Samstag, 12. Juli 2014

Eure Kommentare + noch mal das Kleid

Für meinen einwöchige Urlaub hatte ich ja 3 Posts in petto, die ich während dieser Zeit veröffentlicht habe - vielen lieben Dank für Eure zahlreichen Kommentare dazu!

Beim Post "Und noch was mit Ringeln" wart Ihr Euch ja einig: Gunda + Ringel, das Ganze möglichst noch in Bunt - passt. :)
Auch dafür vielen Dank. Mir helfen Eure Kommentare sehr, meinen eigenen Stil zu entwickeln - so mir denn EIN Stil ausreicht, denn ich mag mich ja nicht so recht festlegen lassen bzw. man soll ja flexibel bleiben im Leben, nech? :D

Nichtsdestotrotz ist es einfach so, dass ich mich in einem Oberteil und vor allem in einem Ringelshirt, welches an der Brust sehr eng sitzt, nicht so wohl fühle. Manche Frauen lassen sich halt die Brüste vergrößern (oder täten es zumindest gern), andere wünschen sie sich lieber etwas kleiner. Nach meinen Schwangerschaften hatte ich plötzlich 2-3 Körbchengrößen mehr als vorher, und das war mitnichten in meinem Sinne.

In Euren Kommentaren zu meinen anderen beiden Beiträgen "Trutschig?" und "Bestellen Sie ..." gingen die Meinungen hingegen stark auseinander - insbesondere beim Kleid resp. der Frage, wie es zu kombinieren sei.

Okay, trutschig fand es keiner (was mich wundert, genauso, wie niemand die Länge monierte ...? - Aber umso besser.), der einen gefiel gerade die Kombination im Stilmix mit dem Ringelshirt, der anderen das gerade nicht.

Die Aussage "Zieh doch mal helle Strümpfe an!" begegnet mir ja nun häufiger (und nein, die dunklen Strumpfhosen sind mir NICHT zu warm! - Bin doch einer der größten Frostköttel unter der Sonne), so dass ich mich wohl nicht mehr allzu lange dageben sträuben kann, auch wenn ich das gern täte. Aus irgend einem Grund habe ich ein Problem mit den Dingern: Wieviel "den" nimmt man? Und welche der zahlreichen Beigebraun (soooo langweilig)-Varianten? Krieg ich die dünnen Teile überhaupt heil nach oben? Auch beim zweiten oder dritten Mal noch??

Das Kleid pur tragen? - Ist gut, mach' ich, kommt gleich! :)

So hatte ich es beim Kauf ursprünglich auch geplant, aber nackte Arme zeige ich halt nur, wenn es wirklich warm ist - typisch Frostköttel eben.

Sabine und Heidi meinten, mit Clutch (und der besagten hellen Strumpfhose ...) wäre es ein schickes und elegantes Abend-Outfit. Wohl wahr - allein, ich benötige keines. Bis auf den Abiball meines Sohnes 2013 und den in einer Woche anstehenden Abiball meiner Tochter bin ich in meinem Leben bislang wunderbar ohne abendliches "Aufrüschen" ausgekommen. :) - Und da, wo ich mich in jungen Jahren herumgetrieben habe, ging's eher in die rockigere oder gar "Gothic"-Richtung à la "Black is beautiful". Find' ich im übrigen ja heute noch gut. ;)

Und die liebe Dana brachte gar die Adjektive "zauberhaft" und "mädchenhaft" (okay, mit der Einschränkung "fast" davorgesetzt! ;) ) mit mir in Kleidern in Verbindung. Im Ernst????? Ich glaube, wenn es ein Adjektiv gibt, das bis dato noch nie im Zusammenhang mit meiner Person genannt wurde, ist es "zauberhaft". ;) - Hmm ... - vielleicht sollten wir uns wirklich einmal persönlich kennenlernen, aber wer weiß, vielleicht mögt Ihr mich dann nicht mehr?

Wie auch immer: Ich danke Euch nochmals für all Eure Worte - ich habe mich über jedes Einzelne gefreut und freue mich noch! <3

So, jetzt erstmal ein Bild von mir im selben Kleid, nur ohne Shirt und Strumpfhose drunter, voilà:



Kleid: Yessica (C&A)
Sandaletten: Gabor
(mehr gibt's ja hier nicht aufzuzählen ...)

Eure Reaktionen auf meinen  "Trutschig?"-Post beweisen mir auf alle Fälle wieder einmal:

In der Mode (wie auch in den meisten anderen Bereichen des Lebens) gibt es kein Richtig oder Falsch - im Grunde ist alles erlaubt, wenn's gefällt.

Das ist ja auch das Schöne dabei - darum ist Mode so vielfältig wie die Menschen, die sie tragen oder gar entwerfen. Mode ist im Grunde eine Form von Kunst. Kreativ. Mal mehr, mal weniger. Eine bunte Vielfalt. Manchmal muss Kleidung in erster Linie praktische Anforderungen erfüllen, aber man kann auch damit spielen, wenn man möchte. Jeder, wie er mag. Das gefällt mir!

Viele versuchen, ihre Persönlichkeit in Kleidung auszudrücken. In unserem Urlaub trafen wir z. B. auf eine Jugendgruppe (aus Spanien oder so), in der alle den gleichen Rucksack ihrer Organisation trugen und in der sich alle in gewissem Sinne ähnelten. Ein Mädel allerdings stach deutlich heraus. Sie hatte ihren Rucksack mit allerlei Texten und Zeichnungen verziert, trug ihn viel weiter unten als der Rest ihrer Gruppe und gab auch mit ihren blond gefärbten Haaren, die sie gewollt strubbelig trug, auffälliger Brille, Piercings, durchlöcherten Jeans und Springerstiefeln ein völlig anderes Bild ab als ihre Mitstreiter. Unangepasst, individuell. Interessant. :)

Eins noch:

Ari meinte, ich mache mir viel zu viele Gedanken. Stimmt, das ist per se ein Riesenthema in meinem Leben - schon immer gewesen. In vielen Bereichen konnte ich es bereits reduzieren, im näheren persönlichen Umfeld bleibt es Thema. Ich neige zu Perfektionismus in vielen Bereichen (ohne jedoch tatsächlich allzu viel dafür zu tun ;) ) und bin auch leider oft recht pingelig. Im Job ist das gut - Gewissenhaftigkeit ist etwas, was Chefs sehr schätzen - im Privatleben kann es (nicht nur andere) sehr nerven.

Ach ja, einen neuen Begriff habe ich wieder gelernt: Mary Janes.
Nie zuvor gehört. Mein Dank gilt Annemarie und Ines! :)

So, und zum guten Schluss - tadaaaaaaaaaaa! - habe ich heute von meiner liebsten Tochter Enya nach ihrer Abi-Entlassungsfeier nun doch die Erlaubnis bekommen, Bilder von uns beiden auf meinem Blog zu veröffentlichen. Auch darüber bin ich seeeehr glücklich und zeige hier stolz unsere kleine Collage:

Enyas Kleid ist übrigens von H&M, die Sandaletten von Deichmann.



Kommentare:

  1. Liebe, sympathische Gunda,

    ob du dir zu viele Gedanken machst, weiß ich nicht. Ich mag gerne Menschen, die viel denken. Was ich aber auf jeden Fall auch festgestellt habe, ist, dass dein Selbstbild nicht von liebevoller Annahme geprägt ist. Gut, ich gebe zu, ich stehe auch nicht den ganzen Tag jauchzend vor dem Spiegel und finde mich toll. Aber irgendwie habe ich gelernt, mit der Fresse und dem Rest ganz gut zu leben, und weil ich beides ja doch nicht (oder nur unter mir viel zu mühseligen Anstrengungen) ändern kann, kann ich es genauso gut von der liebevollen Seite sehen.
    Und es ist doch toll, dass deine Leserinnen in dir offensichtlich so viel mehr Schönes sehen, als du es selbst vermagst...
    Ich finde dich in den schwarzen Kleid sehr hübsch so, wie du es auf den Fotos trägst. Es ist unkompliziert und sportlich, aber doch schick. Und zum Abitur deiner Tochter gratuliere ich ganz herzlich!!
    Mit vielen dir sehr wohlwollenden Grüßen von Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Da sieht toll aus. Gefällt mir richtig gut, das Kleid ohne Shirt und Strumpfhose. Und die Sandalen dazu sind ein Knaller :-). Die Probleme mit "ohne Strumpfhose" hatte ich auch mal, aber weniger weil mir kalt war als vielmehr weil ich meine Beine nicht so wundertoll und außerdem viel zu weiß fand. Wie fragt meine Freundin nach jedem Urlaub freundlich: "Waren deine Beine eigentlich auch mit?" Seitdem Selbstbräuner mein bester Freund ist, geht es.

    Und ansonsten Gratulation nicht nur zum Kleid, sondern auch zum Abi und vor allem zur Tochter selbst!

    Liebe Grüße
    Fran

    P.S. Das Theater in Lüneburg ist doch gar nicht so schlecht. Das wäre mal ein Grund sich aufzurüschen :-).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, danke, Fran - für all Deine netten Worte! :)

      - Ja, das von Dir genannte Beinproblem kommt bei mir ja erschwerend hinzu!!! Der vor 3 Wochen gekaufte Selbstbräuner steht mahnend 50 cm neben mir, aber da ich mir bei all meinen bisherigen Versuchen (Jahre her, aber noch gut in Erinnerung) trotz aller Sorgfalt (<-- meine ich zumindest!) kuhähnliche Flecken geschmiert habe, trau' ich mich nicht so recht heran. Wäre für Tipps zur Anwendung sehr aufgeschlossen!

      Im Theater war ich sogar einmal in den letzten Jahren. Ging aber auch prima ohne Aufrüschen! ;) Weiß nicht, fühle mich immer so verkleidet sonst ...

      LG
      Gunda

      Löschen
    2. Also zum Selbstbräuner: Morgens möglichst früh aufstehen , Beine rasieren und mit nem Peelinghandschuh bearbeiten. Anschließend eincremen. Abends dann den Selbstbräuner zücken (ich nehme entweder einen von Dove oder von Garnier) und mit so einem komischen Handschuh (gibt es bei Budni neben den Selbstbräunern) das Zeug verteilen. Wenn man meint, man ist fertig, noch weiter verteilen. Anschließend noch gemütlich das Waschbecken schrubben oder so, damit das Zeug einigermaßen einziehen kann und dann die Jogginghose rüber. Ein Zaubermittel gegen den typischen Selbstbräuner-Geruch habe ich noch nicht gefunden. Aber im Prinzip funktioniert es :-).

      Ich mag es ja eigentlich, mich fürs Theater aufzurüschen. Heute wäre es eigentlich wieder so weit. Wir haben nach drei Jahren Warten endlich Karten für die Nijinski-Gala in der Hamburger Staatsoper. Da ist Aufrüschen quasi Pflicht und ich liebe liebe liebe Ballett. Doof nur, dass ich heute nachmittag noch arbeiten muss (Stover Rennen, kennt man vielleicht auch in LG?) und heute Abend das Endspiel stattfindet. Mit ganz viel Stress krieg ich das hin, aber zum Aufrüschen bleibt nicht wirklich Zeit. Und der Mann muss überzeugt werden, dass das Endspiel nicht so wichtig ist. Oder wir schließen einen Kompromiss und gucken nur die erste Hälfte Ballett oder die zweite Hälfte Fußball. Buäääääh.

      Ich geh mal in mich, wie das heute laufen soll....
      Fran

      Löschen
    3. Oha, oha. Ich könnte meinen Mann never ever überzeugen, dieses Endspiel einer Ballett-Aufführung zu opfern. *gg* - Will ich glücklicherweise aber auch nicht.

      Beim Stover Rennen war ich vor ca. 18 Jahren sogar mal kurz. Das wird heute aber ziemlich nass, hm? Was machst Du denn da?

      Zurück zum Selbstbräuner: DAS IST JA AUFWÄNDIG!!!
      Einen Peelinghandschuh habe ich nicht und weiß auch hier wieder nicht, wie man den benutzen soll (NACH dem Rasieren?)... - eincremen dann vermutlich einfach mit Bodylotion, nicht wahr?
      Abends den Selbstbräuner dann einfach drüber?
      Nicht noch mal reinigen?
      Und wie viel Selbstbräuner nimmt man da? Reichlich oder sparsam?
      Den "komischen Handschuh" müsste ich - wie den Peeling-Handschuh" - auch erstmal suchen. Wehe, er liegt bei Budni (hat Rossmann den auch?) nicht neben den Selbstbräunern! ;)
      Kriegt man das Verteilen nicht mit bloßen Händen hin? Aber die werden dann auch schmutzig braun, oder?
      Hach, ist das umständlich!!

      Löschen
    4. Wir haben es auch tatsächlich nicht geschafft. Schade drum, aber es war einfach zu eng. Also gucken wir jetzt das ganze Spiel, ist ja auch nicht nix. Die Ballett-Liebe kam bei uns auch erst, nachdem Tochter groß vier Jahre lang eine Ballettausbildung bei Neumeier gemacht hat. Im letzten Jahr war sie bei der Gala noch dabei. Inzwischen hat sie das Ballett an den Nagel gehängt, aber wir gucken halt immer noch unheimlich gern.

      Das Rennen war dafür einfach großartig. Gottseidank nur ein Gewitterschauer. Ich arbeite bei einer Zeitung und das Rennen fällt in mein Ressort. Und weil der Text heute nicht so wollte wie ich, habe ich länger gebraucht und dann wars aus mit Ballett.

      Und zum Selbstbräuner: Kling aufwendig, ist aber in zehn Minuten fertig. Also zehn Minuten morgens und zehn abends für die ganze Prozedur. Den morgendlichen Teil spare ich mir durchaus auch mal, wenn der Wecker den Kampf verloren hat. Peelinghandschuh (genau, nach dem Rasieren) gibts auch bei Budni. Ist einfach ein dünner, "kratziger" Handschuh. Ein Duschpeeling geht auch, kein Problem. Aber da meine Umweltschutz-Tochter gelesen hat, dass die Kügelchen nicht aus dem Abwasser zu entfernen sind, darf ich das nicht mehr . Eincremen mit Bodylotion, genau. Und abends tatsächlich einfach der Selbstbräuner drauf. Pro Bein reicht bei mir definitiv eine walnussgroße Menge aus. Die Handschuhe gibts bestimmt auch bei Rossmann. Ist so ein komisches Schaumstoffzeug. Geht übrigens auch ohne, dann aber hinterher Händewaschen nicht vergessen. Aber mit Handschuh wird es gleichmäßiger. Bei mir zumindest. Ich gebe mir da einfach mehr Mühe. An die ganze Prozedur gewöhnt man sich recht schnell. Einmal pro Woche reicht in der Regel auch völlig aus.

      So, nu aber zum Fußball :-)
      Fran

      Löschen
    5. Naaaaa? Das hat sich doch mal gelohnt mit dem Fußball, hm??!! :D *freu*
      Okay, und ich begebe mich zu Rossmann oder Budni und frage nach einem Schwamm aus "komischem Schaumstoffzeug" :D sowie einem Peelinghandschuh. Tausend Dank für die ausführliche Anleitung!

      Das mit dem "Duschpeeling-Verbot" hätte auch von meiner Tochter kommen können. ;) Sie hat übrigens auch mal Ballett gemacht, aber lediglich die Kleinkind-Variante in der Rosa-Phase. War mit ca. 7/8 Jahren schon wieder vorbei. ;) Hätte sie richtig gut bei Galas (stimmt die Mehrzahl so?) mitgemacht, wäre ich u. U. auch Ballett-Fan geworden. Man interessiert sich ja als Eltern automatisch für das, was die Kids so sportlich treiben.
      LG
      Gunda

      Löschen
  3. Hübsche Tochter, hübsche Mama....und sehr hübsche Schuhe hast du an.
    Und sie passen zur Kette :-)
    Herzlichen Glückwunsch an deine Tochter zum bestandenen Abi.
    Viele Grüße,
    Luzerne

    AntwortenLöschen
  4. Auch von mir die herzlichsten Glückwünsche zum bestandenen Abi. Ihr beiden seht super nett und lustig und glücklich, gemeinsam auf den Fotos aus. Das Kleid gefällt mir so übrigens sehr gut an Dir. Genau so würde ich es tragen zum Abiball.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Sunny. Ja, heute waren wir das irgendwie auch. War bis auf eine zickige Fotografen-Gehilfin sehr schön, die Abschlussfeier! ;)
      Hinsichtlich des Balls bin ich ja schon wieder schwer am Überlegen ... - das mit diesen Schuhen würde nicht lange klappen. In offenen Schuhen rutsche ich nach einiger Zeit immer zu sehr herum, das ist blöd. Und aus Pumps schlappe ich immer raus. Weiß nich ...

      Löschen
    2. Genau das gleiche wollte ich auch schreiben *gg . Und ich finde es steht Dir in der Tat super . Hat es doch jetzt echt was von leicht und chic :))

      LG Heidi

      Löschen
  5. So ist das Kleid vieeel schöner. Die rottonigen Accessoires finde ich klasse dazu.

    Schön, dass wir auch das Tochterkind mal sehen dürfen. Herzliche Glückwünsche zum Abi, Enya!

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) - Die stolze Mama hat sich auch extrem über die Veröffentlichungsgenehmigung in Form von *Schulterzuck* und "Kannst Du machen" gefreut! :)

      Löschen
  6. I like look....
    welcome to the blog of 50 year olds
    http://bastonidifashion.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  7. Ja, so mag ich das Kleid auch viel lieber. Deine Tochter sieht dir sehr ähnlich, außer der blonden Haare. Sie scheint genau so eine lustige Person zu sein wie du.

    Schade, dass es in Irland so nass war.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Och, Enya und ich sind beide mal so ... und mal vollkommen anders. ;)

      Löschen
  8. Liebe Gunda,
    ihr seid ein fantastisches Mutter-Tochter Duo, ganz tolle Bilder sind das!
    Die Diskussion zum Kleid hab ich leider verpasst. Für mich sieht es sehr wandelbar aus, mit und ohne T-Shirt drunter zu tragen und vor allem mit Deinen bunten Strümpfen. Für mich sind sie Dein "Markenzeichen", bleib bloß dabei. Stil ist auch das, was man gerne mag.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      das hast Du TOTAL SCHÖN ausgedrückt - den Satz muss ich mir unbedingt merken - ganz, ganz lieben Dank dafür! <3

      Löschen