Dienstag, 13. Mai 2014

Kleidung macht Laune - manchmal auch schlechte!

Es gibt Tage, da denke ich, ich mache das mit der Auswahl meiner Kleidungsstücke – sei es der Kauf oder das Anziehen/Kombinieren – schon ganz gut und bin mit mir zufrieden. Am Tag danach stehe ich vor dem Kleiderschrank und sehe NICHTS – finde alles blöd. Oder ich ziehe morgens etwas an, befinde es als okay und tadele mich selbst ein paar Stunden später, warum um Himmels willen ich SO ETWAS angezogen, kombiniert oder überhaupt erst gekauft habe.

Einen solchen Tag hatte ich heute.

Morgens war ich zwar nicht zu 100% glücklich mit dem Outfit – meinem Fundus fehlte z. B. eine richtig LANGE Kette, der Rock ist ein Thema für sich, und das T-Shirt unter’m Pulli gehört dort selbstverständlich nicht hin (- und OBWOHL ich das weiß, lasse ich es an … - dieses Verhalten darf ich mir auch noch mal abgewöhnen!) – aber ich liebe den Rolli, die super-bequeme Leggings von "nur die" (sage mal, Ines, wo bei diesen Leggings vorne und hinten ist, ist egal, oder gibt's da irgend einen Anhaltspunkt??) und meine etwas zu großen und damit unglaublich bequemen Stiefel.

Da der dünne Rock die höchst unangenehme, extrem nervige und peinliche Eigenschaft besitzt, an den Strumpfhosen zwischen den Beinen hochzukrabbeln, hatte ich diesmal einen Miederrock drunter. Trotzdem war's nix.

Durch den mega-engen Unterrock (irre, wie klein diese Shaping-Teile beim Auspacken sind!) war mir der "Überrock" plötzlich viel zu groß. Außerdem bekam er im Laufe des Tages natürlich immer mehr hässliche Falten und stand beim Laufen vorn mittig total doof ab, was ich als ähnlich nervig empfand wie das "Hochkrabbeln" zuvor. So einen Miederrock muss frau sich auch immer wieder in eine halbwegs bequeme Position ziehen (er quetscht zudem ein wenig in die Oberschenkel) - dabei leiden dann noch die ohnehin kaputten, ollen Splitternägel - und wenn du's endlich geschafft hast, musst du zur Toilette und das Drama geht von vorne los. - ORRRRRRR!!

Naja, und das alles macht den Tag nicht unbedingt besser. Eine gute oder weniger gute Wahl der Kleidung kann sich wirklich ziemlich auf die Stimmungslage auswirken, habe ich festgestellt.

Ich zeig Euch trotzdem ein paar Bilder - und freundlich dabei gucken klappt auch immer noch ;) :























Abschließend noch eine kleine Miederrock-Impression:

Beherbergt Euer Kleiderschrank auch so Sachen, bei denen Ihr Euch jedes Mal fragt, warum Ihr sie nicht schon längst entsorgt habt oder es nicht zumindest JETZT tut? ;)

Pulli: Cecil
T-Shirt: No name (und wie gesagt auch völlig überflüssig ...)
 Kette: Erbstück
  Rock: Lidl
Strumpfhose: nur die
Stiefel: Gabor

Kommentare:

  1. Klingt nach einem überflüssigen Tag ... morgen wird besser ...
    Leider haben die tollen Lieblingsleggings von nur die mut der Superpassform und weichem Bund KEIN Kennzeichen für die Rück- und Vorderseiten. Ärgere ich mich jedes mal drüber, kann aber bei dem Toppreis damit leben. Ich bilde mir ein, nach einigen Malen sehen zu können, für welche Richtung ich mich entschieden hatte.
    Solche Kleidungsstücke, die mich so nerven, habe ich aktuell nicht. Das letzte davon war meine Leotunika. Nach einem solchen Tag hätten die bei mir vermutlich auch keine Chance mehr. Bin da nachtragend.
    Eine ab jetzt bessere Woche wünscht Dir
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmm.... ich probiere eigentlich immer alles einmal aus, bevor ich es nach draußen anziehe.
    Vielleicht wäre so ein Halbrock nicht schlecht. Shapeware braucht es unter dem Outfit doch nicht. Ich finde es nett, aber irgendwie zusammgengewürfelt.
    ICH WÜRDE
    Zu der Leggings und dem Rock z.B. schwarze Schnürstiefeltten nehmen und wahrscheinlich ein lockeres, schwarze Oberteil, das ich vorn in den Rock stecke. Wobei ich finde (auf dem Fotos harmonieren Pink und Bordeaux nicht so gut).
    Hast Du den Pulli schon mal zur Jeansshorts, zum Jeansmini getragen?
    Oder zu dem Pulli eine hellere Strumpfhose oder so eine graue und dann die Stiefel.
    Vermutlich WÜRDE ich den Rock aber gar nicht mit dem Pulli kombinieren. Ich habe dafür zu breite Hüften und eine ganz andere Figur wie Du.
    LG und viel Spaß beim Testen.
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ist ein Halbrock?

      Den Shaperock habe ich nicht zum Shapen, sondern nur gegen das Hochkrabbeln des pinken Rocks gekauft. Diesen Zweck erfüllt er auch.

      Ja, zusammengewürfelt - stimmt. Das mach' ich auch immer wieder: Sachen zusammenschmeißen, die halt im Schrank vorhanden sind und die ich einfach mal wieder tragen möchte. Bin leider nicht kombinationssicher.
      Oder ich weiß es sogar besser, trage aber trotzdem suboptimale Kombinationen. Besonders schlau ist das nicht, ich weiß. Warum ich es trotzdem immer wieder so mache, kann ich nicht wirklich erklären, finde es eigentlich aber selbst blöd. :(

      Danke für die Tipps. Kann ich immer gut gebrauchen - gerade in konkreten Fällen. Immer wieder gern!
      LG zurück
      Gunda

      Löschen
  3. Hast du Zeit, dir abends die Sachen zurechtzulegen? Dann kannst du in Ruhe überlegen, was zusammenpasst. Ich würde auch keine Shapeware darunter anziehen. Ist ja kein Strick oder Jersey.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gesagt: Die Shapewear drunter diente lediglich dem Zweck, dass der Rock nicht hochwandert, was er ohne was drunter ständig tat und was mich tierisch nervte.
      Ja, abends Sachen rauslegen wäre prima. Habe dazu zwar theoretisch Zeit, jedoch meist keine Lust ... ;) Aber Du hast Recht - es wäre eine gute Idee.
      LG
      Gunda

      Löschen