund einfach an ("Kauf mich!!!!!") - so wie eben dieser Mantel mit seinem sagenhaften Blauton es tat. Da hilft dann auch keine Selbstdisziplin à la "Aber eigentlich wollte ich doch ..." - es zieht mich immer wieder zu diesem Teil zurück und ich MUSS es einfach haben!

Es gibt das gleiche Modell auch in rot, aber ich, der überzeugte Rot-Fan, fand es unbedingt erforderlich, ihn mir in royalblau zuzulegen. Und nun? Nun liebe ich ihn! :)




Mantel: ashley brooke
Tuch/Schal: No name 
Strumpfhose: Crönert
Stiefeletten: Högl

Der Mantel besteht zum größten Teil aus Schurwolle plus je 20% Kaschmir und Polyamid. Gefällt er Euch ebenso gut wie mir?

Den ursprünglich geplanten roten Mantel besitze ich nun zwar immer noch nicht, aber eines Tages wird auch dieser sicherlich noch seinen Weg zu mir finden. ;)

Da Tuch und Mantelkragen angenehm wärmend meinen Hals umschließen, verlinke ich diesen Post auch direkt bei Sunny und ihrem wöchentlichen Link-Up "Um Kopf und Kragen #31".


Freitag, 14. November 2014

Rot mit Rock und Ringelstrümpfen

Hallo Ihr Lieben,

boah, was'n Stress! Wenn du "mal eben schnell" einen kleinen #OOTD-Post ins Netz werfen willst, das Blogger-Programm aber plötzlich und unerwartet Zicken macht und keiner weiß, warum ... - das ist nix für meine ausgeprägte Technik-Phobie inklusive schwacher Nerven!

Irgendwie hab' ich das Ganze jedoch überlisten können (einfach einen neuen Post begonnen, höhö), und da isser nun doch, mein Outfit-of-the-day-Post mit Rock und Ringeln in Rottönen.

Ich muss gestehen: Im Spiegel betrachtet sah das Ganze noch ein wenig harmonischer aus als hier auf den Fotos. Seltsam ... - vielleicht wurden durch die Digitalisierung die Farben ein wenig verfälscht? Zumindest wirkt es für mich gerade so als würden sich die Rottöne doch mehr beißen, als es beim Nebeneinanderhalten der Sachen und im vorm Spiegel stehend der Fall war. Wobei die Strumpfhose eigentlich sowohl den rostroten Ton des Blazers als auch den bordeaux-roten Ton des untersten Rock-Abschnitts in sich trägt. Hm ...

Im Fernsehen gab es kürzlich bei "Shopping Queen" übrigens ein Promi-Special mit dem schönen Motto: "Modetrend Rot - werde zum Blickfang in der neuen Herbstfarbe!" (Link zum Video mit der Siegerbekanntgabe HIER.)

Na gut, die Promis haben's natürlich besser gelöst als ich, aber die Erfüllung dieses Mottos war auch nicht mein Anspruch, als ich mir morgens diese Sachen anzog. Ich hatte schlicht Lust auf einen rotlastigen Look und besitze leider noch keine Jacke, die einen passenderen Rotton bietet. Eine solche hätte ich jetzt aber ganz gern. Am liebsten in Strick. Was meint Ihr? Und falls jemandem dazu ein Link einfallen sollte, gern her damit! :)


Blazer: Cecil (HIER schon mal gezeigt!)
Pulli: s.Oliver
Rock: MEXX
Strumpfhose: Crönert
Stiefeletten: Högl

Mittwoch, 12. November 2014

Meine Zumba-Karriere

... entschuldigung - aber das Finden der passenden Headline über einem Blogpost ist gar nicht immer so einfach. ;)

Also: Nach 2 Wochen Pause aufgrund der Herbstferien war gestern mal wieder Zumba angesagt, wobei mir leider erneut bewusst wurde, wie untrainiert (kein Wunder als Schreibtischtäterin ohne nennenswerte Bewegung seit mehreren Jahren) und unkoordiniert ich bin. Außerdem meldete sich mein Arthrose-Knie, welches mich vor längerer Zeit bereits an der Ausübung des Tischtennis-Sports gehindert hatte, wieder und tut immer noch ganz schön weh.

Abgesehen davon war's "okay", die Musik und die Bewegung dazu machen Spaß, aber ich möchte wirklich gern einmal eine/n andere/n Trainer/in ausprobieren, um zu sehen, ob mein Eindruck von unserer Kursleiterin richtig ist - sie ist wirklich lieb und nett und bemüht, geht meiner Meinung nach trotzdem nicht gut genug auf die Teilnehmer ein, sondern fixiert sich zu sehr auf ihre eigenen Vorlieben (ich berichtete ja bereits z. B. HIER oder HIER) - oder ob Zumba-Stunden generell so ablaufen.

Zum Vergleich habe ich mir auf YouTube mal ein Video angeschaut, in welchem zu dem gleichen Song, auf den wir uns im Kurs bewegen, ein Zumba-Training stattfand, und siehe da: Das war schritttechnisch deutlich gemäßigter und nicht so eine große Herausforderung wie die Schrittfolgen in meinem Kurs. Die Qualität ist nicht so doll - aber guckt's Euch mal an, wenn Ihr mögt und macht es nach :) :



Und? Ging's? - DAS kann ich im Großen und Ganzen auch. Immerhin.
Wie es für andere aussieht, steht natürlich auf 'nem ganz anderen Blatt. ;)

Unsere Kursleiterin meinte übrigens gestern irgendwann zwischendurch plötzlich, wir seien doch eigentlich gar kein Anfängerkurs (bitte??) und dass dieser Kurs im neuen Halbjahr weitergehen würde, dann jedoch mehr Fitness-Elemente wie z. B. einzelne Liegestütze zwischendurch (BITTE??????????) beinhalten solle.

Also, spätestens da bin ich dann aber so was von raus! Liegestütze! In meinem ganzen Leben habe ich nicht einen (!) davon hinbekommen!!! Nee, vielen Dank auch. Nun denn, ich werde weiter berichten. :)

Samstag, 8. November 2014

Fan von ... Lederjacken!

Ich erwähnte es bereits einmal in einem älteren Beitrag (KLICK): Es gibt da noch eine eeeeeewig alte (Herren-)Lederjacke (80er/90er-Jahre-Stil) in meinem Schrank, die ich nicht einfach in die Altkleidersammlung geben mag, da sie anno dazumal echt teuer war und im Übrigen kaum Abnutzungserscheinungen aufweist. Ich habe sie einfach zu selten getragen (ja, eine ganz miserable Modemathematik - lieben Gruß an Ines, von der ich dieses schöne Wort gelernt habe. :) ), und weil dem so war, ich ein schlechtes Gewissen hatte (eine Lederhose besaß ich auch einmal und trug sie ebenso selten ...) und fürchtete, bei Leder gehe es mir möglicherweise immer so, habe ich mir auch gut 25 Jahre lang keine weitere Lederjacke gekauft.

Mit meiner neuen Wahrnehmung von Mode - verbunden mit dem Beobachten und Studieren anderer weiblicher Wesen und Fashion-Blogs - änderte sich in diesem Jahr ja so einiges und es zogen kurz nacheinander 2 Lederjacken des gleichen Typs - lediglich in unterschiedlicher Farbe - bei mir ein. Ich zeigte sie schon einige Male - wenn Ihr gucken wollt, einfach mal rechts das Label "Lederjacken" klicken, dann werden alle Beiträge zum Thema angezeigt. :)

Inzwischen scheint es so, als reichten mir diese beiden Neuerwerbe bereits, um ein gewisses Suchtpotenzial auszulösen. Ich liebe es, diese Lederjacken zu tragen! Sie passen zu mir, sehen cool aus, sind bei "neutralem" Wetter - da nicht sehr schwer, aber dennoch wärmend und vor Wind schützend - wunderbar für Spaziergänge geeignet und eignen sich im Gegensatz zu vielen anderen Jacken auch bestens für den "Innendienst" im Büro. Zudem sind die meisten Lederjacken per se extrem kombinationsfreudig. Zu Kleidern kann beispielsweise eine Biker-Jacke aus Leder ebenso gut aussehen wie zu einer Rock und Pulli-Kombination oder zu Jeans mit T-Shirt.

Hier also meine Lederjacke Nummer 3 - im Stil meinen beiden ersten sehr ähnlich, aber dieses Mal aus Wildleder und im Übrigen als echtes Schnäppchen ergattert. :) Farblich passt sie bestens in den Herbst und ich fühle mich super wohl in diesem Look.



Meine geliebten Biker-Boots (KLICK) sind auch wieder einmal dabei! :)




Loop: styleBREAKER
Lederjacke: Tom Tailor
Tunika: Lands' End
Rock: Vero Moda
Strumpfhose: No name
Biker Boots: Unisa

Zu guter Letzt - öhm ... welch ein Kontrast! (nein, ich meine nicht das Foto über diesem Text, aber dazu passt die Aussage selbstverständlich auch! :) ) - eine Collage meiner eingangs erwähnten uralten Herren-Lederjacke Größe 50 (mit Klick auf's Bild wird selbiges größer - für den Beitrag muss diese Verkleinerung jedoch ausreichen, ist mir nämlich ein kleines bisschen unangenehm ...). Falls jemand Interesse daran hat oder jemanden kennt, der daran Interesse haben könnte und sie für kleines Geld tatsächlich tragen (oder auch sich etwas Neues daraus basteln - auf alle Fälle irgendwie sinnvoll verwenden!) möchte, würde ich mich sehr über eine Kontaktaufnahme freuen.

Dienstag, 4. November 2014

Schönes Norddeutschland!

Elbdeichvorland bei Radegast, Nähe Bleckede, Norddeutschland
Ich schätze, man muss schon ein gewisses Alter erreicht haben, um die Schönheit Norddeutschlands wirklich schätzen zu lernen, wenn es nicht gerade um die beliebten Nord- oder Ostsee-Strände geht. Bei einem unserer Oktober-Spaziergänge im Elbdeichvorland - wie so oft stapften wir zeitweilig neben den Wegen in der Natur herum - empfand ich diese Landschaft auf jeden Fall einmal mehr als irgendwie "besonders", was mir allerdings damals als "Jungerwachsene" definitiv nicht aufgefallen und ganz sicher zu langweilig gewesen wäre.

Winkelflug von Gänsen in der Elbmarsch
Ebenso ergeht es mir übrigens mit der so wunderbaren Heidelandschaft hier im Norden. Werde ich also schlicht "alt" und interessiere mich nur mangels spannenderer Alternativen für diese Dinge, oder brauchte ich in jüngeren Jahren einfach mehr Spektakel um mich herum?


Tatsache ist auf jeden Fall: Ich wusste die sehr eigene, weil eher zurückhaltende und schlichte Schönheit dieser norddeutschen Landschaften früher nicht zu schätzen. Wie gut, dass sich das geändert hat!




Die "geläuterte" Gunda hüllte sich an diesem wunderschönen Oktobertag in Lila und Pink (anfangs noch mit Jacke drüber), und auf den Keilabsatz-Schuhen, die ich optisch eigentlich gar nicht so gern habe, konnte ich ohne Probleme ganz prima lange laufen.





Ich freue mich übrigens wie Bolle, wenn man in einer für tolles Wetter eher untypischen Jahreszeit ein wetterperfektes Wochenende erwischt und sich dann noch für eine prima passende Ausflugs-Location entschieden hat. So macht das Leben Spaß! ♡

Schlauchschal: OTTO
Pulli: Cecil
Rock: Lidl
Strumpfhose: TCM (Tchibo)
Keil-Bootie: Görtz
Jacke: Flashlights

Mit meinem farbenfrohen pink-gemusterten Tuch bin ich in diesem Outfit auch schon wieder bei Sunnys Link-Up "Um Kopf und Kragen" dabei! :)

Samstag, 1. November 2014

Tunika mit Boots und Sneakers

Bei Durchsicht meiner Foto-Ordner auf dem PC habe ich festgestellt, dass ich einige Outfits, die ich Euch schon längst hatte zeigen wollen, noch gar nicht veröffentlicht habe. Demnächst werde ich wohl mal eine Art "Sammel-Post" veröffentlichen, aber dieser Look hatte für meinen Geschmack zu viele gute Bilder, um ihn als Collage zu verwursten.

Entstanden sind die Fotos Mitte September am Rande des Geländes, auf dem ein neues Baugebiet in Lüneburg entsteht und wo man kürzlich bei Sondierungsarbeiten die, ich glaube inzwischen insgesamt neunte Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden hat (KLICK zum Zeitungsartikel). Die Location fand ich ganz großartig für Outfit-Fotos - vermutlich hätte die Kleidung in anderer Umgebung auch ganz anders gewirkt - oder was meint Ihr?





Meine Boots, welche ich ja zugeschickt bekam, obwohl ich sie gar nicht bestellt hatte (klickst Du HIER und HIER in Kombination mit rockigem Outfit), sind mittlerweile zu meinen Lieblings-Boots avanciert. Tja, so kann' gehen. ;)

Die Tunika ist von TE Hamburg, wo mir immer mal wieder Einzelstücke gefallen (in DIESEM Post schrieb ich bereits ein paar Sätze über TE), wo ich die selbstbewussten Verkäuferinnen mag und deren Filialen ich also gern aufsuche, wenn ich in der Nähe bin.

Einzig die Einladungen zu ihren Sonder-Rabatt-Aktionen finde ich nicht sonderlich gelungen, da sie bisher samt und sonders auf Wochentage gefallen sind, an welchen die Otto-Normalkundin zu arbeiten pflegt.



Tuch: No name
Tunika: m.p. by style (TE Hamburg)
Unterkleid: Via Milano (TE Hamburg)
Strumpfhose: No name
Biker Boots: Unisa

Ich habe die Tunika zuvor auch schon mit Sneakers kombiniert, muss aber im Nachhinein sagen, dass mir die Variante mit den Boots besser gefällt. Einzig die Strumpfhose mochte ich aufgrund der Farbe bei den Sneakers-Fotos unten lieber (obwohl ich gerade feststelle, dass die andere auf den oberen Fotos mit Boots sogar harmonischer wirkt ...). Leider war sie nach einem Tag Tragen jedoch kaputt und ich habe die gleiche Farbe trotz intensiven Suchens nicht noch einmal gefunden.
Die Sneakers sind von der Marke Keds, das Unterkleid ist auch ein anderes - ohne Spitze.




Was sagt Ihr zum Look (bitte gern ehrlich! - Manchmal muss ich dabei ja selbst an einen Kittel denken ... - aber NUR GANZ SELTEN!!! ;) )? Und vor allem interessiert mich Eure Meinung zur unterschiedlichen Wirkung des Ganzen mit Boots bzw. den Sneakers.