Sonntag, 21. September 2014

Lecker! Cinnamon Brownies

Nach ausgesprochen langer Abstinenz war mir jetzt am Wochenende mal wieder danach, den köstlichen Duft von Backwerk durch's Haus ziehen zu lassen, und das Ergebnis ist es unbedingt wert, als Rezept im Blog aufgenommen und somit zum Nachbacken geteilt zu werden. Aber Achtung - für die schlanke Linie komplett ungeeignet - dafür m-ö-r-d-e-r-l-e-c-k-e-r!!!






Für den Teig:
200 g Zartbitterschokolade (mgl. viel Kakaoanteil)
200 g Butter
4 Eier
250 g Zucker
1 TL Zimt
1 TL Espresso-Pulver
160 g Mehl
30 g Kakao-Pulver ungesüßt

Für das Frosting:
100 g Zartbitterschokolade
60 g Puderzucker
2-3 EL Kakao-Pulver ungesüßt

Zubereitung:

Für den Teig Butter, Schokolade und 1 Teelöffel Espresso-Pulver im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen.

Die Eier mit dem Zucker cremig aufschlagen und dann die lauwarme (nicht mehr heiße!) Schokoladen-Butter-Mischung darunter schlagen.

Das Mehl mit Zimt und Kakao mischen und unterrühren.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte, rechteckige Form von ca. 20x30 cm füllen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 170° Ober-/Unterhitze maximal 25 Minuten backen.

In der Form vollständig auskühlen lassen.

Ist der Kuchen kalt, für das Frosting 2-3 Esslöffel Kakaopulver in sehr wenig kochendem Wasser auflösen. (Achtung - das hat bei mir nicht sonderlich gut funktioniert. Ohnehin habe ich es noch nicht so mit Frostings & Co. und nehme hier sehr gern Tipps zur Verfeinerung entgegen!)

100 g Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen, mit dem aufgelösten Kakao und dem Puderzucker vermischen.

Die Mischung auf den - immer noch in der Form befindlichen oder inzwischen gestürzten - ganz nach Euren hausfraulichen Fähigkeiten und optischen Ansprüchen - Kuchen streichen und wieder vollständig auskühlen lassen (ggf. im Kühlschrank).

In nicht zu große Stücke (weil sehr gehaltvoll!) schneiden und geniiiiieeeßen! :) 

Die Brownies sollen innen übrigens nicht locker, sondern dürfen gern "klitschig" oder sogar noch etwas flüssig sein - von außen sollten sie jedoch eine leichte Kruste haben.

Viel Spaß beim Nachbacken - lasst es Euch schmecken!

Kommentare:

  1. Das wäre was für meine Mädels, beide lieben Brownies sehr. Ich bin Gott sei Dank nicht so die Süße, dafür kann ich bei Pizza nicht nein sagen.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ui, das klingt so unglaublich lecker!!!!!
    Lieben Gruß
    Janine

    AntwortenLöschen
  3. Viel zu lecker, vor allen für meine Hüften ♥
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Arr hat er nun den kommi gespeichert?! Mist! Nochmal in Kurzform: der Kuchen schaut pornös und sündig aus, nur den Kaffee würde ich weglassen. :-D eine jeansjacke lohnt immer, meine war einst von ernstings aber derzeit sind sie ja fast überall zu finden :)) aber vielleicht schaust du dein Vintage Teil nochmal an :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, da war vor diesem Kommentar nix gespeichert. Kenn' ich - Blogger spinnt öfter mal rum, also am besten immer vor'm Absenden speichern. :)
      Den Kaffee kannst Du wirklich gut weglassen - steht im Original-Rezept auch nicht drin, aber ich mag's lieber so, obwohl ich Kaffee als Getränk auch nicht mag.
      LG
      Gunda

      Löschen
  5. Das glaub ich wohl, dass das lecker ist. Sieht auf alle fälle so aus.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  6. Ui... Da läuft mir auch das Wasser im Mund zusammen :)
    Die werde ich auf jeden Fall probieren... Yummy!

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Ich lieeebe Brownies und bei denen hier ist mir im Urlaub schon beim ersten Ansehen das Wasser im Mund zusammen gelaufen!
    Liebe Schokogrüße sendet Dir
    Ines

    AntwortenLöschen